Viele Unternehmen haben keinen. Aber zunehmend mehr haben einen. Und ganz, ganz wenige, haben einen guten. Die Rede ist vom Corporate Blog. In Zeiten des Content Marketing Hypes viel gepriesenes Marketinginstrument und vermeidlicher Heilsbringer für webtechnisch allzu eingestaubte Unternehmen. (mehr …)

Aktuell rollt der Social Media-Primus ein umfassendes Update für die „Facebook Notes“ aus. Der Bereich, der von vielen Nutzern bislang kaum bis gar nicht genutzt wird, ist kräftig aufgebohrt worden und ermöglicht nun Posts in ganz neuem Look. Kommt damit das unmittelbare Bloggen auf Facebook?

Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht – wir haben uns die neuen Möglichkeiten angesehen und berichten dazu hier (noch?) in unserem Corporate-Blog! 🙂

facebook - notes update - trafficmaxx
So sehen die neuen Facebook Notes in der Praxis aus!

(mehr …)

Ob Content Marketer, Linkbuilder, oder PR Spezialisten: alle suchen wir den Kontakt zu ihnen. Echte, begeisterte, aufrichtige Blogger. Ja, es gibt sie noch. Die echten Blogger. Die, welche schreiben, weil ein Thema sie fasziniert und begeitsert.

Solche Blogger, die Tag für Tag eine Leserschaft an sich binden, die dem, was diese Blogger zum Besten geben, Vertrauen schenken. Die, die Links nicht verkaufen, sondern nur dann einen Verweis setzen, wenn sie glauben, das Linkziel stellt einen echten Mehrwert für ihre treue Leserschaft dar. (mehr …)

Wir erinnern uns, noch im Januar diesen Jahres mahnte Matt Cutts vor minderwertigen und hoch frequentierten Gastbeiträgen, die nur einem Zweck dienen: Dem Aufbau von Links.

Matt Cutts Erklärbär

Bis zum gestrigen Tag blieb es aber nur bei einer Warnung in seinem Blog. Das änderte sich nun schlagartig mit einer kämpferischen Kurznachricht auf Twitter, mit der er gleichzeitig ein Zeichen setzt, als würde er sagen wollen: „Seht her, ich meine es wirklich ernst!“.

Es ist bekannt, dass Matt Cutts umgesetzte Maßnahmen nur allzu gerne auf Twitter verkündet, um die Google Richtlinien wieder ins Bewusstsein der in Zusammenhang stehenden Akteure zu rücken. Zuletzt machte er vor allem mit „ausgeschalteten“ Linknetzwerken in Europa auf sich aufmerksam, Deutschland mit eingeschlossen.

Bei dem besagten Tweet wird zwar auf dem ersten Blick nicht ersichtlich, welches Blognetzwerk gemeint ist, allerdings hat sich die betroffene Seite bereits selbst zu Wort gemeldet und uns somit die Suche erspart. Es handelt sich hierbei um die amerikanische Plattform „MyBlogGuest“. Nachzulesen ist das Ganze in einem Blogbeitrag auf Search Engine Watch. Ob wir demnächst auch solch eine Meldung hierzulande erwarten können?

Einmal mehr dürfte angekommen sein, dass die Drohungen vom „Head of Webspam“ nicht nur der Abschreckung dienen. Bis unerwünschte Handlungen bei der Akquirierung von Links geahndet und in den Google-Suchergebnissen mit entsprechenden Konsequenzen behaftet werden, bleibt es nur eine Frage der Zeit.

Bei den Gastbeiträgen ist es ein zweischneidiges Schwert. Diese sind nach wie vor ein probates sowie anerkanntes Mittel, um auf eine andere Sicht oder ein interessantes Projekt aufmerksam zu machen. Nur wurde der eigentliche Sinn dahinter teilweise ein wenig zweckentfremdet. Der ausschließliche Fokus auf den Link und dessen Wertigkeit kommt der Qualität leider nicht immer zu Gute. Dem Linkprofil unter solchen Umständen auch nicht.

Google Updates 2013
Die Pandas stimmen dem zu: „Hochwertige Inhalte sind uns wichtig!“!

