Zertifizierte Agentur

Mobile Web 2015: Rundschau zu aktuellen Zahlen und Fakten

25. Juni 2015 in Online Marketing | 1 Kommentar

trafficmaxx - infografik_1092_anteil_mobiler_geraete_am_internet_traffic_n

Die mobile Web-Nutzung hat sich im vergangenen Jahr deutlich gesteigert – und zwar weltweit! Allein in Europa – und wir liegen dbzgl. weit unter dem Durchschnitt – stieg die Nutzung des Mobile Webs um rund 4 auf immerhin 29 Prozent. Spitzenreiter Asien liegt mit über 50 Prozent weit voraus. Hier wuchs die mobile Web-Nutzung um deftige 10 Prozent. Mehr als Grund genug, die Entwicklung im Auge zu behalten und ggf. für die eigenen Webangebote zu nutzen.

Wir haben uns mal nach aktuellen Zahlen und Fakten zum Mobile Web bei statista.com umgesehen und Ihnen hierzu eine kleine Rundschau zusammengestellt.

Erfahren Sie jetzt mehr zu Breitband-Anschlüssen, der öffentlichen WLAN-Nutzung und dem Kampf zwischen Android und iOS sowie über spannende Zukunftsaussichten, die evtl. schon bald auch zu Ihrem Alltag gehören werden.

Durchschnittlich weniger mobile Web-Nutzung, dafür aber deutlich schneller unterwegs!

Die Verfügbarkeit von Breitbandanschlüssen ist hierzulande vergleichsweise weit vorangeschritten. Neben den amerikanischen Kontinenten liegt Europa weit vor der drittplatzierten GUS auf einem respektablen zweiten Platz. In unserem kleinen Teil der Welt haben von 100 Einwohnern rund 78 Bürger einen schnellen mobilen Internetzugang.

Interessant daran sind insbesondere zwei Dinge. Zum einen können sich wahrscheinlich noch viele Menschen daran erinnern, wie sehr wir noch vor gar nicht allzu langer Zeit davon abgesehen haben, das Internet mit unserem Handy zu nutzen. Flatrates, leistungsstarke Smartphones sowie die schnelle Verfügbarkeit der Breitbandanschlüsse haben hier maßgeblich den Wind gedreht. Zum anderen liegen wir aber dennoch bei der mobilen Web-Nutzung abgeschlagen hinter den diesbezüglichen Größen Asien und Afrika. Ein Grund hierfür dürfte darin liegen, dass wir im Gegensatz zu den führenden Kontinenten auch im Desktop-Bereich ausgezeichnet aufgestellt sind und von daher (derzeit noch) weniger stark auf das Mobile Web zurückgreifen müssen.

trafficmaxx - infografik_3516_mobile_breitband_anschluesse_pro_100_einwohner_weltweit_n

Wo nutzen wir das Mobile Web?

In Deutschland gehört das Internet zu Hause längst zum Standard. Die Verbreitung liegt hier bei nahezu 100 Prozent (Grundlage statista-Umfrage) – was erstaunlich ist, wenn bedacht wird, wie viele deutlich ältere Menschen in unserer Mitte leben. Klar, die korrekte Zahl dürfte dbzgl. wahrscheinlich signifikant tiefer liegen, dennoch scheint die Internetausstattung durch alle Altersstufen hindurch angekommen zu sein.

Bemerkenswert ist auch, dass bereits fast 60 Prozent der Deutschen unterwegs surfen und rund die Hälfte das Netz auf der Arbeit sowie am Ausbildungsort nutzen. Auch bei Familie, Freunden und Co wird das bereitgestellte Angebot (sicherlich zunehmend WLAN) ähnlich viel genutzt. Überraschend wenige Menschen hingegen haben laut der Untersuchung von statista ein Webangebot an Schulen und Universitäten verwendet. Gegenüber dem Wert von 2014 (10 Prozent) fiel die Anzahl gar auf 9 Prozent ab, während alle anderen Ergebnisse teils deutlich höher als der Wert aus dem Vorjahr lagen. An öffentlichen Orten nutzt heute bereits jeder Vierte das Internet.

trafficmaxx - infografik_1368_orte_an_denen_das_internet_genutzt_wird_n

Der Kampf zwischen den Giganten Google und Apple

Ob nun Apple-Fan oder nicht, es kann vornehmlich dem iPhone-Hersteller angerechnet werden, dass Smartphones so richtig durchgestartet sind. Obgleich Apple längst nicht die ersten cleveren Mobiltelefone entwickelt und auf dem Markt gebracht hat, sind es gerade iPhone und Co gewesen, die den regelrechten Hype und damit auch eine immense Mobile-Entwicklung eingeläutet haben. Der wiederum hinkte Google anfangs ganz schön hinterher und konnte sich mit dem vielseitigen Android-Betriebssystem erst im letzten Jahr endgültig von den iOS-Traffic-Zahlen absetzen.

Dass Android letztlich aufholen konnte, ist freilich keine ganz große Überraschung, da das System natürlich auf diversen Geräten zum Einsatz kommt bzw. zum Einsatz kommen kann, während es iOS auch nur in Verbindung mit Apple-Produkten gibt. Dementsprechend dürfen die Apple-Werte auch nicht allzu kritisch betrachtet werden. Generell sieht die Zukunft für beide Systeme ausgesprochen rosig aus. Ob sich hingegen andere Spieler wie Microsoft oder Mozillas Firefox OS, die beide eher im niedrigeren Preissegment zu finden sind, überhaupt eine nennenswerte Position sichern können, bleibt abzuwarten.

trafficmaxx - infografik_2526_anteil_android_ios_am_weltweiten_mobile_traffic_n (1)

Willkommen in der Zukunft: Wearables, smarte Autos und Mobile Payment!

