Methode zum Auffinden der sogenannten Seed Group vorgestellt

Virales Marketing spielt eine immer größere Rolle im Online Marketing. Die sozialen Netzwerke und Medien werden dafür verwendet, gezielt Informationen, in der Regel mit besonderem Content, über das Prinzip der guten alten Mund-zu-Mund-Propaganda zu verbreiten. Gleich gesetzt werden kann beides allerdings nicht. Während die Mundpropaganda von (theoretisch) neutralen Auslösern initiiert wird, sind die Auslöser beim viralen Marketing die Werbenden, die systematisch versuchen, mit hervorstechenden Informationen in kürzester Zeit auf ein Produkt/eine Marke aufmerksam zu machen. Damit diese Form der sozialen Ansteckung (Seeding) besonders gut funktioniert, hilft es natürlich zu wissen, wie die Bedingungen aussehen müssen, um den gewünschten Flächenbrand zu erzeugen. Einer der entscheidenden Schlüssel ist die sogenannte Seed Group, jene Gruppe, von der die Verbreitung einer entsprechenden Nachricht oder Neuigkeit ausging.By Sofiaperesoa (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Und diese Gruppe wollen ”amerikanische Wissenschaftler“, genauer eine Forschergruppe des US-Militärs jetzt gefunden haben oder besser gesagt, sie haben eine Methode entwickelt, mit der sich eine solche Seed Group stark eingrenzen lässt. Der Nutzen wäre in jedem Fall vielseitig. So ließen sich die Auslösefaktoren besser ermitteln, die notwendig sind, um virales Marketing erfolgreich zu gestalten. Oder aber besonders gut funktionierende ”Gruppen“ könnten wiederum gezielt verwendet werden, um das eigene Produkt/die eigene Marke möglichst effektiv zu vermarkten. Oder aber…na, dazu später noch mehr. (mehr …)