Seit Anfang der Woche machen die Folgen eines neuen Google-Updates die Runde. Hierbei straft Google Webseiten ab, die mehrmals im Zuge der DMCA Takedown Notices negativ aufgefallen sind. Mit anderen Worten: Seiten, die Copyrights verletzen, dürften sich vermehrt auf den hinteren Rängen wiederfinden – so sie denn überhaupt noch in den Ergebnissen erscheinen. Betroffen sind vor allem Torrent- und Streaming-Aggregatoren und –Anbieter wie The Pirate Bay.

Abstrafung von Copyright-Verletzern

Unter folgender Seite findet sich eine Liste gemeldeter Websites: Google Transparency Report

Bei Search Engine Land hat man sich für den Namen Emanuel Update entschieden. Bezug nimmt die Namensgebung auf folgende Aussage von Ariel Zev Emanuel, dem Co-Geschäftsführer einer führenden Media- und Entertainment-Agentur, welche wir frei übersetzt haben:

Ich bin nicht dafür, Ergebnisse zu zensieren aber [Google] beschäftigt einige sehr clevere Menschen, die für solche Probleme Lösungen ausarbeiten können. Ein Beispiel: Google kann Kinderpornographie filtern und tut dies auch. Und stehlen ist eine ebenso schlechte Sache.

Das Video mit dem kompletten Interview findet sich bei All Things D.

Google hat heute in seinem offiziellen Blog verkündet, dass Youtube ab sofort ein automatisches Identifizierungssystem einsetzt, welches den unautorisierten Upload urheberrechtlich geschützten Materials verhindern soll.

Das aktuell noch in der Beta-Phase befindliche System sieht unter anderem vor, das keine Videos hochgeladen werden können, die länger als 10 Minuten dauern.
Kürzere Clips werden mit Hilfe eines Algorithmus und einer Bilder-Datenbank auf geschützte Inhalte gescannt. Die Besitzer der Urheberrechte sollen entscheiden können, ob identifizierte Videos geblockt oder promotet werden. Alternativ können über eine vereinbarte Kooperation mit YouTube auch Einnahmen generiert werden.

Was die Exaktheit angeht sei man auf die Kooperation mit den Rechteinhaber angewiesen, räumte Google ein.

Bleibt abzuwarten, ob diese als sehr anspruchsvoll geltende Technik Google vor weiteren Klagen á la Viacom schützen kann.