Zertifizierte Agentur

Google Suche: Keine AdWords-Anzeigen mehr auf der rechten Seite!

22. Februar 2016 in SEA | 4 Kommentare

Google AppleEin Ruck geht durch Googles Suchergebnislisten: Auf der rechten Seite verschwinden die AdWords-Anzeigen komplett und links wird’s oben künftig bis zu vier Ads geben! Die Google-Änderung dürfte den Druck sowohl auf SEA als auch SEO nachhaltig steigern.

Während der Rollout beim Suchmaschinenriesen läuft und noch heute abgeschlossen sein soll, haben wir uns in der Szene umgehört und liefern Ihnen die neuesten Infos zu den einschneidenden Veränderungen!

Google verringert die Zahl der AdWords-Anzeigenplätze!

Es deutete sich ja bereits im letzten Jahr an, dass es signifikante Änderungen bei den AdWords-Anzeigen geben würde. So berichteten wir im Januar von den Tests zum 4. AdWords-Platz im oberen Bereich der Suchergebnislisten (SERPs). Nun ist klar, Nummer 4 lebt – und zwar ab heute!

Weltweit und in allen Sprachen läuft aktuell ein Rollout zu den Veränderungen in den SERPs, der noch am 22.02.2016 abgeschlossen sein soll. Ein kleiner Test zeigte, dass es hierzulande offenbar noch längst nicht alle Suchen betrifft, wie der folgende Screenshot zeigt.

Google SERPs mit 10 AdWords-Anzeigen und PLAs

Was bringt das Google Search-Update mit?

Im oberen Bereich soll es künftig zu wichtigen Suchbegriffen, jene die eine hohe Kaufintention des Suchenden nahelegen, einen 4. AdWords-Anzeigenplatz geben. Das offizielle Google-Statement zur aktuellen Stunde dazu lautet wie folgt:

“We’ve been testing this layout for a long time, so some people might see it on a very small number of commercial queries. We’ll continue to make tweaks, but this is designed for highly commercial queries where the layout is able to provide more relevant results for people searching and better performance for advertisers.” – Google auf searchengineland.com

Die Vor- und Nachteile des 4. AdWords-Platzes hatten wir ja im vorangegangenen Beitrag bereits erläutert. Noch spannender wird das Thema aber durch eine weitere Änderung im „Design“ der Suchergebnislisten.

adwords scrabbleGoogles Rechte wird leerer

Sämtliche AdWords-Anzeigen im rechten Bereich der Suche werden gestrichen. Verbleiben werden die 3 potenziellen Ads im unteren Feld der SERPs sowie die Produktlistenbox (PLA) und Anzeigen im Knowledge Panel. Macht Summa summarum nur noch maximal 7 AdWords-Anzeigen auf der ersten Ergebnisseite und eine gleichzeitig abnehmende Relevanz der hinteren Positionen. Denn konnte man sich mit mittleren Positionen zu umkämpften Begriffen oftmals immerhin noch einer Sichtbarkeit am im oberen rechten Blickfeld erfreuen, rutsch man nun unweigerlich ans Seitenende oder sogar ganz aus der ersten Seite heraus.

Gegebenenfalls könnte die SERP-Veränderung auch zu einer Aufwertung der PLAs führen, die ja seit geraumer Zeit durch eine Preisvergleichsfunktion sowie die Möglichkeit erweitert werden sollen, direkt per Klick in der Google Suche kaufen zu können.

Insgesamt rücken Desktop- und Mobile Web-Darstellung durch die Veränderungen noch näher zusammen. Das dürfte wohl einer der Faktoren gewesen sein, die Google zur Änderung veranlasst haben. Auf mobilen Endgeräten wird die rechte Spalte generell nicht angezeigt. Hier gewinnt Google also sogar einen Anzeigenplatz hinzu. Und wieder heißt es: Mobile First!

Fazit: Professionelle SEO- und SEA-Maßnahmen werden noch wichtiger!

So klein die Veränderungen für den Laien klingen mögen, für die SEO- und SEA-Szene sind sie enorm.

