Zertifizierte Agentur

YouTube: Tipps und Hinweise zum Video-SEO

20. August 2014 in Universal Search | keine Kommentare

playbook-home-primaryillustrationDie zweitgrößte Suchmaschine nach Google nutzen!

Es ist nicht unbedingt jedem bekannt, dass das gerade auch in Deutschland beliebte Videoportal YouTube auch als zweitgrößte Suchmaschine bezeichnet wird und bezüglich des Traffics an dritter Stelle hinter Google und Facebook liegt. Im letzten Jahr wurden durchschnittlich jede Minute 100 Stunden Videomaterial hochgeladen, über 1.000 Abonnements getätigt und das Google Portal verdiente mehr als 10.000 US-Dollar, wohl gemerkt pro Minute.

Im eigenen Unternehmens-Kanal (YouTube-Channel) ist es beispielsweise sehr unproblematisch machbar, informative Produkt- und Service-Videos an prominenter Stelle anzubieten oder das Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes anschaulich zu präsentieren. Richtig genutzt kann YouTube unter anderem dabei helfen, die eigene Reichweite im Netz zu erhöhen, neue Kunden zu generieren, Branding zu betreiben oder Interessierten nützliche Informationen zu Produkten und Service-Leistungen bereitzustellen.

Universal-Search-Video-Snippet

Nicht zu vernachlässigen ist zudem der Aspekt, dass in den Suchergebnissen bei Google selbst immer wieder auch YouTube-Videos eingebunden werden (siehe Screenshot oben). Das heißt, dass es also durch einen passenden Video-Beitrag zu einem entsprechendem Suchbegriff auch möglich ist, sich eine prominente Position in den SERPs zu ergattern. Hinzu kommt natürlich noch die direkte Google Suche nach Videos (oder ggf. auch Bildern), die in der Vergangenheit zunehmend eine Rolle beim Suchverhalten der Nutzer gespielt hat. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Beitrag zu einer E-Commerce-Studie 2014.

Mit anderen Worten: YouTube ist ohne Frage ein immens wichtiges Internetmedium, das gerade auch für viele Unternehmen diverse attraktive Möglichkeiten bietet.

Infografic YouTube 2013

Infografik aus dem Blog von: youtubedownload.altervista.org

Kurz: Was ist Video-SEO?

Wir halten einfach mal fest: YouTube ist eben auch eine Suchmaschine, und zwar die Zweitgrößte! Um in einer Suchmaschine ein besseres Ranking zu erzielen, gilt es bekanntlich nach einigen Spielregeln zu spielen, die in einem Algorithmus festgeschrieben sind, der wiederum geheimgehalten wird. Was aber häufig bekannt ist, sind die bedeutendsten Faktoren, die in dem Suchmaschinen-Algorithmus enthalten sind. Im Falle von YouTube hat Martin Mißfeld diese Faktoren mal vor einer Weile in seinem tagSeoBlog.de sehr anschaulich in der folgenden Infografik zusammengetragen:

youtube-rankingfaktoren-video-seo

Zugegeben, die Grafik ist schon etwas älter (2012), sie zeigt aber vor allem sehr anschaulich, auf welche unterschiedlichen Faktoren es ankommt und wie diese zusammenhängen. Über die einzelnen Wertigkeiten lässt sich dann trefflich streiten, wobei YouTube selber hier jüngst mit dem Creator Discovery Handbook in Kombination mit dem Creator Playbook einen gewissen Überblick lieferte.

Video-SEO ist also Suchmaschinenoptimierung (u. a.) für YouTube-Videos und Kanäle unter der Berücksichtigung der mehr oder weniger bekannten Ranking-Faktoren, über deren Wertigkeit nur bedingt etwas bekannt ist. Dementsprechend spielen unter anderem Erfahrungswerte sowie spezielle Analyse-Tools genau wie bei der allgemeinen Suchmaschinenoptimierung eine nicht unerhebliche Rolle.

playbook-gettingstarted-primaryillustration

Das YouTube Playbook zeigt, wie der eigene YouTube-Kanal erfolgreicher gestaltet werden kann.

Wichtige Ranking-Faktoren sind:

Der wohl bedeutendste Faktor für ein Top-Ranking bei YouTube ist, wie sollte es auch anders sein, ein Video mit entsprechendem Mehrwert für die Suchenden zu liefern. Dieser Mehrwert bezieht sich natürlich auf die jeweilige Suchanfrage, und ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist in diesem Zusammenhang beispielsweise, wie lange das Video anschließend angesehen wird (Stichwort: User-Interaktion).

