NeueRealität 2018: Recap

NeueRealität 2018: Recap

1024 768 trafficmaxx

Eine Handvoll Magie, ein solider mathematischer Blick, ein historischer Flug mit „Change Air“ und dabei immer die Frage „Was hat das Ganze eigentlich mit Online Marketing zu tun?“ – das war die Konferenz „NeueRealität“ am 18.05.2018 im Berliner Kosmos.

Wir waren vor Ort und verraten in unserem Recap die spannendsten Key Take-aways der Konferenz für mehr Umsatz.

Titelbild NeueRealität 2018 Skibicki

 „NeueRealität 2018“ – Hypnotisierender Auftakt

Jan Becker

Gleich zu Beginn der Konferenz „NeueRealität“ hypnotisiert Jan Becker die Hälfte der Besucher und alle anderen werden Zeuge der Suggestion. Das Schaffen neuer, ungewohnter Realitäten und Perspektiven sowie die Beeinflussung des Verhaltens ist der rote Faden, der sich durch den gesamten Tag zieht.


Wie kann ich diese Suggestion hervorrufen und Erwartungen erzeugen, die durch mein Angebot erfüllt werden?

Karl Kratz

NeueRealität 2018 Beitragsbild Kratz

Karl Kratz macht auf der Konferenz „NeueRealität“ den zentralen Stellenwert des Perspektivwechsels deutlich. Perspektivwechsel machen resonanz- und damit wettbewerbsfähiger. Dafür muss der Kontext stimmen. Ein Bedarf muss angesprochen werden. Erst dann können Handlungsaufforderungen verkettet und zusätzliche Suggestion, zum Beispiel durch Gewichtung, integriert werden. Karl nimmt diese Gewichtung in einem Text durch Fetten oder Einfärben von Wortgruppen vor.

Wie finde ich den passenden Kontext & Bedarf heraus?

Karl nennt unter anderem Kommentare, Foren, Interviews, Netzwerke sowie Support-Mails als Quelle für die Bedürfnisse der Zielgruppe. Alle entdeckten Perspektiven werden in das Ebenen-Modell aufgenommen. Die universellen Betrachtungsebenen dieses Modells machen es möglich, das Thema holistisch zu erfassen. Im nächsten Schritt werden sinnvolle und relevante Perspektiven selektiert. Sie bilden den optimalen Ausgangspunkt für resonanzfähige Kommunikation und liefern im Idealfall die Grundlage für das redaktionelle Briefing.


Die Spitze des „Mount stupid“

Gunter Dueck

Die erste Perspektive führt uns in die Realität des Mathematikers Gunter Dueck. Wir sind alle wie sechs Blinde an einem Elefanten: Jeder denkt, er wisse Bescheid, was er vor sich hat. Aber eigentlich befinden wir uns alle auf der Spitze des „Mount stupid“. Der Mount Stupid beschreibt ein Stadium, in dem jemand mit Halbwissen unglaublich viel erzählen kann (Dunning-Kruger-Effekt). Steigt man aber von dem Berg herunter und erkennt das „wahre Wissen“, wird einem deutlich, dass man nichts weiß. Was jetzt geschieht, beschreibt Gunter eindrücklich mit einer Metapher. Was eigentlich passieren müsste, ist die Erwartungshaltung: „Lasst uns das Ziel mit einem guten, soliden Schwert mit einem Hieb erschlagen.“ Stattdessen entwickelt der Kunde viel zu oft den Wunsch: „Lasst uns lieber ein kleines Schwert nehmen, aber auch nur aus Holz.“


„Digital“ verstehen geht nur analog…Hä?

Klemens Skibicki

Für die Frage „Wie überzeuge ich meine Kunden davon, dass „digital“ wichtig ist?“ nimmt Klemens Skibicki eine historische Perspektive ein. Seine Antwort: durch Perspektivwechsel.

Für diesen Perspektivwechsel sind vier Schritte nötig:

  1. Blick in die Vergangenheit.
  2. Vergangenheitsromantik nehmen. Wo befinden wir uns?
  3. Absolution geben.
  4. Negative Haltepunkte lösen und nach vorn schauen.

Beitragsbild NeueRealität 2018 Auto

Technischen Fortschritt gab es schon immer. Der Blick in die Vergangenheit funktioniert, wenn man auf Details achtet. Klemens greift auf die Analogie der Geschichte des Autos zurück. Der Motor des ersten Autos saß hinten, weil man seine gewohnten Muster übertrug. Wie bei einer Kutsche ließ man vorn Platz für die Pferde. Es dauerte 15 Jahre, bis der erste Motor vorn eingebaut wurde und man das Wegfallen der Pferde als neue Möglichkeit sah. In diesem Schritt wird die Vergangenheitsromantik genommen und es werden Parallelen zur heutigen Entwicklung gezogen. Auch damals nahmen viele eine Abwehrhaltung ein und glaubten lieber an die Kraft der Pferde. Nur wer sich an dieser Stelle „ertappt fühlt“, kann erfolgreich einen Perspektivwechsel vollziehen.

