SEO / Jan Schweder 17. August 2009

Bing Webmaster Center – auf Googles Spuren

Wer sich professionell oder auch nur interessehalber mit den Backlinkzahlen seiner Domain auseinandersetzt, wird in der Vergangenheit vermutlich schon oft die teils enormen Diskrepanzen zwischen den Zahlen von Google, Yahoo und MSN bemerkt haben.
Dass Google und MSN seine Zahlen nur in Bruchteilen bis gar nicht herausgibt, ist kein Geheimnis. Die Authentifizierung in den GoogleWebmaster-Tools ist eine Voraussetzung für zuverlässigere Zahlen.
Mit der Umbenennung von „MSN“ zu „Bing“, folgt nun aber auch hier eine eigene Lösung: das Bing Webmaster Center. Bing Webmaster Center

Bing rüstet nach: flexibler Index & Backlink-Export

Um die Vorteile des bing Webmaster Centers nutzen zu können, benötigt man lediglich ein Windows Live-Konto, sowie eine kleine XML-Datei bzw. einen speziellen Meta-Tag. Schon stehen die „vertraulichen“ Daten der Suchmaschine zur Verfügung. Leider liefert Bing nur einen Backlink-Export der ersten 1.000 Seiten.  Schade, da 1.000 Backlinks doch ein recht überschaubarer Pool an Daten ist.

Auch bei den Indexzahlen scheint Bing nachgebessert zu haben. MSN kennzeichnete bislang immer eine gewissen Trägheit im Index – alte Seiten blieben auch lange nach der Löschung noch im Index. Nun gleichen sich diese mit genaueren Zahlen mehr und mehr dem Marktführer an.

Vergleich Bing Google

Auch wenn derzeit das Bing Webmaster Center noch weniger Daten zur Verfügung stellt als sein Google-Äquivalent, sollte man diese weitere Quelle für nützliche Informationen zu Crawling-, Index und Backlink-Daten nicht ungenutzt lassen. Denn auch Bing hat Alleinstellungsmerkmale, so bietet das Webmaster Center beispielsweise die Möglichkeit, sich alle Outbound-Links anzeigen zu lassen, die auf Seiten verweisen, welche als „Malware“ eingestuft sind. Ein schneller Weg, um eine sogenannte „Bad Neighborhood“ zu vermeiden.

webmaster-central

Da Yahoo künftig auf die Suchengine von MSN setzt, werden wahrscheinlich auch dort bald Zahlen im Einklang mit BINGs Webmaster Center zu finden sein.

Bei den öffentlichen Backlink-Ausgaben über den Yahoo-Siteexplorer wird es zudem spannend, ob dieser Service zukünftig weiter aufrecht erhalten wird. Eine mögliche Einstellung des Services durch die Übernahme von Bing würde vermutlich auch den Wegfall diverser Backlink-Tools von Drittanbietern zur Folge haben, die oftmals auf der Yahoo-Datenbasis aufsetzen.