„Content is King“ ist mittlerweile als ein ganzheitlicher Ansatz zu betrachten, sowohl off- als auch on-page. Diejenigen unter uns, die diesem Leitsatz bei Gastbeiträgen folgen, haben höchstwahrscheinlich auch in Zukunft nichts zu befürchten. Vorausgesetzt man verliert die Qualität und den Mehrwert für die Leser nicht aus den Augen, sind Gastbeiträge weiterhin völlig in Ordnung und sogar von Nutzen.

Besteht eine hohe thematische Relevanz und die vermittelten Inhalte entsprechen einem wünschenswerten Niveau, dann haben letztlich alle Beteiligten etwas davon.

Da für Google die Nutzererfahrung zusehends an Wichtigkeit gewinnt, dürfte daran nichts auszusetzen sein.

Wenn Sie mehr zu dem Thema „SEO und Gastbeiträge“  lesen möchten, dann können wir Ihnen diesen Artikel sehr ans Herz legen: Linkbuilding: Gastbeiträge und Links – ja oder nein?

Das Netzwerk XING ist bekanntlich als Karrierenetz im Internet unterwegs und belegt diese Position vor allem in deutschsprachigen Ländern erfolgreich. Eines der Features von XING ist etwa auch die Vernetzung mit den anderen internetweiten Auftritten der eigenen Person. Noch weiter vereinfacht wird nun die ständige Aktualisierung eines Profils mit der noch im Beta-Stadium befindlichen Funktion des RSS-Imports.

 

Die RSS-Funktion bei XING
XING führt in den Beta Labs eine RSS-Import Funktion ein.

 

Die XING Beta Labs bieten nach einfacher Anmeldung jedem Nutzer Zugriff auf Funktionen, die sich noch in der Testphase befinden. Hierzu hat sich vor zwei Tagen der Blog-Import per RSS gesellt. Dieser lässt Neuigkeiten, die im eigenen Blog veröffentlicht wurden, automatisch im ActivityStream erscheinen. Gerade für Betreiber hochwertiger Blogs, welche die eigenen Kompetenzen illustrieren ist diese Möglichkeit von Interesse, schafft man so doch die Möglichkeit, den eigenen ActivityStream ohne Mehraufwand mit Inhalten zu bespielen.

Wird beispielsweise ein Corporate Blog betrieben, kann dieser über die Profile der Mitarbeiter eine größere Reichweite erzielen. Es wäre aber auch vorstellbar den individuellen RSS-Feed eines einzelnen Autors einzubinden oder als Autor der in verschiedenen Blogs schreibt eine Zusammenführung der verschiedenen Feeds im eigenen XING Profil vorzunehmen.

Eine weitere Möglichkeit, die sich mit dem RSS-Import ergibt, ist die direkte Einbettung von Artikeln, die im persönlichen Google-Reader favorisiert wurden. So wird kein eigener Blog benötigt und stattdessen werden professionelle Empfehlungen kollegial mit den eigenen Kontakten geteilt.

Für Unternehmensseiten ist diese Funktion leider nicht verfügbar. Es bleibt abzuwarten, ob XING an dieser Stelle noch nachliefert. Auf alle Fälle wurde mit dem RSS-Import eine Funktion geschaffen, die das News- und Aktualitäts-Potenzial des Karrierenetzwerks XING bedeutend steigert.

RSS-Import bei den XING Beta Labs

Mitteilung im XING-Blog

Informationen zu RSS Feeds auf wordpress.org

Die Menschen suchen im Netz nicht in erster Linie nach Unternehmen oder Produkten, sondern nach Inhalten. Inhalte, die sie weiterbringen, die ihnen eine Hilfe bei konkreten Problemstellungen bieten, die sie unterhalten und durch die sie bessere Entscheidungen treffen.

(mehr …)

Die beliebte Blog-Software WordPress geht in die dritte Runde: Gestern (am 17.06.2010) wurde die Version 3.0 mit dem Codenamen „Thelonius“ in der finalen Version veröffentlicht und bringt einige Neuerungen mit sich: So geht das alte Standard-Template „Kubrick“ würdevoll in den Ruhestand und wird von dem neuen Template „Twenty Ten“ abgelöst.