Mit dem Aufschwung Mobile Web erhält gleichzeitig auch die Digitalisierung zunehmend Einzug in unseren Alltag – mehr noch, sie umgibt uns längst und ist weiter dabei unsere Wahrnehmung zu revolutionieren und unser Leben „zu erweitern“. Ob und wie das Internet der Dinge kommen wird, kann vielleicht an den Vorzeichen abgelesen werden. Während Smartphones zum Alltagsbild gehören, stehen die nächsten großen Entwicklungen bereit, allen voran: Wearables.

Wearables – die Digitalisierung vorantragen.

Smarte Uhren, smarte Brillen, smarte Kleidung, Kontaktlinsen, Fitnessarmbänder und und und – Wearables kommen! Sie kommen nicht so schnell wie es sich manche wünschen, aber schneller als es anderen lieb ist. Die Prognosen sehen vor allem Smartwatches vorn. Bis 2019 sollen die vermeintlich cleveren Uhren ebenfalls zum Alltagsbild in den Industrienationen gehören. Auch smarte Kleidung, Brillen und andere Geräte werden wir wohl häufiger antreffen, wenn auch lange nicht in der Anzahl, die Smartwatches für sich beanspruchen. Eines haben aber alle diese Endgeräte gemeinsam, sie benötigen das Mobile Web und werden dessen Nutzung noch deutlich erweitern.

trafficmaxx - infografik_3364_wearable_absatzprognose_n

Die (noch) clevere Art sein Auto zu nutzen.

Irgendein mobiles System wie eine GPS-Verbindung des Navis nutzen heute schon viele Fahrzeuge serienmäßig. Das wird sich in den kommenden Jahren mit einer neuen Generation von Automobilen noch deutlich steigern. Bereits jetzt verschwinden einzelne Geräte wie Navi, CD- oder MP3-Player bereits wieder und machen dem Smartphone Platz. Auch der Autoschlüssel könnte künftig der Vergangenheit angehören und die Fahrzeugöffnung per App kommen. Bei der Entwicklung ebenfalls immer dabei, das mobile Internet. Und bevor wir endgültig selbstfahrende Autos auf unsere Straßen loslassen, werden unsere Fahrzeuge sogar noch weit cleverer werden müssen.

trafficmaxx - infografik_3564_smartphone_einbindung_im_auto_n

Mobile Payment mit dem Smartphone

Während wir hierzulande noch verhalten mit dem Thema Mobile Payment umgehen, was natürlich auch einem (noch) mangelndem Angebot an allen Fronten geschuldet ist, erfreut sich bspw. in den USA Apple Pay großer Beliebtheit. Immer mehr Läden stellen sich allmählich auf die neuen Zahlungswege ein und das Rennen um die Pole Position hat längst begonnen. Auch Zweifler an dem Ganzen, zu denen nicht gerade wenige Menschen in Deutschland gehören, werden wohl oder übel früher oder später mit Mobile Payment in Berührung kommen. Gut möglich, dass es auch bei uns in 5 Jahren zum Alltag gehört.

trafficmaxx - infografik_3578_bekanntheit_von_mobile_payment_anbietern_n

Fazit: Machen Sie Ihre Website mobil-freundlich!

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Mobile Web auch 2015 weiter auf dem Formarsch ist und dem Ganzen selbst nicht zu vernachlässigende Probleme wie illegale Geheimdienstaktivitäten und zunehmende Hackerangriffe bislang kaum einen Abbruch tun konnten. Das bedeutet einmal mehr für Menschen, die erfolgreich Waren und Dienstleistungen über das Internet verkaufen möchten, dass es im Grunde kein Vorbeikommen an mobilen Optimierungen gibt.

Ihre Seite sollte spätestens seit dem Mobile Update von Google problemlos auf mobilen Endgeräten angezeigt werden, andernfalls drohen schlechte Rankings und Trafficverluste durch Besucherschwund. Ist die Website des Konkurrenzangebotes sauberer aufgebaut und somit schneller, optisch ansprechender und besitzt sie eine bessere Usability, dann können selbst treue Stammkunden schnell dorthin abwandern. Wichtige Parameter sind bspw. auch vielseitige Bezahlmöglichkeiten, umfangreiche Ratgeber- und Informationsangebote, professionelle Social Media-Arbeit sowie ein ganzheitliches Suchmaschinenmarketing (SEM).

trafficmaxx - Agentur TeamDie Digitalisierung wird uns noch diverse Veränderungen bereiten und alle Entwicklungen sind stets im Fluss. Dementsprechend ist es wichtig, einen ganzheitlichen Blick zu wahren und einen Partner zu haben, der sich in allen digitalen Feldern sicher bewegt. Wir stehen Ihnen hier mit unseren spezialisierten Teams in Sachen Web & Mobile, Social Media, Online Marketing, Print und mehr bei Bedarf gerne zur Verfügung.

Quellen und Links:

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, dann dürfte auch der Vorgänger etwas für Sie sein: Mobile Web: Zahlen und Fakten rund um das mobile Internet [2008-2014].

Alle Grafiken stammen von statista.com (Bereich Infografiken).

 
 

Kommentare

[…] Mehr zur Entwicklung des Mobile Webs finden Sie unserer Rundschau mit Zahlen und Fakten. […]

Kommentar schreiben

Kommentar