Larry Page, einer der beiden Gründer von Google, hat sich für das Magazin Wired interviewen lassen. In diesem Interview äußert er sich zur Mitarbeiterführung bei Google und gibt Einblicke in die Unternehmensphilosophie.

So sagt Page, dass es ihm wichtig ist, Risiken einzugehen und seinen Mitarbeitern Freiräume für große Projekte zu bieten. Gmail, so Page, kam schließlich auch zustande, als Google noch eine reine Suchmaschine war. Natürlich ist ihm neben der Schaffung neuer Angebote und neuer Projekte auch die Weiterentwicklung und Optimierung bestehender Angebote wichtig.

Hinsichtlich seiner Unternehmensphilosophie hält Page fest, dass er sich Gedanken rund um das Konkurrenzdenken zwischen Unternehmen und in Chefetagen gemacht hat. So sei es ihm wichtig, sich davon abzuwenden immer nur den Konkurrenten auszustechen. Auch in dieser Hinsicht sei der Mut zur Innovation von Bedeutung.

„I worry that something has gone seriously wrong with the way we run companies. If you read the media coverage of our company, or of the technology industry in general, it’s always about the competition. The stories are written as if they are covering a sporting event. But it’s hard to find actual examples of really amazing things that happened solely due to competition. How exciting is it to come to work if the best you can do is trounce some other company that does roughly the same thing? That’s why most companies decay slowly over time. They tend to do approximately what they did before, with a few minor changes.“

Bildquelle: Rex Sorgatz / flickr.com CC-BY

Kürzlich hat Hessam Lavi, ein ehemaliger Teamleiter aus Google’s angesehenem Search Quality Team, als weiteres Mitglied unseres Teams in Berlin angeheuert. Hessam bekleidet die Position eines Business Development Manager und wird uns bei diversen Projekten von construktiv unterstützen, so z.B. bei trafficmaxx, Mister Wong und anderen zukünftigen Vorhaben. Wir dachten uns, es wäre doch ganz interessant aus erster Hand etwas über seine Erfahrungen bei Google und seine Ideen und Visionen zum Thema Online Marketing zu erfahren.

Jan Schweder: Bevor wir anfangen, würde ich Dich bitten, Dich doch einmal kurz vorzustellen. Wer bist Du und woher kommst Du?

Hessam LaviHessam: Ich wurde im Iran geboren, bin aber in der kleinen Universitätsstadt Lund in Schweden aufgewachsen, wo ich 13 Jahre lang gelebt habe. Bevor ich nach Berlin gekommen bin, habe ich dreieinhalb Jahre in Dublin für Google’s Webspam Team gearbeitet, welches von Matt Cutts geleitet wird. Meine Hauptaufgabe bestand darin, die Qualität der Ergebnisse in Googles Suchindex zu verbessern. In meiner Position war ich dafür verantwortlich den Webspam in mehreren EMEA-Ländern zu bekämpfen und mit Webmastern zu kommunizieren und ihnen zu erläutern, wie sie ihre Webseiten „Google-freundlicher“ gestalten können.

Für trafficmaxx werde ich hauptsächlich dabei behilflich sein, Strategien auszuarbeiten, die unseren Kunden im Bereich Online Marketing die bestmögliche Repräsentation im World Wide Web ermöglichen sollen.

Jan: Schön Dich in unserem Team zu haben Hessam. Kommen wir zur nächsten Frage: Welche Rolle spielt die Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen?

Hessam: Für die meisten von uns sind Suchmaschinen heute der Ausgangspunkt unserer Online Aktivitäten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Google mehrmals am Tag aufsuchen, um nach allem möglichen zu suchen, angefangen von Flugtickets über Tests zu einem Fernseher den man im Angebot gesehen hat, bis hin zu den Öffnungszeiten des nächstgelegenen IKEA. Das bedeutet im Grunde, dass nur wenige die Seite finden werden, wenn sie nicht in den Suchmaschinen auftauchen. Es ist vergleichbar mit einem Geschäft in einer dunklen Gasse ohne jegliche Beschilderung an der Tür – Ich kenne einiger solche Geschäfte und wünschte mir, sie würden sich irgendwie bemerkbar machen.