Neues Standard-Template in WordPress 3.0 "Twenty Ten"
Neues Standard-Template in WordPress 3.0 „Twenty Ten“

Im Backend wurde (eigentlich) nur wenig an der Optik geändert, aber deutlich aufgeräumt, etliche Bugs wurden zudem gefixt und viele Funktionen erweitert. So ist die Multi-User-Edition WordPress MU in die „normale“ Version integriert worden. Somit besteht fortan die Möglichkeit, mit einer Installation von WordPress unzählige Blogs zu betreiben.

Die Version 3.0 von WordPress macht schon jetzt einen sehr guten Eindruck auf uns. Erfahrungsgemäß sollte man jedoch auf den ersten Patch (3.01) warten, bevor man seinen Blog von älteren Versionen auf den neuesten Stand bringt. Somit kann man sich eine Menge Ärger mit Kinderkrankheiten von X.0 Versionen ersparen. Des Weiteren sollte man sich vorab informieren, ob die verwendeten Plugins (wie z.B. Simple Tags) mit der neuen Version kompatibel sind.

Weitere Informationen zu WordPress 3.0 sind auch auf den Seiten von perun.net zu finden.

Vor einiger Zeit haben wir uns bereits mit WordPress und der Absicherung gegen Angriffe befasst. Doch ein Blog sollte natürlich nicht nur sicher sein, sondern auch Leser finden, beziehungsweise von Lesern gefunden werden. Daher wollen wir im Folgenden einige Hinweise geben, wie man Worpdress für Suchmaschinen attraktiv macht, denn obwohl WordPress von Haus aus schon recht gut optimiert ist, einige Stellschrauben gibt es noch immer.
(mehr …)

Im dritten Teil unseres kleinen Leitfadens für Unternehmensblogs, geht es diesmal um das Miteinander von privaten und kommerziellen Blogs.

3. Allein im Netz?

Blog-Beiträge schreiben Unternehmensblogs sollten nicht für sich alleine stehen, denn die Blogosphäre ist groß. Suchen Sie Ihrerseits im Netz nach themenverwandten Blogs, lesen Sie mit und beteiligen Sie sich ggf. durch Kommentare an der Kommunikation. Aber auch hier sollten Sie sich als Person, nicht als ein unnahbares Unternehmen geben.

Die Mehrzahl der Blogger ist froh über neue Bekannte, Leser und Mitstreiter. Tricksen und Pseudokommentare dagegen sind weder gefragt, noch notwendig. Im Zweifelsfall stellen Sie sich selbst ins Abseits und verschenken Ihren Status als authentischer Blogger bzw. Autorität. Insbesondere sollte das Maß der Aufmerksamkeit, die man bereit ist einem Fremd-Blog zu widmen, nicht nur von „follow“ oder „nofollow“ abhängig gemacht werden: Hier wie dort können durch Beteiligung Aufmerksamkeit und neue Leser für Ihr Blog entstehen.

Warum nicht einfach mal einen bereits bekannten Blogger bitten, einen Blick auf das eigene Angebot zu werfen? Die Chancen stehen gar nicht so schlecht dafür, dass dieser gerne einen Testbericht veröffentlicht und vielleicht gleichzeitig einen Link anbringt. Ein Probeexemplar Ihres Produktes kann sich hier als Investition schnell rentieren.

Klingt der Ansatz interessant? Dann suchen Sie sich doch mal Blogs und Foren, die in thematischer Nähe agieren heraus und notieren diese in einer Liste. Hier einige Blog-Suchmaschinen:

Nicht vergessen: Erst Beobachten – dann Beteiligen! Dringen Sie nicht vorschnell auf Mitblogger ein, sondern versuchen Sie zu einem wertvollen Teil der Weblog-Gemeinschaft zu werden.

 

Ein hilfreicher Ansatz für die Suchmaschinenoptimierung von WordPress-Blogs ist das Weblog-Plugin „wpSEO“ von Sergej Müller. In der Vergangenheit haben schon mehrere Plugins für sich beansprucht, dem Webmaster Hilfe für die Blog-Optimierung durch wenige Klicks an die Hand geben zu können – mehr oder weniger erfolgreich und schlau gelöst. Auch wenn WordPress schon vieles mitbringt: Um alle für Suchmaschinen halbwegs wichtigen Faktoren unter einen Hut zu bekommen, bleibt oft noch einiges an Arbeit und Sorgen beim Blogbetreiber hängen.

wpSEO (mehr …)