Neues von Google: Der Oktober 2017 könnte für so manchen Website-Betreiber eine Überraschung bereithalten. User des Browsers „Google Chrome“ sollen auf unsichere http-Übertragungen noch deutlicher hingewiesen werden. (mehr …)

Google experimentiert mit interaktiver Landkarte von Mittelerde

Weltweit warten Herr der Ringe Fans schon sehnsüchtig darauf. Jetzt ist es bald so weit, am 13. Dezember kommt der zweite Teil der Hobbit-Trilogie in die Kinos – „Smaugs Einöde“. Passend dazu präsentiert Google bei Chrome Experiments, dem neuen Showroom für hauseigene Webprojekte, eine interaktive Landkarte von Mittelerde.

Mittelerde - interaktive Karte Startseite ThumbnailMittelerde - interaktive Karte Startseite Thumbnail

Neben der Karte von Mittelerde, die verführerisch echt wirkt und einen Blick aus der Vogel- oder besser gesagt Satellitenperspektive bietet, ist es möglich vereinzelt bestimmte Orte anzuwählen und mehr darüber zu erfahren. Bislang ist die Auswahl zwar recht überschaubar (Trollwald, Bruchtal und Dol Guldur), aber die angebotenen Informationen sind hübsch aufgemacht und bieten beispielsweise auch Informationen zu Hauptcharakteren wie Gandalf, Radegast oder Elrond. Das Ganze ist nicht nur optisch ansprechend, sondern wird auch mit der bekannten Filmmusik unterspielt sowie durch eine Erzählervertonung aufgewertet. (mehr …)

Jeder kennt es, man vertippt sich beim Eingeben der URL oder diese ist schlicht und einfach nicht existent – was kommt, das ist die bekannte Chrome-Fehlermeldung und die Möglichkeit eine erneute Suche mit Google durchzuführen. Jetzt hat Google die Error-Seite überarbeitet und selbst den bekannten Schriftzug einem schlichteren Design vorgezogen. Zu sehen ist beispielsweise nun Folgendes:

Google Chrome Error-Seite

Das neue Design wird auch direkt für ältere Chrome-Versionen und den mobilen Browser verwendet. Insgesamt fällt die Änderung wohl in den Bereich: Kurz, knapp und klar. Sich dem aktuellen Google-Branding anschließend hat sich aber an den eigentlichen Funktionen der Seite nichts geändert. Und der kleine wohlplatzierte Google-Balken unten rechts sollte hinlänglich bei Usern bekannt sein, um alle gewünschten Assoziationen hervorzurufen.

Google Chrome Error-Seite Parameter

Bei kleineren Tippfehlern, wie oben zu sehen, wenn also nur geringe Abweichungen zu einer bestehenden URL bestehen, dann schlägt Chrome diese Seite vor und ermöglicht mit einem Link direkt dorthin zu wechseln. Eine Suche mit Google selber entfällt allerdings in diesem Fall, kann aber ja bekanntlich einfach über den Browser selbst erfolgen.

Neues Outfit auch für die DNS-Fehlermeldung

Und auch die DNS-Fehlermeldung bekommt ein neues Gesicht. Diese taucht dann auf, wenn überhaupt keine Internetverbindung besteht oder die Domain, aus welchen Gründen auch immer nicht aufgelöst werden kann. Bislang wurde eine ganze Liste von Möglichkeiten aufgezeigt, die dabei helfen sollten, das Problem zu beheben. Die neue Fehlermeldung erscheint auch hier nun in einer deutlich

Google Chrome Error-Seite DNS

abgespeckten Version und bietet die Möglichkeit, die Seite erneut zu laden oder sich doch wieder die altbekannte Liste aufzeigen zu lassen, die ganz im Vertrauen gesagt, wahrscheinlich kaum jemandem je wirklich geholfen hat.