Zertifizierte Agentur

Google AdWords: Gigantisches Werbebanner sprengt die SERPs?

24. Oktober 2013 in SEA | 1 Kommentar

Neue Werbeform bei der Google Suche aufgetaucht

Ja, die Zeiten, in denen die Google Suche durch ein dezentes Äußeres auf sich aufmerksam gemacht hat, die liegen schon eine Weile zurück. Heute gehören Werbeanzeigen bei den Suchergebnissen zum Standard. Allerdings lässt sich mit dem derzeitigen Stand noch recht gut leben. Die Anzeigen sind deutlich markiert und ihr Raum noch verhältnismäßig dezent gehalten. Was nicht nur den Nutzer freut, sondern auch die Werbetreibenden, die den gegebenen Rahmen sinnvoll und nicht allzu aufdringlich nutzen können.

Nun verändern sich die Werbeanzeigen bei Google immer wieder einmal und immer wieder einmal testet der Internetriese mögliche Optionen auch live. Manche Anzeigen kommen, andere gehen – jetzt ist in den USA eine neue Form aufgetaucht: ein Werbebanner, das den Rahmen des Erträglichen auf den ersten Blick zu sprengen scheint. Nach einem gewaltigen Bild, das den Kopf der SERPs komplett für sich beansprucht, folgen ausgewählte Links (im Beispiel 7), die fast zu den herkömmlichen Suchergebnissen gezählt werden könnten. Allerdings gehören auch sie zur Anzeige, wie der unauffällige Rahmen verdeutlicht.

Und die organischen Suchergebnisse? Auch die sind zu finden, nur nehmen Sie halt einen weniger präsentablen Platz am unteren Bildschirmrand ein. Gegebenenfalls müssten Sie dann halt ein bisschen runter scrollen. 😉

Google AdWords Gigantisches Werbebanner

Hierüber berichtet aktuell auch der GoogleWatchBlock (Bildquelle), der zu Recht darauf verweist, dass es sich beim gegebenen Beispiel um eine Brand-Suche, also eine Suche nach einer bestimmten Marke handelt. Das nämlich würde bedeuten: Ich suche nach einer Marke, ich erwarte aussagekräftige Links zu der Marke, ich bekommen entsprechende Vorschläge, und zwar direkt von der Marke – fertig. Ganz ehrlich, das dürfte in den meisten Fällen allen Beteiligten einen Mehrwert bieten. Google bekommt mehr rentable Werbefläche, die Werbenden bekommen mehr Werbefläche und können diese freier gestalten und der Suchende bekommt Ergebnisse, die in der Masse wahrscheinlich ohnehin auch in den SERPs gelistet wären, nur eben etwas ansehnlicher aufbereitet (+ alle organischen Ergebnisse).

Natürlich könnte ich auch ohne Konsument einer Marke zu sein nach dieser suchen wollen und wäre zum Beispiel über markenkritische Ergebnisse dankbar. Aber um an diese zu gelangen, muss ich auch heute schon häufig detaillierter suchen. Die Masse der nach einer Marke Suchenden will auch konkretes zur Marke von der Marke – und das würde in der gezeigten Form vorteilhaft dargestellt werden.

Allerdings sollte ganz ohne Frage diese Anzeigeform explizit auf eine eindeutige Brand-Suche beschränkt sein. Aktuelles zum Thema Werbeblocker gibt es übrigens hier, das betrifft allerdings eher Facebook. 🙂

 
 

Kommentare

[…] Vertragspartnern. Die aktuellsten Änderungen bezüglich eines der Google Produkte betrifft nun AdWords. Die Bekanntgabe über die Änderungen wurde allen Kunden kürzlich per Email zugesandt. Da AdWords […]

Kommentar schreiben

Kommentar