Aber um ehrlich zu sein ist es nicht für jedes Unternehmen notwendig in einem größeren Stil in SEO zu investieren, da es viele frei erhältliche Informationen zum Thema gibt, die jeden in die Lage versetzen sollten seine Seite in den Index der großen Suchmaschinen zu bekommen. Trotz der Einfachheit vieler Basistechniken der Suchmaschinenoptimierung werden sie von vielen Webmastern immer noch völlig ignoriert, indem sie z.B. ihre Seite komplett mit Flash realisieren. Es stört mich, wenn ich die Seite meines Lieblingsrestaurants auf der zweiten Suchergebnisseite von Google finde, obwohl ich den Namen des Restaurants eingegeben habe. Einmal habe ich eine Email an ein Restaurant geschickt und ihnen erklärt, wie sie mit nur einer Änderung auf Platz eins bei Google gelangen könnten – und habe dafür nicht mal ein kostenloses Essen erhalten.

Doch das heutige Web bietet nicht nur einen ständig wachsenden und kosteneffektiven Businesskanal, sondern auch ein kostenloses und sehr wirksames Werkzeug zur Marktanalyse. Daher ist es von großer Bedeutung für jeden ernsthaften Wettbewerber sicherzustellen, dass er die richtige Person damit beauftragt ihn durch das Feld des Online Marketings zu führen und ihm im ständigen Strom von Informationen und Daten eine Orientierung zu bieten.

Jan: Sind Dir in den letzten Jahren Veränderungen im SEO-Bereich aufgefallen?

Hessam: Wenn ich mir anschaue, wie sich die Suchmaschinenoptimierung gewandelt hat, fällt mir vor allem der Wechsel zu mehr White Hat-SEO auf. Dies liegt daran, weil die Black Hat-Methoden des Jahres 2007 heute nicht mehr funktionieren. Zudem schaden solche Methoden heutzutage der Online Reputation mehr als jemals zuvor. Die seriösen SEO Berater haben Abstand von den Black Hat-Methoden genommen, da diese mehr Probleme als Lösungen nach sich ziehen und der mögliche Rauswurf einer Kundenseite aus Google sich nicht wirklich positiv auf das Firmenimage auswirkt. Andererseits hat es einen enormen Anstieg von wirklich üblen Black Hat-Sachen gegeben, wie z.B. das Hacken von Webseiten und Phishing.

Im Bezug auf Black Hat-SEO habe ich während meiner Zeit bei Google gelernt, dass man Googles Algorithmen nicht täuschen kann. Viele vergessen die Tatsache, dass die Suche Googles Kerngeschäft ist und somit schlechte Suchergebnisse zu weniger Nutzern führt, was sich wiederum in weniger Einnahmen niederschlägt usw. Man muss sich also klarmachen, dass Google die klügsten Köpfe auf diese Probleme angesetzt hat, um nach Lösungen für Spam im Web zu suchen und Black Hat-Methoden zu unterbinden. Hinzu kommt, dass Google sich gegenüber seinen Nutzern in Europa geöffnet hat und es heute mehrere Wege gibt, um mit Mitgliedern des Search Quality Teams in Kontakt zu treten und Spam-Webseiten und andere fragwürdige Methoden zu melden.

Alles in allem kann es sein, dass manch krumme Methode für einen kurzen Zeitraum funktioniert, doch früher oder später wird man aufgehalten und die Seiten mit denen man “experimentiert” hat finden sich ganz unten in den Suchergebnissen. Und „Unten“ ist in diesem Fall ein Bereich, aus dem man nur sehr schwer wieder rauskommt, ganz zu schweigen von dem erheblichen Verlust an Nutzern und Transaktionen. Ich habe auch gelernt, dass eine optimale Sichtbarkeit in den Suchmaschinen nicht über Nacht erreicht werden kann und sukzessiv erarbeitet werden muss. Es gibt keinen einfachen Weg an die Spitze und wer das Gegenteil behauptet, ist ein Black Hat.

