TweetBack: die Konversation ins Blog holen

TweetBack: die Konversation ins Blog holen

150 150 Henning Rosenhagen

„Twitter“ füllt eine interessante Lücke zwischen Sozialen Netzwerken, Micro-Blogging und Instant Messaging. Seinen Geheimtipp-Status als Marketing-Instrument und Infokanal für Fimen hat der 2006 ans Netz gegangene Onlinedienst bereits verloren. Rund um die Twitter-Schnittstelle schart sich zudem eine Fülle von weiteren Diensten und bietet zusätzliche Auswertungen und Features.

Blogger sind es schon lange gewohnt, durch Mechanismen wie Pingbacks und Trackbacks automatisch über Reaktionen zu Ihren Veröffentlichungen informiert zu werden. Eigentlich liegt es also nahe, eine enge Verzahnung von Twitter mit Weblogs zu schaffen, um zu erfahren was im Web über die eigenen Artikel gezwitschert wird. Der schließlich vor wenigen Tagen geborene „TweetBack“ holt Tweets zu Blogbeiträgen in Form von Kommentaren auf die eigene Seite. Das Feature kommt derzeit als Plugin für das Weblog-System WordPress daher und ist dabei, einen kleinen Siegeszug durch die Blogosphäre anzutreten.

Neben der ersten Implementation von Dan Zarella steht der Bloggerschaft mittlerweile eine zweite, komfortablere Variante in Gestalt des Plugins „TweetBacks for WordPress“ zur Verfügung, die aus der Feder von Joost de Valk stammt.

    Hinterlasse eine Antwort