Digital Marketing Trends 2018

Digital Marketing Trends 2018

1920 1202 Franziska Frese

Spätestens beim morgendlichen Eiskratzen oder inmitten der Weihnachtsvorbereitungen wird offensichtlich, dass sich das Jahr wieder dem Ende neigt, weshalb Sie unbedingt einen Blick auf die Digital Marketing Trends 2018 werfen sollten.

Mit welchen Neuerungen und Baustellen im Bereich des Online Marketings Sie im neuen Jahr konfrontiert werden, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag. Machen Sie sich bereit für Neujahrsvorsätze des erfolgreichen Digital Marketings und halten Sie Schritt mit dem Puls der Zeit – und das fernab von Fitnessstudiobesuchen.

Digital Marketing Trends 2018

Neuer Facebook-Feed lässt Reichweiten massiv einbrechen.

Social Media Gigant Facebook erregt derzeit durch testweise Umstellungen des Posting-Systems Aufsehen. Daran ist die Einführung des Entdecker-Feeds in der Desktop-Version maßgeblich beteiligt. Dieser Feed soll Nutzer dabei unterstützen, Content zu entdecken, der andernfalls bedingt durch die eigene Filterblase untergehen würde. Dadurch kommen personalisierte Bilder, Posts und Videos zum Vorschein, die der Algorithmus des herkömmlichen Newsfeeds herausfiltern würde. Basis der Inhalte des Entdecker-Feeds sind die Likes und Interessen des Users sowie die Netzwerke befreundeter Nutzer.

Digital Marketing Trends 2018 Beitragsbild Social Media

So weit so gut, aber dass in dieser neuen Sektion bislang keine Ads aufgetaucht sind, lässt Online Marketer weltweit aufhorchen. Eine Meldung, die die fehlende Werbung erklären könnte, führt nun zu Verunsicherung bei Seitenbetreibern: In Bolivien, Guatemala, Kambodscha, der Slowakei sowie in Sri Lanka und Serbien stellt das Feature das gesamte Posting-System auf den Kopf. Sämtliche Postings von Seiten finden ihren Weg dadurch ausschließlich in den Entdecker-Feed. Der reguläre Newsfeed besteht in diesen Regionen ausnahmslos aus Postings von Freunden und Werbeanzeigen. Fanpages können sich in diesen Märkten also nur noch mittels Facebook Ads in den traditionellen Feed einkaufen. Dies hat in den genannten Regionen bereits zu drastischen Einbrüchen der organischen Reichweiten geführt.

Zwar ist diesbezüglich laut Adam Mosseri lediglich von einem Test die Rede, jedoch hält sich der Head of News Feed von Facebook in seinem offiziellen Statement die Option der zukünftigen Ausweitung der Änderungen offen. Grund genug, den Strukturwandel des Facebook Newsfeeds als Digital Marketing Trend 2018 im Auge zu behalten.

Von aktueller und zukünftiger Relevanz: Mobile-First-Strategie.

Digital Marketing Trends 2018 Beitragsbild Mobile

Wussten Sie, dass weltweit bereits mehr als die Hälfte aller Google-Suchanfragen mit mobilen Geräten ausgeführt werden? Der Suchmaschinengigant ist sich dieser Entwicklung indes bewusst und rät Website-Betreibern bereits seit einiger Zeit zur Einhaltung einer konsequenten Mobile-First-Strategie. Für 2018 kündigte Gary Illyes den Wechsel vom Desktopindex hin zu einem mobilen Suchindex als Hauptindex an. Wir empfehlen Ihnen hinsichtlich dieses Digital Marketing Trends daher, sich unbedingt Wettbewerbsvorteile mittels einer entsprechenden Mobile SEO-Strategie zu schaffen.

Setzen Sie auf anpassungsfähiges Design und stellen Sie mobil und auf dem Desktop weitestgehend die gleichen Inhalte zur Verfügung. Grundsätzlich sollten Sie sich natürlich vergewissern, dass Suchmaschinen Ihre Inhalte problemlos crawlen können. Optimieren Sie zudem die mobilen Ladezeiten Ihrer Website, um auch nach der Umstellung Toprankings zu erlangen. Bei der ersten Überprüfung der Ladezeiten erweist sich PageSpeed Insights als besonders hilfreich. Die schnelle Verfügbarkeit Ihrer Inhalte wird sich sowohl auf die User Experience als auch auf Ihre Platzierungen in den SERPs positiv auswirken. Nutzen Sie daher unbedingt die Zeit vor der Umstellung zur Optimierung des Auftritts Ihrer mobilen Website.

