Amazon goes Social: Neue Möglichkeiten für Händler und Marken

Amazon goes Social: Neue Möglichkeiten für Händler und Marken

150 150 admin

Der Shopping-Riese Amazon will sozialer werden. Gerade Marken und Shops, die Amazons Oberfläche nutzen, könnten hiervon profitieren. Das Ziel lautet nämlich Attraktivität. Mit Marken- und Shopseiten, die sich besser anpassen lassen, einem Kurznachrichtendienst und neuen Analyse-Tools schnürt Amazon gerade ein Gesamtpaket zusammen.

Amazon Pages

Mit den neuen Amazon Pages werden Merkmale von Facebooks Timeline mit dem Social Scrapbooking von Pinterest vereint. So können Marken sich bei Amazon besonders gebündelt präsentieren, wobei die Seiten letzten Endes aus verschiedenen Elementen zusammengestellt sind. Amazon wird drei verschiedene Element-Kombinationen anbieten. User von Amazon werden die Möglichkeit haben, ihre Lieblings-Pages zu bookmarken, um so stetig über Neuigkeiten rund um gelikte Marken informiert zu werden.

So könnten die neuen Amazon Pages aussehen. (Quelle: amazon.com)

Amazon Posts

Amazon Posts wird ein integrierter Kurznachrichtendienst, der ebenso wie Twitter 140 Zeichen bietet. Mit diesem neuen Dienst können Marken direkt via Amazon auf neue Aktionen, Produkte und Angebote hinweisen. Auch Bilder und Links werden sich einbauen lassen können.

Amazon Analytics

Wie der Name schon sagt wird es sich bei Amazon Analytics um ein ähnliches Produkt wie Google Analytics handeln. Direkt soll man sich so über Erfolge und Misserfolge informieren können.

Mit diesen Neuerungen bietet Amazon Marken und Händlern wieder neue Möglichkeiten, Präsenz zu zeigen und Aufmerksamkeit zu generieren. Durch die Bookmarking-Funktion erhalten außerdem auch User die Möglichkeit, Amazon sozialer zu nutzen und Empfehlungen und Neuigkeiten zu erhalten, die nicht automatisch generiert sind.

Hinterlasse eine Antwort