Seriöse Unternehmen im Bereich Online Marketing geben dem nachhaltigen Erfolg des Kunden Vorrang und strukturieren ihre Online Marketing-Strategien im Hinblick auf den langfristigen Erfolg. Viele traditionelle SEO-Firmen haben es geschafft, sich in neue Bereiche vorzuarbeiten und sind meiner Meinung nach in ihrer Arbeit den klassischen Marketing und PR-Firmen sehr ähnlich. Darüber hinaus sind sie auch stärker in die allgemeine Marketing-Strategie eingebunden und betreuen nicht alleine die Webseite. Diese neuen Bereiche beinhalten z.B. Reputation Management und Online PR, aber auch Usability und Information Retrieval.

Jan: Ausgehend von Deinem Hintergrund in Googles Search Quality Team, was sind für Dich wertvolle SEO-Praktiken?

Hessam: Nun, es gibt nicht den einen Weg, um gute Rankings in Google zu erreichen. Ein optimales Ranking basiert auf harter Arbeit und bezieht alle verfügbaren Kanäle im Internet mit ein. Es ist sehr interessant zu sehen, wie verschiedene Personen nach Informationen suchen und sich diese erschließen sowie die verschiedenen Tools zu analysieren, die sie hierfür verwenden. Diese Tatsache zwingt Unternehmen dazu, sich nicht nur auf ihre eigene Webseite und die Suchmaschinen zu fokussieren.

Die technischen Aspekte eines suchmaschinenfreundlichen Webdesigns bilden die notwendige Grundlage eines erfolgreichen Online-Auftritts. Diese Faktoren sind einfache Grundlagen, um die Auffindbarkeit von Informationen auf ihrer Webseite sowie die Analyse dieser Informationen durch den Leser – seien es Menschen oder Suchmaschinen-Robots – zu vereinfachen.  Wenn es um suchmaschinenfreundliches Webdesign geht, ist mein Ratschlag „Weniger ist mehr“, welcher auf den Prinzipien des Interaction Designs basiert. Es gibt viele Möglichkeiten, wichtigen Content unabsichtlich vor Besuchern und Suchmaschinen zu verstecken und unsere Kunden sind oft überrascht, wie einige kleine Fehler die Usability der Seite schwächen und das Ranking in den Suchmaschinen gefährden können.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Online Marketings ist die Conversion. Ohne Conversion ist jeglicher Traffic nicht viel wert. Deshalb ist es für uns wichtig den Traffic unserer Kunden zu analysieren, um daraus Rückschlüsse zu ziehen, was die Nutzer suchen. Wir schauen uns z.B. an, wie Besucher mit den Inhalten interagieren, wie sie das Menü verwenden und welche Inhalte sie am ansprechendsten finden. Des Weiteren schauen wir nach Usability-Problemen, welche die Conversion-Rate beeinträchtigen, wie bspw. eine komplizierte Navigation oder unverständliche Versandbedingungen. Unser Ansatz fokussiert sich darauf, den „richtigen“ Traffic zu erhalten, der zu Conversions führt und nicht auf möglichst gute Rankings zu allen möglichen Begriffen.

Anders als viele Wettbewerber sehen wir unsere Kunden als Partner und bieten ihnen eine Vielzahl von Workshops an, die es ihnen ermöglichen zu lernen und die nötigen Änderungen der Online-Aktivitäten zu verinnerlichen und sicherzustellen, dass sie ständig auf eine suchmaschinenfreundliche Art und Weise arbeiten. Dies beinhaltet alle möglichen Dienstleistungen, angefangen bei der technischen Entwicklung, dem Design der Webseite, Copywriting, Erstellung von Inhalten, PR-Meldungen, Blogbeiträge, Social Media Aktivitäten und vieles mehr.

