Twitter und Facebook machen es vor – Google+ zieht nach

Das Einbinden interessanter Postings in die eigene Webseite ist eine wichtige Möglichkeit Ankündigungen, Informationen und sonstige Neuigkeiten sozialer Netzwerke weiter zu verbreiten und vor allem auch weiterhin zu nutzen. Erst vor wenigen Wochen machte es Facebook seinen Usern in diesem Bereich einfacher und ermöglichte das sehr bequeme Einbinden von Postings auf Webseiten für alle Nutzer. Jetzt zieht Google+ nach und bietet die Möglichkeit ebenfalls an. Damit holt das soziale Netzwerk von Google nicht nur einen Rückstand auf und macht einen wichtigen Schritt, um sich selber weiter im Netz zu verbreiten, sondern bietet vor allem den eigenen Nutzern die praktische und wichtige Funktion an. Ist ein Post in die vorgesehene Webseite eingebunden, steht er auch weiterhin und außerhalb von Google+ für alle Interaktionsmöglichkeiten zur Verfügung.

google+ Beitrag einbinden

 

Ähnlich wie bei Facebook steht auch hier nun im Kontextmenü die Funktion ”Beitrag einbetten“ zur Verfügung. Wird die Option angeklickt, öffnet sich ein weiteres Fenster und stellt einen Einbettungscode für die Webseite zur Verfügung, der zugegebener Maßen etwas kompliziert wirkt, aber im Zeitalter moderner Browser auch keine weiteren Probleme bereiten sollte. Weitere Optionen sind derzeit nicht verfügbar, werden aber sicherlich noch folgen.

Google+ Beitrag einbinden2

Der eingebundene Post wird, wie bereits erwähnt, mit allen Interaktionsmöglichkeiten übernommen. Es ist also auch auf der Zielwebseite weiterhin möglich Kommentare zu lesen, Beiträge selber direkt von hier aus zu kommentieren, das Ganze weiter zu teilen und sogar User oder Seite direkt in die eigenen Google+ Kreise aufzunehmen. Bemerkenswert ist noch, dass sich tatsächlich die gesamte Darstellung nicht von der bei Google+ unterscheidet.

Und in noch einem Punkt sind sich Facebook und Google offenbar in puncto Embedded Posts einig, dass nämlich nur öffentliche Beiträge eingebunden werden können. Allerdings steht die Kontextmenüoption auch bei ”privaten“ Postings zur Verfügung, wenn gleich der angebotene Code aber (noch) ignoriert wird. Zum offiziellen Beitrag des Google+ Developers Blog geht’s hier. Interessant ist übrigens an dem Beitrag auch der aktuelle Hinweis auf das Google+ Authorship. Wer sich beispielsweise künftig mit seinem Google-Account bei WordPress einloggt, der nutzt auch automatisch Google Authorship für seine Beiträge.

 

Viele hatten lange auf die Möglichkeit gewartet Embedded Posts auch ohne große HTML- und Javascript-Kenntnisse bequem auf externen Websites einbetten zu können. Das war bereits seit Ende Juli für ausgewählte Publisher öffentlicher Posts möglich. Jetzt erweitert Facebook das Ganze noch ein wenig und gibt die Funktion für alle User frei. Mit der „Beitrag einfügen“-Funktion können nun auch direkt Posts von Facebook auf der eigenen Website eingebunden werden. Wohl gemerkt – öffentliche Posts! Damit schließt Facebook zu Twitter auf. Twitter erlaubt bereits seit geraumer Zeit, Tweets innerhalb von redaktionellen Beiträgen einzubinden.

Embedded Posts einfügen 1Ein kleine aber feine Erweiterung

Mit dem Einbinden des kleinen Code Schnipsels (2. Screenshot oben) auf der gewünschten Zielwebsite integriert Facebook automatisch den kompletten Post. Das Praktische daran ist, dass auch alle Likes, Comments, Shares sowie alle anderen Details angezeigt werden und verfügbar sind. Zu bedenken gilt aber, dass der User eines öffentlichen Posts keine Rückmeldung darüber erhält, wer oder ob seine Posts irgendwo eingebettet wurden. Ergo, einmal mehr heißt es: Zweimal darüber nachdenken, was öffentlich gepostet wird. Wer den Social Plug-Ins grundsätzlich kritisch gegenübersteht, muss auch auf Embedded Posts verzichten, denn diese verwenden die gleichen Mechanismen wie beispielsweise der Like-Button. Hier noch die Links zum Thema im Facebook Entwickler-Blog und den Facebook Developers. Wichtig anzumerken ist noch an dieser Stelle, dass zur Sicherheit bzw. als Fallback ein Screenshot des Facebook Posts bereitgestellt werden sollte, denn nur hierdurch ist eine dauerhafte Verfügbarkeit gesichert.

Embedded Posts einfügen 2