Danach machen wir dem Kunden deutlich, dass seine Denkmuster gelernte Mechanismen sind und jeder sich auf seinen eingetretenen Pfaden im Gehirn bewegt (Absolution geben). Niemand kann also etwas dafür. Der Kunde wird dort abgeholt, wo er sich befindet und digitale Prozesse werden mit bekannten Mustern verglichen. Man stelle sich einmal Facebook als Gartenparty – also als bekanntes Muster – vor. So kann dem Kunden schnell klar werden, dass er bei Facebook nichts direkt verkaufen kann. Stattdessen muss er eine Persönlichkeit werden, um Beachtung zu finden. Zum Schluss blicken wir auf die Stärken des Kunden und richten den Blick nach vorn: Was können wir schon? Wo können wir ansetzen? Welche neue Perspektive/Struktur brauchen wir?


Strategische Tricks fürs Online Marketing

NeueRealität 2018 Beitragsbild Puzzle

Timon von Berlepsch & Karl Kratz

Timon von Berlepsch führt uns auf der Konferenz „NeueRealität“ in die Welt der Magier ein. Dabei gibt er uns eine Idee davon, wie Zaubertricks konzipiert werden, damit sie eine Erwartungshaltung erzeugen. Karl Kratz zieht an entsprechender Stelle Rückschlüsse, wie diese Strategien im Online Marketing angewendet werden können.

Was wir aus den Tricks lernen, ist:

  • Erzeuge Einzigartigkeit und Gegensätze.
  • Erzähle eine Geschichte.
  • Schaffe Werte.
  • Sprich Emotionen an.

NeueRealität 2018 Beitragsbild Smile

Karl führt uns wieder zurück zum Ebenen-Modell. Einzigartigkeit und Neugier werden erzeugt, indem wir eine Ebene aus einem artfremden Modell in das eigene Ebenen-Modell übertragen und einmal durchspielen. Immer wieder neue Perspektiven zu entwickeln, generiert kontinuierlich Einzigartigkeit der Inhalte.

Eine Geschichte zu erzählen meint, das Produkt nicht mit dem Trick gleichzusetzen. Das Produkt ist nicht die Geschichte. Stattdessen muss das, was der Kunde erleben und fühlen wird oder was in der Vergangenheit erlebt wurde, erzählt werden.

NeueRealität 2018 Beitragsbild Geschichte

Werte werden geschaffen, indem wichtige, auf den Nutzer zugeschnittene Merkmale herausgearbeitet werden. Diese sollen hängen bleiben und die Gesamtsituation prägen. Das „Besondere“ kann verstärkt werden, indem ein weiteres harmonisches Merkmal hinzugezogen wird, das das Erlebnis verdichtet.

Emotionen und körperliche Reaktionen werden durch Erinnerungen, Vorfreude oder gute Nachvollziehbarkeit in authentisch dargestellten Situationen ausgelöst.

Somit definieren das kommunizierte Wertversprechen, der konkrete Nutzen und der emotionale Trigger im Endeffekt den subjektiven Bedarf jeder Person.


Abschluss mit Jan Becker & Karl Kratz

Am Ende der Konferenz „NeueRealität“ macht Jan in Interaktion mit dem Publikum noch einmal die Macht des Visuellen deutlich. Dabei zeigt er, wie stark Gesten und Bilder sofort unbewusst Gefühle erzeugen. Deshalb sieht er das Thema Voice Search nur als Übergang zu einer Verschmelzung von VR und gestischer sowie sprachlicher Steuerung.

NeueRealität 2018 Beitragsbild Voice Search


Key Take-aways der Konferenz

Abschließend haben wir spannende Kernaussagen der Redner der Konferenz „NeueRealität“ für Sie auf den Punkt gebracht:

  • Jan Becker (Hypnotiseur): Bilder und Gesten dominieren den Moment, Sprache und Texte „wirken nach“.
  • Gunter Dueck (Mathematiker): Die größte Herausforderung liegt darin, den „Mount Stupid“ zu verlassen, das Kämpfer-Gen zu wecken und sich von „das machen wir schon immer so“ zu lösen.
  • Klemens Skibicki (Wirtschaftshistoriker): Ein Blick in die Geschichte kann Kunden überzeugen, eingetretene Pfade zu verlassen.
  • Karl Kratz (Online Marketer) sieht das Ebenen-Modell als Kreativitätstechnik und Basis für resonanzfähige Themen.
  • Thimon von Berlepsch (Magier): Eine Inszenierung wirkt durch Einzigartigkeit, emotionale Ansprache, Faszination und zusätzliche Aufwertung.

NeueRealität 2018: Unser Fazit

Das Konzept für die Konferenz „NeueRealität 2018“ entstand bei einer Tasse Kaffee zwischen Karl und Jan. Ursprünglich war die Konferenz als Seminar gedacht. Jan und Karl wollten auf der „NeuenRealität“ im Vergleich zu zahlreichen anderen Konferenzen einen neuen Fokus setzen. Die Kombination aus praxisnaher Anwendung und dem Einnehmen unterschiedlicher Perspektiven war ein voller Erfolg und macht Lust auf mehr. Ob wir uns auf eine „NeueRealität 2019“ freuen können, ist ungewiss. Jedenfalls war die Nachfrage danach groß.

NeueRealität 2018 Beitragsbild Notizen


Quellen und Links

Blog-Lesetipps:

Bildquellen:

  • „Auto“ von pixel2013 // pixabay.
  • „Puzzle“ von rawpixel // pixabay.
  • „Be happy“ von rawpixel // pixabay.
  • „Offenes Buch“ von Comfreak // pixabay.
  • „Ok Google“ von Kaufdex // pixabay.

Hinterlasse eine Antwort