Zertifizierte Agentur

Google Update: War das Phantom-Update nichts anderes als der RankBrain?

2. Dezember 2015 in SEO | keine Kommentare

Google Ranking Übersicht groß

Mitte Mai diesen Jahres wurde ein Google-Update bekannt, das die Rankingpositionen einiger Websites ohne erkennbaren Grund nach oben oder unten verschob. Neueste Erkenntnisse stellen nun interessante Parallelen zwischen diesem „Phantom-Update“ und dem kürzlich bekannt gewordenen RankBrain-Update heraus.

Google selbst hielt sich mit näheren Infos zum Inhalt des Updates vom Mai zunächst bedeckt.  Deswegen kursierte es lange unter dem Namen „Phantom-Update“ oder auch „Core-Update“. Die wichtigsten bisher bekannten Fakten rund um den RankBrain-Algorithmus und ob es sich dabei tatsächlich um das Phantom-Update handelt, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Betroffen sind keine seitenspezifischen  Faktoren

Im Zentrum des Updates standen keine seitenspezifischen Faktoren, die Website-Betreiber durch konkrete SEO-Maßnahmen beeinflussen könnten. Vielmehr befasste sich das „Phantom-Update“ mit der Beurteilung der Suchintention des Nutzers zu bestimmten Keywords – unterschieden werden kann dabei grob zwischen informationsgetriebenen, transaktionalen und navigatorischen Suchanfragen. Diese grobe Einteilung der Keywords liefert einen ersten Erklärungsansatz für das Phantom-Update, wie auch die folgende Grafik verdeutlicht.

Phantom-Update Erklärung

Die Grafik zeigt, dass einem bestimmten Teil der Suchanfragen keine eindeutige Intention zugeordnet werden kann.

Google will bei jedem Keyword wissen, wonach der User sucht!

Unter dem Namen RankBrain stellt Google nun einen neuen  selbstlernenden Algorithmus vor, der auf der Basis künstlicher Intelligenz versucht, die Intention einer Suchabfrage zu verstehen und dem Nutzer somit das „beste Ergebnis“ zu präsentieren. Hierfür  wird der Großteil der Millionen Suchanfragen, die jede Sekunde bei Google eingehen, von einem AI-System interpretiert (AI = Artificial Intelligence = künstliche Intelligenz).  15% dieser Suchanfragen wurden dabei noch nie gestellt. Der RankBrain soll vordergründig dabei helfen, genau diese für Google unbekannten Suchanfragen einzuordnen und das passende Ergebnis zu liefern. Letztendlich verfolgt Google aber das übergeordnete Ziel, für jedes Keyword zu wissen, wonach der Nutzer sucht!

Dritt-wichtigster Ranking-Faktor?

Obwohl  es sich um einen selbstlernenden Algorithmus handelt, bezeichnet Google selbst den BrankRain als drittwichtigsten „Ranking-Faktor“. Das überrascht insofern, als dass eindeutige Ranking-Faktoren seitens Google selten als solche kommuniziert werden. Auch, was der wichtigste bzw. der zweitwichtigste Ranking-Faktor ist, kann somit nur vermutet werden. Laut Martin Mißfeldt, Gründer der Firma DUPLICON, handelt es sich bei den beiden wichtigsten Einflussgrößen um die Backlinks und den „Seiteninhalt“. Mißfeldt geht jedoch nicht genauer darauf ein, was genau er unter Seiteninhalt versteht.

Der RankBrain wäre somit der dritte Teil, der von dem übergeordneten System, dem Hummingbird-Algorithmus, kontrolliert wird. Anhand der folgenden Grafik soll der Stellenwert des RankBrains noch einmal verdeutlicht werden.

Google Ranking Übersicht groß

Von Google indexierte Seiten werden gecrawlt und anhand des Seiteninhalts und der Backlinks zunächst „klassifiziert“. Mit einer Seitenanalyse werden die Qualität und die Relevanz der Inhalte festgestellt, während Backlinks als eine Art virtuelle Empfehlung die „Popularität“ der Website messen. Kommt es nun zu einer Suchanfrage, schaltet sich der RankBrain ein und versucht, die Suchintention des Nutzes herauszustellen.

Fazit: Ist der RankBrain wirklich so neu?

Website-Betreiber stehen nun vermeintlich vor einem Problem, denn während die Backlinks und der Seiteninhalt mehr oder weniger manuell vorgegeben werden können, ist der RankBrain selbst-lernend und auf die Suchanfrage des Nutzers ausgerichtet. Aber ist die Erkenntnis, dass für den Nutzer relevante Inhalte bereitgestellt werden sollten und die Suchintention beachtet werden muss, tatsächlich so neu? Laut einem Tweet von Googles Garry Illyes wird dem RankBrain eine zu hohe Bedeutung beigemessen.

Garry Illyes Tweet zum RankBrain

Vor allem die Aussage „This was launched months ago,…“ scheint die eingangs gestellte Vermutung zu bestätigen, dass das Phantom Update aus dem Mai diesen Jahres und das RankBrain-Update nahezu identisch sind. Weitere Informationen zu dem „ominösen“  Phantom-Update erhalten Sie auch in unserem Beitrag  Google Phantom Update – was ist das denn?.

Quellen und Links:

Zuerst gelesen auf tagSeoBlog.

Die Grafiken und Bilder stammen aus dem Beitrag, den Sie hier nachlesen können:

Auflösung: Phantom-Update war Google RankBrain

Weitere Quellen:

RankBrain: Google setzt bei seiner Suche auf Künstliche Intelligenz

 
 

Kommentar schreiben

Kommentar