Das SEO-Jahr 2016 geht spannend los. Erwartet wurde von der Szene ein kleiner Panda oder ein Pinguin, aber es ist etwas ganz anderes geworden: ein Google Core Update! Es wurden also Veränderungen am Kern-Algorithmus vorgenommen und die deuten in eine ganz interessante, wenn auch nicht unerwartete Richtung: ganzheitliche Themenabdeckung und Nutzerrelevanz.google suche

Wir haben uns mal ein wenig umgehört und stellen Ihnen im Blog einige der ersten Veränderungen und die möglichen Gründe dafür vor. Lesen Sie sich rein! (mehr …)

Mitte-Ende April begann Google den Rollout des berühmt berüchtigten Mobile Updates, bei dem ja viele Experten mit einem regelrechten “Mobilegeddon“ gerechnet hatten. Ganz so schlimm (oder positiv) wie teilweise prognostiziert traf die Algorithmus-Änderung das Ranking vieler Websites doch nicht. Allerdings folgte plötzlich Anfang Mai für manch eine Site ein herber Absturz – das ominöse “Phantom Update“ hatte zugeschlagen!

phantom update google

Was es mit diesem Google Core Algorithmus Update auf sich hat und welche Lehren sich daraus ziehen lassen, erfahren Sie im nun folgenden Beitrag.

(mehr …)

Bei SISTRIX hat man einen Service eingeführt, der die wichtigsten Algorithmus-Änderungen und – Updates der Google-Suche der letzten 10 Jahre übersichtlich für eine Domain zusammenfasst. Zu den besonders großen Updates gibt es eine kurze Erklärung und den Verweis auf eine ausführliche Update-Analyse. Die durch ein Update verursachte Veränderung im SISTRIX Sichtbarkeitsindex wird in Prozent angezeigt.

Alles in allem handelt es sich hierbei um einen netten Service, der Seiteninhabern mit Hilfe eines einzigen Klicks die Auswirkungen der Google-Updates anzeigt.

Beispiel einer Analyse. (Quelle: SISTRIX.de)

Eine alternative, einfache Übersicht über Google-Updates findet sich ansonsten z.B. auch noch bei SEOMoz.

 

Regelmäßige Updates gehören zum Google Alltag und nun hat es auch mal wieder Google Places „erwischt“. Schon geraume Zeit ist die Auswahl der passenden Kategorien für ein Unternehmen in den Einstellungen bei Google Places keine leichte Übung. Mit dem aktuellen Google Places Update hat sich diese Situation nun weiter kompliziert.

Die Auswahl der richtigen Kategorie ist ein entscheidendes Kriterium für die Anzeige der Google Places Page bei einer passenden Suchanfrage. War es eine gewisse Zeit möglich mehr als fünf Kategorien auszuwählen, ist dies zukünftig nicht mehr möglich. Google akzeptiert seit kurzem nur noch bis zu fünf Kategorien. Diese Kategorien lassen sich aus einem Feld von zwölf Hauptkategorien, die eine Gesamtzahl von fünfhundertsechs Unterkategorien bündeln, auswählen.

Google Places alte Kategorien
Google Places alte Kategorieauswahl

Doch nicht nur die Begrenzung auf fünf Kategorien birgt Schwierigkeiten, sondern es entfällt zukünftig auch die Möglichkeit, fehlende Kategorien zu ergänzen. Nischenanbieter, aber auch weitverbreitete Geschäftsfelder, wie bspw. der Heizöllieferant, finden sich nicht mehr in den von Google zur Auswahl gestellten Kategorien. Dies sorgt für eine deutliche Ausgrenzung gewisser Themenfelder, was ein weiteres Nacharbeiten und Erweitern des Kategoriebaums durch Google wünschenswert macht.

Google Places neue Kategorien
Google Places neue Kategorieauswahl

Der neue Google Places Kategoriebaum

Wer sich einen Eindruck von den neuen Kategorien machen möchte, oder seine Google Places Optimierungen über Bulk-Uploades pflegt, findet hier eine komplette Übersicht aller Haupt- und Unterkategorien:
(mehr …)