Zertifizierte Agentur

HTTPS: Verschlüsselung wirkt sich auf das Google-Ranking aus

13. April 2015 in SEO | 1 Kommentar

„Statistisch signifikant“ – Searchmetrics über TLS/SSL

Im letzten Sommer hatte Google überraschend einen neuen Ranking-Faktor bekannt gemacht. Das tut der Internetriese eher selten. Seit August 2014 war also klar: HTTPS-Verschlüsselung ist relevant für das Ranking in den Suchmaschinenergebnissen (SERPs) von Google. Damals hieß es, dass es sich hierbei zunächst einmal nur um einen minimalen Faktor handeln würde – allerdings mit der Aussicht auf mehr Bedeutsamkeit in der Zukunft.

Ebenfalls im Sommer hatten die Daten-Experten von Searchmetrics erste Ranking-Analysen nach der Einführung durchgeführt und keine nennenswerten Auswirkungen in ihren Tests feststellen können. Erstes Fazit: Ein SEO-Boost durch den Wechsel von HTTP auf HTTPS gab es nicht – beziehungsweise waren keine Ranking-Zusammenhänge erkennbar.

https-searchmetrics

Jetzt hat Searchmetrics erneut einen Blick die Thematik geworfen und siehe da, es scheint sich etwas getan zu haben. Die nachfolgende Grafik zeigt, dass der Vorteil für die Sichtbarkeit (hier SEO Visibility) von Websites, die bereits HTTPS nutzen, offenbar „statistisch signifikant“ ist. Seit der Google-Ankündigung (rote Linie) liegen die Werte der durchschnittlichen, standardisierten SEO Visibility zwischen HTTPS- und HTTP-Websites stets im positiven Bereich.

https_vs_http_SSL-Verschlüsselung-Google-Ranking-Seo-V2-550x496

Bis zu 5 Prozent mehr Sichtbarkeit durch HTTPS?

Als Untersuchungsbasis für diese Erkenntnisse dienten 30.000 ausgewählte Keywords, die über zweieinhalb Jahre beobachtet wurden. Ebenfalls im Fokus: Brands wie Apple, Spotify oder Microsoft, die während dieses Zeitraumes Websites von HTTP auf HTTPS umstellten. Vom Einfluss anderer Faktoren abgesehen, räumt Searchmetrics dem Verschlüsselungs-Faktor einen möglichen Sichtbarkeitsanstieg von bis zu 5 Prozent ein. Die anderen Einflüsse wurden soweit wie möglich reduziert, können aber bei Hunderten von Ranking-Signalen natürlich nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Mit anderen Worten: Die Umstellung von HTTP auf HTTPS kann offenbar derzeit unter den richtigen Bedingungen für einen positiven Schub in den SERPs sorgen. Gerade für größere Brands beziehungsweise Websites, die um harte Keywords und die vordersten Rankings kämpfen, sind Gewinne von 1 bis 5 Prozent nicht zu verachten.

Zudem kann sich HTTPS positiv auf das Kundenvertrauen auswirken. Mit dem Verschlüsselungssymbol – grüne URL-Browserzeile – sehen Kunden sofort, dass sie auf einer (vermeintlich) sicheren Website sind und es kommt gegebenenfalls eher zur gewünschten Konversion. And last, but not least: Wenn Google die Wertigkeit des Ranking-Signals zukünftig weiter verstärkt, dann profitieren die HTTPS-verschlüsselten Sites noch deutlicher.

security googleKleines Fazit:

Kausale Zusammenhänge bei statistischen Auswertung sind innerhalb der Suchmaschinenoptimierung seit jeher schwer zu treffen. Aber auch losgelöst von der tatsächlichen Bewertung als Google-Ranking-Faktor spricht einiges für die Nutzung von HTTPS. Mehr Sicherheit für die Nutzer und erhöhtes Kundenvertrauen – gerade im eCommerce essentiell. Wer also die Ressourcen und Möglichkeiten für einen sauberen Umstieg hat, sollte das Projekt auch angehen.

FYI: Hier finden Sie den Beitrag von Searchmetrics sowie die Quelle der verwendeten Grafik: „HTTPS-Verschlüsselung : Wie wirkt sich TLS/SSL auf Rankings aus?“.

 
 

Kommentare

[…] ebenfalls (auch) für die Suchmaschinenoptimierung von Online-Shops wichtig ist, ist die SSL-Verschlüsselung. Diese spielt allerdings laut statista bezüglich der Conversion-Optimierung keine nennenswerte […]

Kommentar schreiben

Kommentar