In den letzten Wochen hat sich vieles getan im Search Engine Advertising (SEA). Google veröffentlichte fleißig neue Features für seine Werbeplattform AdWords und kündigte weitere Änderungen an. Stets eine Übersicht über alle aktuellen Trends zu haben, ist da meist nicht ganz einfach. Um Ihnen einen kompakten Überblick über alle interessanten Neuerungen und die neusten News aus der SEA-Welt zu geben, haben wir für Sie die letzten Entwicklungen einmal zusammengefasst. (mehr …)

Gerade erst wurde das letzte Update des Tracking-Tools ausgerollt, schon gibt es wieder Neuigkeiten zum Thema ‚Google Analytics‘. In der ‚Google Analytics Solution Gallery‘ ist es ab sofort möglich, eine vom Suchmaschinenanbieter selbst zusammengestellte Auswahl an Dashboards und Berichten herunterzuladen. Das Ganze sieht derzeit wie folgt aus:

Google Analytics Solution Gallery
Ein Screenshot der Benutzeroberfläche der Google Analytics Solution Gallery. (Quelle: googlewatchblog.de)

Wie im Analytics Blog ausgeführt wird, sollen insbesondere Neulinge auf diese Weise in die vielfältigen Möglichkeiten des Tools eingeführt werden. Dabei ist ausdrücklich gewünscht, die entsprechenden Lösungen herunterzuladen und auf die eigenen Projekte zu applizieren, um deren Metriken möglichst passgenau tracken zu können. Die zur Verfügung stehenden Daten sind vielfältig: Von einem speziell auf die mobile Version der Website ausgerichteten Dashboard bis hin zur Vorlage für die Messung der Besucherströme über Social Networks steht eine große Auswahl an Schablonen zur Optimierung des Internetauftritts zur Verfügung.

Bislang wird die ‚Google Analytics Solution Gallery‘ lediglich über den amerikanischen Auftritt des Tracking-Tools ausgegeben und ist dort unter dem Reiter ‚Learn‘ zu erreichen, der dem Punkt ‚Ressourcen‘ in der deutschen Version entspricht.

Es tut sich wieder etwas an der Google Analytics Front. Die Benutzeroberfläche wurde stark überarbeitet und einige neue Funktionen sind hinzugekommen. Insgesamt soll die Arbeit mit dem Tool so dynamischer und effizienter gestaltet werden. Ob dies gelungen ist, kann jeder Nutzer von Google Analytics nun für sich selbst entscheiden. Hier zunächst die einzelnen Änderungen der Reihe nach.

Was hat es mit den Änderungen auf sich? Im folgenden die Neuerungen im Überblick.
Was hat es mit den Änderungen auf sich? Im folgenden die Neuerungen im Überblick.
  • Die obere Navigationsleiste wurde etwas schlanker gemacht und kommt nun leicht übersichtlicher daher. Der „Home“-Button wurde durch ein entsprechendes Symbol ersetzt. „Standardbericht“ und „Benutzerdefinierte Berichte“ wurden in „Berichte“ und „Anpassung“ umbenannt. Der gewonnene Platz wurde in die Verbreiterung der Kontenliste investiert.
  • Die obere Navigationsleiste scrollt nun mit, bleibt also ständig erreichbar auf dem Bildschirm.
  • Neu hinzugekommen ist die Aufführung kürzlich hinzugefügter Profile in der verbreiterten Kontoliste. Besonders für Nutzer mit vielen und ständig hinzukommenden Projekten dürfte diese neue Übersicht bequem sein.
  • In der linken Navigationsleiste sind Dashboards hinzugekommen. Diese lassen sich anpassen und bieten einen individuellen Datenüberblick. Hinzugekommen sind außerdem die Punkte „Verknüpfungen“ und „Radar-Ergebnisse“. Ersterer ermöglicht den schnelleren Zugriff auf häufig benötigte Berichte. Die Standardberichte wurden neu organisiert, an oberster Stelle findet sich der Bereich „Echtzeit“.
  • Das Dashboard wurde einem Redesign unterzogen und ermöglicht nun auch erweiterte Segmente, die sich individuell anpassen lassen.
  • Das Dashboard lässt sich mit neuen Layout-Optionen weiter anpassen. Gemeint ist hierbei die Spaltengröße und –Anzahl für einzelne Widgets.

  • Hinzugekommen sind für das Dashboard die Segmente „Landkarte“ und Balkendiagramme.
  • Insgesamt wurde Google Analytics aufgeräumt und beschleunigt. So wurde Farben, die vorher leicht verwechselt werden konnten, ausgetauscht. Insgesamt sollten im Tool selbst bei der Arbeit mit diesem im Schnitt weniger Klicks nötig sein, um an die gewünschten Daten zu kommen.

Abschließend lässt sich sagen, dass Google die Oberfläche von Google Analytics schon großen Änderungen unterzogen hat. Insgesamt fügen sich diese jedoch sehr gut ein und stören nicht die Arbeit mit dem Tool – im Gegenteil.