Was heute an Bedeutung gewonnen hat, ist die so genannte Online Reputation, welche das Image eines Unternehmens/einer Person im WWW reflektiert. Dabei geht es nicht alleine um Google oder andere Suchmaschinen, sondern um alle Orte im Netz, wo Menschen miteinander kommunizieren. Immer mehr Menschen verbringen viel Zeit auf verschiedensten Social Networks wie z.B. Facebook, StudiVZ oder auch Twitter, wo sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können. Daher ist es für Unternehmen wichtig, sich darüber zu informieren, was über sie gesagt wird, sowohl positiv als auch negativ und darüber hinaus die Nutzer dort zu begegnen, wo sie sich aufhalten. Aus diesem Grund haben wir ein Tool entwickelt, welches unsere Kunden in die Lage versetzt sich intensiv damit auseinanderzusetzen, wie sie im Netz wahrgenommen werden und wir arbeiten mit ihnen zusammen, um das Image weiter zu verbessern bzw. auftretende Probleme zu lösen.

Habt ihr irgendwelche Fragen an Hessam? Twittert uns @trafficmaxx oder postet eure Fragen (Deutsch oder Englisch) in den Kommentaren und wir werden euch nach Möglichkeit antworten.

Recently Hessam Lavi, a former Team Lead in Google’s renowned Search Quality team, joined our team in Berlin. Hessam joined us as Business Development Manager and he will be working across construktiv’s various projects, namely trafficmaxx, Mister Wong, and other upcoming projects.  We thought it would be nice to hear from him first hand about his experiences at Google and his thoughts and visions on the Online Marketing industry.

Jan Schweder: Before we get started, please introduce yourself briefly. Who are you and where are you from?

Hessam Lavi

Hessam Lavi: I was born in Iran but I grew up in the small university town of Lund in Sweden where I lived for 13 years. Before moving to Berlin, I spent 3,5 years in Dublin working in Google’s Webspam team led by Matt Cutts where my main responsibilities centered around improving the quality of the results in Google’s Search index. In this position I was leading the efforts in fighting Webspam in several EMEA markets as well as communicating with webmasters on ways to make their websites more Google friendly.

At trafficmaxx, I will be mainly working on our strategy for providing the best service to our partners around their online marketing activities to ensure the best possible representation across the World Wide Web.

Jan: Great to have you in our team Hessam! Next question, what role does Search Engine Optimization play for companies?

Hessam: For most of us today, search engines are the starting point of our online activities; I’m pretty sure most of you visit Google several times a day to find everything from flight tickets, a review for a TV you have seen on sale or the opening hours of the nearest IKEA. This basically means that if a website is not found in the search engines, very few people will find their way to it. It is quite similar to setting up shop in a dark alley with no signage on the door – I know several shops like that and I wish they didn’t do that.

But to be honest, a serious investment in SEO is not necessary for every company and there is a great deal of free resources one can read up on to ensure a website is indexed in the major search engines. Despite the simplicity of implementing the basic search engine friendly guidelines many webmasters still ignore them completely by for instance designing their website fully in Flash. It really annoys me when I find the website of my favourite restaurant on the second page of Google’s search results – when doing a search for their name! I once actually sent an email to a restaurant to tell them about the one thing they could do to place themselves on the first position in Google – and I didn’t even get a free meal out of that.

But the web of today offers not only an ever growing and cost effective channel for business, but also a free and extremely powerful tool for market analysis. It is therefore of absolute importance for any serious player to ensure the right person is leading them through the ambiguities surrounding the Online Marketing area and to navigate them through the sweeping amount of information and data.

Jan: Have you perceived any changes in the field of SEO during the past couple of years?

