Unnatürliche Verlinkungen sind entsprechend den Google Qualitätsrichtlinien bekanntlich nicht erwünscht. Das hat der Internetriese immer wieder betont und auch aktiv bekämpft. Seit einiger Zeit – so der aktuelle O-Ton – führt Google manuelle Spam-Maßnahmen für Websites und gesamte Netzwerke durch, die aggressiv und wissentlich gegen die Richtlinien verstoßen haben. Aus diesem Anlass wird im Blog derzeit noch einmal intensiv darauf eingegangen, welche Links als „abträglich“ für das Ranking angesehen werden. Auch ein härteres Vorgehen gegen Verstöße durch deutsche Websites bzw. Linknetzwerke wurde letzte Woche bereits mehr oder weniger offiziell von Matt Cutts per Twitter angekündigt:

“Today we’re taking action on a French link network that violates our quality guidelines (Buzzea).”

“today France; Germany soon,”

Reine Panikmache oder höchste Zeit sich die eigene Linkstruktur noch einmal genauer anzusehen?

Fakt ist, selbst kleinste Verluste bei den Rankings, (mehr …)