Bei One to One hat man eine Studie zu Rich Media Ergebnissen in den SERPs durchgeführt. Das Ergebnis hierbei: Bei Suchergebnissen, in denen Rich Media auftaucht, werden nur die obersten Resultate, sowohl organische als auch bezahlte Ergebnisse, fixiert. Die Einbindung von Universal Seach Ergebnissen führt zu einer Steigerung der „emotionalen Verbundenheit“ während der Interaktion mit einer SERP.

Universal Search Eyetracking
Anhand von Eyetracking hat man das Interesse gemessen. (Quelle: onetooneglobal.com)

Gerade Videos und Bilder in den Suchergebnissen führen zu einer Steigerung der Bindung. Insgesamt lassen sich die Erkenntnisse aus der Studie wie folgt zusammenfassen: Die Optimierung von Medieninhalten ist mit der Universal Search weiter gestiegen. Neben klassischen SEO Maßnahmen zur Erlangung guter Positionen ist somit auch das Bereitstellen von Materialien von Bedeutung, welche eine emotionale Beziehung entstehen lassen können. Der eigene YouTube-Kanal könnte somit für einige Unternehmen an Bedeutung gewinnen, zumal Google darauf bedacht scheint eigene Angebote und Netzwerke immer stärker mit einzubeziehen.

Die komplette Studie lässt sich kostenlos herunterladen.

Es ist immer interessant, wenn Google ein neues Anzeigenformat vorstellt. Schon bei YouTube konnten sich Werbeeinblendungen durchsetzen, die vor populären Videos gezeigt werden. Diese lassen sich nach einigen Sekunden überspringen. Wird die Werbung übersprungen, wird das Konto des Auftraggebers nicht belastet. Ähnlich soll auch der neue Kniff von AdWords funktionieren.

Unter dem Codewort „Lightbox“ wurde das neue Angebot, welches allerdings bisher nur einigen ausgewählten Kunden zu Testzwecken zugänglich ist, entwickelt. Bei dem Format Lightbox wird zunächst eine normale Werbeeinblendung angezeigt. Verharrt der Mauszeiger des jeweiligen Nutzers für 2 Sekunden über der Anzeige, so wird eine große Einblendung geöffnet. Laut Untersuchungen, die Google durchgeführt hat, ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Einblendung geöffnet wird, wenn kein echtes Interesse vorliegt.

Hier wird demonstriert, wie eine Anzeige mit Lightbox aussehen könnte. Links in ungeöffneter, rechts in geöffneter Form.

Momentan liegt Lightbox lediglich für Computer-Browser vor. Sollte sich Lightbox allerdings als Erfolg erweisen, so werden Umsetzungen für Handys und Tablets sicherlich folgen. Lightbox erlaubt übrigens in geöffneter Form vielerlei Arten von Content. So lassen sich theoretisch sowohl Mini-Seiten als auch Videos oder Kataloge umsetzen.


Quelle: Google AdWords Blog