WordPress stellt Support für veraltete PHP- und MySQL-Versionen ein

WordPress stellt Support für veraltete PHP- und MySQL-Versionen ein

150 150 Henning Rosenhagen

Wie die WordPress-Entwickler kürzlich bekanntgaben, wird die im Dezember erwartete Version 3.1 der populären Blogsoftware nicht mehr auf Webservern genutzt werden können, die nur PHP 4 unterstützen.

Für Version 3.2, die im ersten Halbjahr 2011 erscheinen soll, soll die Messlatte für die Mindestanforderungen zudem weiter auf PHP-Version 5.2 angehoben werden. Gleichzeitig wird bei diesem Schritt auch der Support für die mittlerweile in die Jahre gekommene Version 4 des Datenbanksystems MySQL gestrichen, als niedrigste Versionsnummer wird dann 5.0.15 zum Einsatz kommen können.

Dieser Schritt kommt keineswegs übereilt: Auch die Software-Versionen der neuen Mindestanforderungen haben schon sechs (PHP) bzw. fünf (MySQL) Jahre auf dem Buckel und werden von ihren Herstellern schon nicht mehr supportet – eine kleine Ewigkeit im von Sicherheitslücken gebeutelten Internet. Website-Betreiber sollten sich frühzeitig darüber Informieren, ob ihr Hosting-Anbieter die neuen Anforderungen unterstützt.

  • Ic h selbst nutze nun seit dem Erscheinen der WordPress Version 3 auch dieses und ich bin vollends begeistert. Denn die Möglichkeiten, die sich sowohl Anwendern, als auch Entwicklern bieten sind doch drastisch verbessert worden. Und dass dann der Support für ältere Elemente eingestellt wird, ist meines Erachstens nach vollkommen legitim. Denn in Sachen Sicherheit hatte WordPress bisweilen an der einen oder anderen Stelle doch einige Probleme, die sich eben nur durch entweder aufwendige Programmierung oder unnötige Plugins umgehen ließen. Somit ist die Einstellung einiger Aspekte durchaus anchvollziehbar und somit sogar wünschenswert!

    Schöner Beitrag übrigens!

  • Ich habe einen aktuellen Server und PHP und habe jetzt schon Horror davor, wenn sich wieder alles ändert 🙁

    grüße aus München

    Ulrich

Hinterlasse eine Antwort