Hessam: Looking at how the field of search engine optimization has evolved, I have seen a shift towards more white hat SEO simply because the black hat methods of the year 2007 do not work anymore. This is also because using such methods would harm your online reputation more than ever. The more serious SEO consultants have today moved away from the black hat techniques because it creates more problems than solutions, and getting a client’s site kicked out of Google doesn’t really reflect well on your company image. On the other hand, there has been a surge in the real shady black hat stuff such as hacking websites and Phishing.

In terms of black hat SEO, I have learned during my time in Google that there is really not much of a point trying to fool Google’s algorithms. What many people forget is that Search is Google’s bread and butter and poor search results mean less users, which translates to lower income from advertising and so on. You can therefore be assured that Google has the smartest people working on these issues to come up with solutions for spam on the web and to counter black hat SEO methods. In addition, Google has become much more open to their users in Europe and there are today several channels where you can get in contact with members of the Search Quality teams around the world to report spammy webpages or other shady techniques.

So all in all, some dodgy methods might work for you for a short amount of time, but rest assured that you will be stopped sooner or later and the sites you „experimented on“ will suddenly be found at the bottom of the search results; a place which can be very hard to get out of, not to mention the colossal loss of user traffic and sales. What I have also learned is that an optimal visibility in the search engines does not come overnight and it is something which has to be developed successively. There is no easy way to the top and whoever promises the opposite is a black hat.

Serious online marketers put the sustainable success of their clients first and structure their online marketing strategy with the long term success of their clients in mind. Many traditional SEO firms have also managed to step into new areas and they are in my opinion today acting more like traditional marketing and PR firms and are much more involved in the overall marketing strategy than just to take care of the company website. These areas include for instance Reputation Management and Online PR, but also Usability and Information Retrieval.

Jan: With your background in Google’s search quality team, how would you define valuable SEO practices?

Hessam: Well, there is really no one single way to make your site rank high in Google’s search results and optimal rankings come with hard work across all the available channels on the Internet. It is quite interesting to learn about how different people go about searching and accessing information as well as the variety of tools they use. This forces companies to widen their reach beyond their websites and beyond search engines.

The technical aspects of a search engine friendly web design make up the crucial foundation of a successful online presence. These factors are simply guidelines for increasing the findability of information on your site and the facilitation of analysis of this content by the reader – both humans and search engine robots. When it comes to creating a search engine friendly website my personal advice has always been „less is more“ based on the principles of Interaction Design. There are many ways to unintentionally block out important information on your website to users and search engines and our partners are often surprised how a few small mistakes can weaken the usability of their content and damage their rankings in search engines.

Another important aspect of online marketing is conversion. Without conversion, traffic is not worth much. This is why it’s important for us to analyse the traffic to our partners‘ websites in order to better understand what users are looking for. What we look for are for instance how visitors interact with the content, how they use the menu and which type of content they find most interesting. We also look for usability issues which might harm the conversion rate, such as a complicated navigation system or unclear shipping information. Our approach is that it is important to get the right sort of traffic which leads to conversions, instead of trying to rank for everything, all the time.

Therefore, unlike many of our competitors, we see our clients as partners and we offer them a variety of workshops which allow them to learn and incorporate the necessary changes to their online activities and to make sure they are working consistently within a search engine friendly framework. This includes everything from technical development, website design, copywriting, content creation, PR releases, blog posts, Social Media activities and so on and so forth.

What has become more important today is the area of Online Reputation which summarizes one’s image across the World Wide Web, i.e. not only in Google or other search engines but anywhere on the Web where people communicate with each other. More and more people today spend a great amount of time on various social networks like Facebook, StudiVZ or Twitter where they share thoughts and communicate with like minded people. It’s hence important for companies to learn about what is being said about them, both positive and negative, and to meet their users where they are. For this reason, we have developed a tool which enables our partners to have an extensive overview of how they are perceived online and we work with them to further improve this image or resolve any issues that may arise.

Do you have any questions to Hessam? Twitter us @trafficmaxx or post your question (in German or English) in the comments section and we will do our best to reply to them.