Potenziale digitaler Werbung: Das Internet feiert sein Comeback

Potenziale digitaler Werbung: Das Internet feiert sein Comeback

150 150 construktiv-web

Wir waren mal wieder zu Gast im Designzentrum. Diesmal gab es eine Art Mini-Konferenz über die Möglichkeiten des Online Marketings im Zeitalter des Web2.0. Der erste Vortrag von Andrè Dillinger ging auf die verschiedenen Veränderungen insbesondere für den stationären Handel ein, die sich durch die immer stärkere Nutzung des Webs in den letzten jahren ergeben haben. Während früher die Wahl des Anbieters fast am Anfang einer Kaufentscheidung stand, ist es heute erst das Produkt, dann die Marke, dann die die Wahl des Händlers (stationär oder online). Nicht zu vernachlässigen ist der immer noch starke Wunsch regional einzukaufen, hier gibt es bei vielen Einzelhändlern noch große Defizite hinsichtlich der Auffindbarkeit im Web, insbesondere bei Google & Co.

Auffindbarkeit war dann auch gleich die Steilvorlage für den Kollegen Tobias Ihde aus dem trafficmaxx-Bereich von construktiv. Sein Vortrag ging auf die verschiedenen Methoden der Suchmaschinenoptimierung und des Suchmaschinenmarketings ein. Zahlreiche Tipps zu aktuellen DOs-and-DONTs sorgten bei den meist aus Agenturen stammenden Zuhörern für fleißiges Mitschreiben. Ein Raunen ging durch die Menge als er unser neues trafficmaxx controlcenter vorstellte, ein praktisches Live-Tracking-Tool zur Verfolgung und Analyse von Besucherströmen auf Websites. Mit diesem Tool können auch Indizien für – und das sorgte für einige Lacher – den “klasssichen Klickmissbrauch” festgestellt werden.

Um rechtliche Aspekte der Online-Werbung ging es im Vortrag von Iris Kirchner-Freis. Wichtigste Hinweise hier: Vorsicht bei Markennamen oder Bezeichnungen, die Rechte anderer berühren. Insbesondere beim Einsatz in Metatags und Adwords. Für etwas Verwirrung bei einigen Teilnehmern die Aussage, den Disclaimer könnte man heute ruhig weglassen. Hier war allerdings nur die Linkhaftung gemeint.

Last but not least stellten Thorsten Preis und Christina Krause die Möglichkeiten von Online-PR im Web2.0 vor. Hierfür lieferten Sie einige positive wie auch negative Beispiele aus der letzten Zeit (Siemens-Blogs, VW-Terror-Clip, Frosta-Blog, BILD-Reaktion auf Stoiber-Gestammel “München HBF”).

Die nächste Veranstaltung mit uns im Wagenfeld-Haus ist übrigens der 3. Bremer Web Montag am 27.11.06. Schon mal vormerken 😉

Hinterlasse eine Antwort