Es dürfte nun hinlänglich bekannt sein, dass Google Gmail vor allem als Instrument nutzt, um Nutzern besser persönlich zugeschnittene Werbeanzeigen zukommen zu lassen. Das Konzept ist hierbei sehr clever, da es für Nutzer und für Google eine Win-Win-Situation darstellt. Immerhin wird Gmail-Nutzern eine umfangreiche und kostenlose E-Mail Lösung angeboten. Zum mittlerweile neunten Geburtstag der Services veröffentlichte Google am 10. April 2013 eine Infografik mit den wichtigsten Stationen in der Entwicklung von Gmail.

Nach dem Launch im Jahre 2004 kamen immer wieder neue Funktionen hinzu. Das heutige Gmail bietet seinen Nutzern etwa bereits einen kostenlosen Speicher, der mehr als zehnmal so groß ist wie am Anfang des Dienstes. Die Oberfläche wurde ebenfalls immer weiter überarbeitet und vereinfacht.

Die Infografik von Google. Klick auf die Grafik zum vergrößern.
Die Infografik von Google. Klick auf die Grafik zum vergrößern.

Auf die nächsten neun Jahre! Es sei denn, die deutschen Datenschützer erwirken in der Zwischenzeit eine Einschränkung des Dienstes.

Viele Nutzer dürften im Laufe der Zeit die Chat-Funktion bei Googles Gmail aus den Augen verloren haben. Gerade in Anbetracht jüngster Gerüchte und Bestreitungen bezüglich einer Übernahme von Whatsapp durch Google, dürften die neuen Hinweise über ein Redesign von Babel, so der Name des Tools, interessant sein.

Es sind nun Screenshots von einer anonymen Quelle aufgetaucht, die einen ersten Eindruck der neuen Gestaltung des Produkts ermöglichen. In einem Screenshot heißt es „What do you think about Babel in Gmail?“. Somit ist davon auszugehen, dass der Chat zumindest in Gmail impementiert werden wird.
(mehr …)

Es ist Feature-Erweiterungs-Zeit bei Google. Gleich eine Handvoll von Neuerungen sollen Nutzern ein bequemeres und umfassenderes Erlebnis direkt in den Google-Diensten bieten. Vor allem für Casual User dürften die Neuerungen interessant sein.

Google Translate – Ein Update soll den Übersetzer von Google ein wenig schlauer machen. Des Weiteren lassen sich Übersetzungsvorschläge nun bewerten. Hilfreich ist hierbei die direkte Rückwärtsübersetzung, die Übersetzungsvorschläge in die Ausgangssprache zurücktransferiert. So kann man sich theoretisch einen umgehenden Einblick in die Qualität der Übersetzung verschaffen.

Google Docs – Mit der Recherche-Funktion ließen sich bisher unkompliziert Ausschnitte aus dem Web in Docs einfügen. Diese Funktion wurde nun erweitert und bietet auch die Suche nach eigenen Dateien im Google Drive an. So kann man schneller die gewünschten Materialien in der Bandbreite von Googles Diensten finden.

Google Drive – Die Einbindung von Drive in Google+ wurde verstärkt. Es ist nun möglich, Inhalte direkt aus Google Drive heraus auf Google+ zu teilen. Die Privatsphäre-Einstellungen der betreffenden Datei bleiben dabei unverändert. Ist die Freigabe etwa nur auf bestimmte Personen begrenzt, wird der Inhalt auch nur mit diesen bei Google+ geteilt.

Google Earth – Die 3D-Ansichten für ausgewählte Städte stehen mit dem neuen Update auch Desktop-Nutzern zur Verfügung. Neu hinzugekommen sind 3D-Ansichten von München und Mannheim.

Google Mail – GMail-Nutzern, die bisher nicht intensiv auf die bereits integrierte Filterfunktion zurückgegriffen haben,  ermöglichen die Smart Labels eine bessere Übersicht im Posteingang. Hier ist die Kategorie „Social Updates“ hinzugekommen, welche direkt E-Mails von Facebook, Twitter und Konsorten aussortiert und zusammenfasst.