Zertifizierte Agentur

Facebook Marketing: Sehdauer der Videos um bis zu 80 Prozent überschätzt!

27. September 2016 in Social Media | keine Kommentare

Facebook Keyboard Like DislikeVideo Werbung im Netz lohnt sich – oder etwas doch nicht? Facebook hat sich offenbar bei der Sehdauer der Videos auf dem Social Media-Portal massiv „verrechnet“.

Der kürzlich festgestellte Fehler in Facebooks Video-Metriken verärgert Werbekunden, die gegebenenfalls von Erfolgen ausgegangen sind, wo in dem angenommenen Ausmaß gar keine waren. Lesen Sie jetzt mehr dazu!

Übler „Fehler“ bei Video-Metrik bedeutet Ärger für Facebook:

Auch wir haben hier im Blog schon häufiger über den Wert von Online-Videowerbung auf beispielsweise Facebook berichtet. Darf den offiziellen Quellen geglaubt werden, dann geht Video Marketing seit Jahren gerade auch in der Social Media steil. Nun scheint sich aber im großen Stil mal wieder zu bewahrheiten, dass man lieber nur seinen eigenen Statistiken trauen sollte. Facebook räumte gerade ein, dass (eklatante) Fehler bei der Berechnung der Video-Metriken entdeckt wurden, die das Unternehmen umgehend behoben haben will.

Facebook Instant Articles 2

Bei dem Berechnungsfehler geht es um die durchschnittliche Sehdauer der Videos auf der Social Media-Plattform. Konkret: Facebook wertete Videos zwei Jahre lang erst dann als gesehen, wenn Sie länger als 3 Sekunden angeschaut wurden. Sinn des ganzen „Fehlers“ war, dass keine Nutzer in die Statistik mit einfließen sollten, die nur durch den Newsfeed scrollen und somit die automatische Aktivierung auslösen. Das löst allerdings automatisch wiederum eine deutlich höhere Sehdauer aus. Wie deutlich? Nun, um wohl 60 bis 80 Prozent!

Facebook Instant Articles 3Fazit: Werbebudgets auf Facebook in den Wind geschossen?

Inzwischen hat das Unternehmen das Problem eingeräumt, es kam offenbar zunächst über Umwege an die Öffentlichkeit, und die Video-Metrik entsprechend angepasst sowie auch gleich mal umbenannt. Natürlich regt sich der Unmut insbesondere größerer Werbeagenturen, die trotz der Neuberechnungen ausgesprochen unzufrieden sind. Kein Wunder, besteht doch der dringende Verdacht, dass die schöneren Zahlen lange Zeit zu höheren Investitionen in Werbevideos geführt haben, die unterm Strich signifikant weniger effektiv waren als angeteasert. Mit anderen Worten: Unter Umständen wurde richtig Werbebudget verbraten.

Eine der Konsequenzen ist indes, dass bereits erste große Werbe-Agenturen erneut nach unabhängigen Analysemöglichkeiten für Facebook Marketing verlangen. Die Social Media-Plattform lässt aktuell kaum Potenzial für Analyse-Tools von Drittanbietern zu.

„This once again illuminates the absolute need to have 3rd party tagging and verification on Facebook’s platform. Two years of reporting inflated performance numbers is unacceptable.“ – Publicis Media auf wsj.com

Passender Lesetipp: Mobile Web: Videos, Videos und noch mal Videos!

Quellen und Links:

Das Zitat findet sich im The Wall Street Journal.

Zu erst gelesen auf Onlinehändler News.de.

Das Titelbild stammt von pixabay/gerald.

Die Beitragsbilder gehören zu Facebooks Instant Artciles.

 
 

Kommentar schreiben

Kommentar