10 Tipps für SEO und SEM

10 Tipps für SEO und SEM

150 150 Jan

Der Erfolg der Suchmaschinenoptimierung und des Suchmaschinen-Advertisings hängt von einer Vielzahl verschiedener Faktoren ab. Schon kleine Änderungen in bestimmten Bereichen können einen maßgeblichen Beitrag zu einer erfolgreichen Kampagne liefern. Hier haben wir 10 Tipps für Sie zusammengestellt, um Ihre Kampagne zu optimieren:

Tipps für SEO und SEM:

  1. Kombinationen aus mehreren Begriffen werden von einer Vielzahl der Internetnutzer verwendet. Alleine 73% benutzen zwischen zwei und vier Suchbegriffen. Dies hat auch ganz klar einen Einfluss auf den Traffic der Website. Verwenden Sie also entsprechende Keywords, um diese Nutzer auf Ihre Seite zu bringen.
  2. Zur Keyword-Recherche kann man kostenlose Tools verwenden. Google bietet eines unter: https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal
  3. Sorgen Sie für interessanten Content zu den von Ihnen verwendeten Keywords. Desto attraktiver und informativer die Seite für die Besucher ist, desto höher ist auch die Chance, dass Sie verlinkt werden.
  4. Nehmen Sie Abstand von Website-übergreifenden Titles und Descriptions. Verwenden Sie stattdessen individuell angepasste Titles & Descriptions für jede einzelne Seite.
  5. Eine Website sollte möglichst schlanken Code verwenden und sich schnell darstellen lassen. Dies vereinfacht den Suchmaschinen das Auffinden relevanter Inhalte und erhöht den Qualitätsfaktor Ihrer SEM-Kampagne, wodurch sich bares Geld sparen lässt.
  6. Externe Links auf Ihre Website sollten im Text Ihre Keywords enthalten, da dies einen positiven Effekt auf das Ranking hat.
  7. Es empfiehlt sich, externe Links von Seiten zu bekommen, die dieselben Keywords wie Sie verwenden und hier gut gerankt werden.

Und hier noch drei Tipps speziell für SEA:

  1. Die Buchung von generischen Begriffen treibt die Besucherzahlen in die Höhe. Wollen Sie hingegen Ihre Conversionrate in die Höhe treiben, sollten Sie auf spezifische Keywords setzen. So stellen Sie sicher, dass die Besucher Ihrer Seiten auch zielgerichtet nach Ihren Inhalten gesucht haben.
  2. Beziehen Sie auch falsche Schreibweisen und häufige Tippfehler in Ihre Überlegungen mit ein. Hier sind meist die Klickpreise für Keywords geringer.
  3. Machen Sie sich auch Gedanken über ausschließende Keywords. Vor allem wenn Sie die Option „weitgehend passend“ verwenden, sind ausschließende Keywords wichtig, um unnötige Klicks zu  vermeiden.

Viel Erfolg beim Optimieren Ihrer Kampagne!


Hinterlasse eine Antwort