Ausgewählten Nutzern wird in Google AdWords eine neue Funktion angeboten, die sich noch in der Beta-Phase befindet. Als Tester kann man die Bulk-Uploads für Keywords nutzen. Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit, einen Bericht herunterzuladen, der editiert und wieder hochgeladen werden kann.

Um den bearbeitbaren Bericht herunterzuladen, setzt man einfach einen Haken bei „Bearbeitbar“. Sodann erhält man einen Bericht, der unter gewissen Voraussetzungen bearbeitet werden darf. So darf man die ersten drei Zeilen nicht ändern. Eine Änderung setzt einen Wert in der Spalte „Action“ voraus. Auf einer eigens eingerichteten Hilfeseite gibt Google Beispiele für gängige Änderungen und weitere Erklärungen.

Der editierte Bericht kann als Bulk wieder hochgeladen werden. Hierzu wählt man unter „Berichte und Uploads“ den Reiter „Uploads“ aus. Nutzern der Beta-Funktion steht es frei, auch weiterhin den Editor zu nutzen, falls man mit diesem besser arbeiten kann.

Bereits am Dienstag hat Google das Interface für Google Places Bulk Uploads überarbeitet. Ein aus optischer Sicht durchaus gelungener Schritt. Vermutlich wird dies nur der erste Schritt in der Überarbeitung von Google Places sein. Vor einiger Zeit hatten wir an dieser Stelle bereits über die neuen Google Places Kategorien geschrieben.

War es bisher möglich die Daten des Bulk Upload in der aus Google Spreadsheets bekannten Benutzeroberfläche zu bearbeiten, steht nun ein individuelles Interface zur Verfügung. Leider hat sich in einem ersten Test gezeigt, dass bereits hinterlegte und verifizierte YouTube Videos und Bilddateien, nach Veränderungen am bereits bestehenden Eintrag nicht mehr als solche erkannt werden. Dieser Bug, bereits aus dem alten Bulk Upload bekannt, ist äußerst unangenehm, da hier nur durch manuelles Nacharbeiten kurzfristige Abhilfe geschaffen werden kann.

Fehler im neuen Google Places Bulk Upload
Fehler im neuen Google Places Bulk Upload

Benutzerdefinierte Attribute aus Bulk Upload entfernt

Benutzerdefinierte Attribute aus Bulk Upload entfernt
Quelle: http://support.google.com/places/bin/answer.py?hl=de&answer=1722104

Der aus unserer Sicht bedeutsamste Schritt in der Überarbeitung liegt jedoch nicht in der optischen Anpassung der Benutzeroberfläche, sondern in der Abschaffung benutzerdefinierter Attribute, zumindest innerhalb der Bulk Upload Tabellen. Zwar ist das Feature „Zusätzliche Details“ noch im Google Places Backend bei der Erstellung eines manuellen Eintrags vorhanden, doch wird dies vermutlich nicht mehr von langer Dauer sein.
(mehr …)