Google: Penguin Update 2.1

Google: Penguin Update 2.1

150 150 Björn Hallmann

Kurz nach ”Hummingbird“ folgt das neue Update auf dem Fuße

Penguin

Dass der Sommer heiß werden würde, hatte Matt Cutts ja angekündigt, und offenbar ist für Google der Sommer noch nicht vorbei. Kurz nach der Vorstellung des neuen Google Algorithmus ”Hummingbird“, der sich bereits seit Wochen im Netz tummelt, kommt nun das Penguin Update 2.1. Wie Cutts twitterte, sollen etwa ein Prozent der Suchergebnisse davon betroffen sein, aber konkrete Details liegen dazu noch nicht vor.

m.cutts zu Pengiun 2.1

Erste Eindrücke deuten aber darauf hin, dass das Update vornehmlich auf gekaufte und getauschte Links abzielt. Andeutungsweise scheinen sowohl Websites betroffen zu sein, die Links verkaufen bzw. tauschen, als auch jene, die derlei Dienste in Anspruch nehmen. Websites, die gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen, müssen ohnehin jederzeit mit einer Abstrafung rechnen. Eine abermals konsequentere Verfolgung der unerwünschten Manipulation von Suchergebnissen (hier der LinkPopularität) könnte also mit Pengiun 2.1 bereits ”on the line“ sein.

Einmal mehr könnte sich zeigen, wie wichtig ein gesunder und hochwertiger Linkaufbau ist. Wir behalten das Thema natürlich auch weiterhin im Auge.

  • Also das mit den gekauften Links stimmt nicht, wenn man darauf geachtet hat wo man gekauft hat und das Linkprofil glaubwürdig ist also nicht nur aus hochwertigen Links besteht, dann ist das eigentlich kein Problem. Der Pinguin-Wahn ist echt extrem.

Hinterlasse eine Antwort