Die Welt wächst immer dichter zusammen, gerade innerhalb der EU ist ein optimierter Zusammenhalt von steigender Bedeutung. Ein wichtiger Schritt wird hierbei die Einführung von SEPA darstellen. SEPA steht hierbei für Single Euro Payments Area oder Einheitlicher Euro-Zahlungsraum. Ziel von SEPA ist die Standardisierung von bargeldlosen Geldtransfers innerhalb der teilnehmenden Länder, sodass für die Kunden keine Unterschiede mehr zwischen Geldtransfers im Inland und über Ländergrenzen hinaus bestehen. Die offenkundigen Vorteile: mehr Sicherheit sowie schnellere und günstigere Geldtransfers. Aber für Online-Shops wird sich mit der Einführung von SEPA einiges ändern. Anhand einer Checkliste kann man sich als Shop-Betreiber hinreichend auf die anstehenden Änderungen vorbereiten.

 

800px-Single_Euro_Payments_Area_logo.svg

Der Stichtag für die Umstellung von den bisherigen nationalen Zahlungsverfahren auf die neuen SEPA-Verfahren ist der 1. Februar 2014. Bis dahin muss sich jeder an die neuen Gegebenheiten angepasst haben: Unternehmen, Vereine, Behörden. Allgemein wird empfohlen, die Umstellung möglichst zeitnah zu veranlassen. Auf diese Weise bleibt genügend Spielraum, um eventuelle Probleme zu beseitigen. Des Weiteren wird empfohlen, genügend Zeit für die Umstellung auf SEPA einzuplanen, da es sich um einen zeitintensiven Prozess handeln kann.

Länderübergreifende Geldtransfers werden mit SEPA leichter. (Quelle: Sepadeutschland.de)

(mehr …)