Anzeigenkunden von Google AdWords sollten derzeit besondere Vorsicht bei vermeintlichen Mails vom AdWords-Support walten lassen: in vielen Posteingängen finden sich dieser Tage eMails wieder, die den Leser dazu bringen wollen seine AdWords-Anmeldedaten preiszugeben.

Der unverdächtig erscheinende Link in der eMail führt dabei nicht zur angegebenen Adresse …
Adwords-Phishing-URL
… sondern zu einem exakten Nachbau, der unter einer Adresse nach dem Muster http://adwords.google.com.boese.cn/select/Login/ abgelegt ist.

Auch oder gerade bei häufigem Umgang mit der Google’schen Login-Seite kann man den Unterschied im Rechnernamen leicht übersehen – und schon hat man den Betrügern die eigenen Login-Daten frei Haus in die Hände geliefert.

Besonders hellhörig sollte man bei diesen und ähnlichen Betreffzeilen werden:

  • „Update Your Billing Information“
  • „Account Reactivation“
  • „Please Update Your Billing Information“
  • „Your AdWords Google Account is stoped“

via Internet Marketing News
(mehr …)