Obgleich nun für „hochkommerzielle“ Suchintentionen mehr Raum für prominente Anzeigen gegeben sind, fallen alle Ad-Plätze im rechten Bereich weg. Das kann insbesondere für kleinere und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit überschaubarem SEA-Budget unangenehm werden. Auch deshalb, weil KMUs häufig gar nicht auf die „relevanteren“, teureren Suchbegriffe setzen können und ihnen somit oft „nur“ Nischen zur Verfügung stehen, die aber oftmals keinen 4. Platz erhalten werden. Ergo: Der Konkurrenzdruck steigt, professionelle SEA-Strategien sind gefragter denn je!  Und auch die Qualität Ihrer Website gewinnt weiter an Bedeutung, denn entscheidend für eine gute Anzeigenplatzierung sind längst nicht mehr nur eine bestmögliche Anzeigenaussteuerung und der gebotene Preis, sondern auch der Qualitätsfaktor der Landingpage. Viele Ansätze also, den ab heute noch umkämpfteren Anzeigenplätzen zu begegnen.

Und die Suchmaschinenoptimierung? Nun ja, mit dem 4. Anzeigenplatz rutschen die organischen Ergebnisse weiter nach unten. Wurden vorher fünf organische Suchergebnisse auf der Desktop-Ansicht bis zum Point-of-View angezeigt, wären es im Falle des Falles nur noch vier. Das dürfte nachhaltige Traffic-Veränderungen für alle Plätze bedeuten. Und auch der Konkurrenzdruck mit den AdWords-Anzeigen steigt. Insbesondere auf mobilen Endgeräten. Kommen noch Google News oder Google Videos hinzu, wird’s richtig eng im organischen Teilnehmerfeld.

Während der SEO-Druck auf der einen Seite zunimmt, können Top-Rankings in den SERPs auf der anderen Seite aber auch steigende Kosten im SEA-Bereich vermeiden. Investitionen in die OnPage-Optimierung – Qualitätsverbesserungen in technischer und inhaltlicher Hinsicht – tragen langfristig zu besseren Rankings bei und machen die Website somit weniger abhängig von führenden AdWords-Platzierungen.

Gleiches gilt natürlich für die OffPage-Optimierung, die ebenfalls zur Steigerung der Autorität beiträgt. Und mit durchdachtem Content Marketing lassen sich unter anderem Erfolge über die Bereiche Bilder, Videos oder auch Google News erzielen.

SEO - Suchmaschinenoptimierung - Skizze - trafficmaxx

Mit anderen Worten: Unser täglich Brot bleibt also spannend und wir bleiben weiter für Sie am Ball! Sollten wir Sie in den Bereichen SEO, SEA oder Content Marketing unterstützen können, erstellen wir Ihnen gern ein unverbindliches und kostenfreies Angebot.

Quellen und Links:

Zitat und Infos via Search Engine Land.

Titelbild stammt von pixabay/FirmBee.

Beitragsbilder stammen im Original von pixabay/FirmBee & gerald.

 
 

Kommentare

Viele sehen schon wieder nur das Böse dabei. Sicherlich wird sich der CPC in den ersten Rängen erst einmal etwas erhöhen, da der Platz nun geringer ist, aber die Relevanz wird sich auch erhöhen, und das ist genau das was Google möchte. Weiterhin stehen die Möglichkeiten nun besser, im organischen mit SEO besser gefunden zu werden.

Ich finde das gut!

Daniel

Hallo Daniel,

das stimmt natürlich, letztlich werden hoffentlich die Anzeigen in den oberen Rängen stehen, die für die Nutzer am relevantesten sind. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie sich die Änderung mittelfristig auswirkt.

Beste Grüße
Malte

[…] Vor- und Nachteile  des Adwords-Updates auf den direkt betroffenen Bereich SEA als auch auf SEO wurde bereits im Vorfeld heftig diskutiert […]

Ich glaube kaum, dass sich die Änderung positiv (mehr Traffic) auf den organischen Bereich auswirken wird. Die CTR auf den vorderen 4 Werbeplätzen wird steigen, da nun ein Werbeplatz im vakanten Bereich hinzukam und somit das organische Sichtfeld zurückgedrängt wurde.

Kommentar schreiben

Kommentar