Weist ein Video zu einem Keyword eine hohe Absprungrate auf, dann scheint es ja offenbar hier nicht das Gesuchte zu liefern. Das bedeutet, dass auch bei der Optimierung von Titel, Beschreibung, Tags, Anmerkungen, ggf. der zur Verfügung gestellten Transkription darauf geachtet werden sollte, den Inhalt des Videos entsprechend der jeweiligen Form (!) so genau wie möglich einzuordnen. Auf diese Weise kann YouTube das Video denjenigen prominent anbieten, die auch tatsächlich den gegebenen Inhalt suchen.

Screetshot 10 Tipps für eine erfolgreiche Keywordrecherche

So schlicht und einfach könnten Titel sowie Beschreibung aussehen.

Ein ebenfalls nicht zu vernachlässigender Ranking-Faktor, auf den Sie als Kanalbetreiber leicht Einfluss nehmen können, ist eine gute Videoqualität. Nutzer sehen halt lieber Clips in HD als in hochgradiger Unschärfe. Das Ausstatten von Videos mit eigenen (nicht automatisch erstellten) Untertiteln kann einem besseren Ranking ebenfalls zugutekommen, da auch diese Texte indexiert werden. Auch bei YouTube ist Duplicate Content nicht erwünscht, was unter anderem bedeutet, dass die Arbeit bei mehrsprachigem Video-Angebot eher über Untertitel laufen sollte.

Laut YouTube spielen andere User-Interaktionen wie Supscriptions, Kommentare oder Shares eine vergleichsweise geringere Rolle. Der Grund dafür soll in der leichten Manipulierbarkeit liegen. Wäre dem so, dann würde das gerade auch für Neueinsteiger sowie kleinere und mittlere Unternehmen, die noch über keine große Reichweite im Netz verfügen, bedeuten, dass sie bei gutgemachten Videos und der Beachtung der anderen Faktoren problemlos gegen Videomaterial mit Millionen Klicks, Kommentaren und Shares punkten können. Das ist ganz sicher auch möglich, schon deswegen, weil sich beispielsweise KMUs schlicht auf Ihr Fachgebiet konzentrieren können(/sollten) und sich noch zahlreiche Nischen füllen lassen. Nichtsdestotrotz darf wohl angenommen werden, dass insbesondere positive soziale Signale wie Subscriptions und Shares – spätestens ab einer gewissen Anzahl – eine kaum noch von der Hand zu weisende Empfehlung für ein Video sind. Und auch der Wert von Kommentaren dürfte wohl gerade bei YouTube durch die obligatorische Nutzung eines Google+ Accounts eher noch gestiegen sein.

Das YouTube Playbook zeigt, wie der eigene YouTube-Kanal erfolgreicher gestaltet werden kann.Kleines Fazit:

Grundsätzlich bietet YouTube Unternehmen jeder Größenordnung eine vielseitige Präsentationsplattform, mit der ganz unterschiedliche Ziele erreicht werden können. Dabei kann es sich beispielsweise ganz schlicht um ein Service-Angebot für Kunden handeln, wie das Hochladen von Informationsvideos, die wiederum auch auf der eigenen Website eingebunden werden können. Soll mit den entsprechenden Videos auch bei YouTube (und Google) ordentlich gerankt werden, was natürlich wünschenswert wäre, dann braucht es auch qualitativ greifbares Videomaterial UND Video-SEO.

Tolle Videos, die ohne die Beachtung grundlegender Ranking-Faktoren angeboten werden, dürften es schwer haben, das gegebene Potenzial vollständig auszuschöpfen. Und umgekehrt werden schlechte Inhalte, die auch noch so gut auf die Suchmaschine optimiert sind, sich nicht gegen gefragtere Beiträge durchsetzen.

Tipp:

Natürlich müssen einmal produzierte Videos ja nicht zwangsläufig nur auf YouTube genutzt werden. Obgleich die Videoplattform eine gute Basis ist, schon wegen der Google-Bevorzugung in den Suchergebnissen, steht einer Verbreitung über weitere Portale ja nichts im Wege.

Tipp2:

Lesen Sie passend zum Thema Video-Marketing auch diesen Blogbeitrag „YouTube: Jetzt kostenlos Werbung schalten!“ und erfahren Sie dort, wie Sie die Video-Suchmaschine noch effizienter nutzen können.

 
 

Kommentar schreiben

Kommentar