Webmontag Bremen Vol. 3

Webmontag Bremen Vol. 3

150 150 Jan

webmontag-bremen-november

Die Liste der Anmeldungen zum dritten Bremer Webmontag liess zwar einen neuen Besucherrekord erwarten, glücklicherweise blieben einige der Teilnehmer der Veranstaltung fern, somit war die Auslastung der Räumlichkeiten noch erträglich. Das übliche Socializing hatte fast schon familiären Charakter, anschliessend begann Arne Kriedemann mit einem Standup zu seinen persönlichen Erfahrungen des OpenBC/Xing – Kundenservices. Die ungeschickte Reaktion der Business-Community auf ein fehlerhaftes Mahnverfahren hat übrigens Patrick vom Werbeblogger zum Verfassen der “kleinen Community-Fibel” veranlasst. Ungeachtet der sicherlich unschönen Erfahrung die Arne gemacht hat, wäre es interessant gewesen etwas zur aktuellen Diskussion des OpenBC-Relaunches zu hören.

In Form und Inhalt sehr unterhaltsam war der folgende Beitrag von Robert M. Albrecht über den Einsatz fortgeschrittener Wikis im unternehmensinternen Umfeld. Interessant: Wie schon bei unserem Blog-Standup im September wurde auch hier die Frage nach der Wiki-Pflege während der Arbeitszeit gestellt, die von Albrecht souverän beantwortet wurde. Laut ihm gehört die Pflege des Wikis mit Vertriebskontakten, Softwaredokumentation etc. dort zu den regulären Arbeitsabläufen und wird dementsprechend (natürlich) nicht als privater Zeitvertreib eingeordnet.

Dennis & Sören stellten OpenID vor, ein offenes Projekt das die Vielzahl von Userprofilen bei Ebay, Amazon, OpenBC & Co überflüssig machen soll. Trotz des mehrfachen Hinweises der beiden, daß das Projekt noch nicht ausgereift sei hagelte es die zu erwartenden kritischen Fragen und Kommentare. Der Beitrag indes war trotzdem informativ und inspirierend.

Das Highlight des Abends lieferten unerwartet Christoph Lange und Mathias Bröcheler von der IUB, die die Forschungsarbeit der KWARC-Gruppe an der International University vorstellten und ihre spürbare Begeisterung für den Einsatz semantischer Anwendungen in der Mathematik verbreiteten. Selbst für thematisch weniger versierte Teilnehmer war das hochinteressant und anschaulich dargestellt. Danke Tine gibt es auch hier den Link zur Präsentation.

Der nächste Webmontag findet am 22. Januar im Designzentrum statt.

Hinterlasse eine Antwort