Und welche SEO-Rankingfaktoren sollten Sie hinsichtlich der Digital Marketing Trends 2018 beachten?

Dass die Digital Marketing Trends 2018 die Optimierung für mobile Geräte bedingen, ist geklärt. Aber welchen anderen SEO-Rankingfaktoren gilt es, im neuen Jahr besonders viel Beachtung zu schenken? SEO-Tool-Anbieter SEMrush hat diesbezüglich eine Studie durchgeführt, die Nutzersignale als wichtigsten Rankingfaktor identifiziert hat. Als wichtigster Faktor der „User Behavior Signals“ wurden die direkten Website-Besucher deklariert, mittels derer vermutlich die Markenautorität sowie persönliche Empfehlungen gemessen werden sollen. Demnach können Sie die direkten Website-Zugriffe beispielsweise durch die Verteilung von Flyern, also Print-Werbung steigern. Ein weiterer Vorschlag der Tool-Anbieter lautet: Konferenzvorträge, in denen Sie Ihr Branchen-Knowhow als Speaker unter Beweis stellen können und so mehr Interessenten unmittelbar auf sich aufmerksam machen. Bitten Sie überdies Ihre Bestandskunden, Angebote auf Ihrer Website zu bewerten. Den direkten Website-Zugriffen sind die Verweildauer, die Seiten pro Sitzung sowie die Absprungrate nachgelagert. Diese Faktoren sind vor allem hinsichtlich der Usability aussagekräftig und zeigen die Relevanz Ihrer Inhalte auf.

Digital Marketing Trends 2018 Beitragsbild (2)

Neben den Nutzersignalen sind Backlinks, Sicherheit sowie Content gemäß der Studie 2018 unverzichtbar. Auch wenn Sie unter diesen Rankingfaktoren alte Bekannte entdecken, bleibt die Tendenz zu qualitativ besseren, nutzerfokussierten Webseiten spürbar. Daher könnte man sogar so weit gehen, SEO als „Search Experience Optimization“ zu definieren.

Künstliche Ökosysteme – schon bald ganz natürlich?

Matthias Wesselmann teilte im Rahmen seines Vortrags auf der diesjährigen Content World in Hamburg seine Vision eines Relevance-Shift mit unseren construktiven Kollegen. Zukünftig wird man sich ihm zufolge davon verabschieden, den Fokus auf die Präsenz in den (klassischen Massen-)Medien zu setzten. Stattdessen gewinnt die Relevanz für die Zielgruppe und somit ein hoher individueller Kundenbezug an Wichtigkeit. Diese Relevanz gilt es selbstverständlich, im heutigen Omnichannel-Ansatz verstärkt mit hohen Reichweiten in Einklang zu bringen.

Digital Marketing Trends 2018 Beitragsbild

Gemäß den Zukunftsvisionen weiten die Innovationen im Bereich der künstlichen Intelligenz Letzteres sogar zu ganzen Content-Ecosystemen aus. Deren Stärke besteht darin, autonom und datenbasiert relevante Inhalte im richtigen Moment auf dem adäquaten Kanal auszuspielen. Ob diese Ökologie bereits im nächsten Jahr hohe individuelle Kundenbezüge und zugleich große Reichweiten ermöglichen wird, bleibt noch offen. Berücksichtigt man jedoch die Flut von Werbebotschaften, mit denen wir täglich konfrontiert werden, wird die Relevanz von Kundenzentrierung offensichtlich. Grund genug, diesen Relevance-Shift zu den Digital Marketing Trends 2018 zu zählen und entsprechend die Augen offen zu behalten.

Fazit: Digital Marketing Trends bedingen Achtsamkeit und Handlungsbedarf.

Zusammengefasst sollten Sie den vorgestellten Digital Marketing Trends 2018 im kommenden Jahr mit Achtsamkeit begegnen, schließlich gilt Awareness nicht erst seit 2017 als Ansatzpunkt erfolgreicher Marketingmaßnahmen. ? Behalten Sie daher den Strukturwandel des Facebook Feeds im Auge. Ebenfalls sollten Sie den Relevance-Shift hin zu hohen individuellen Kundenbezügen im Online Marketing, mit dem neue Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz einhergehen, beobachten.

And last but not least, auch die Wichtigkeit mobiler Suchanfragen verlangt Ihnen gute Neujahrsvorsätze ab. Zögern Sie nicht länger und schaffen Sie sich mittels Mobile SEO-Strategie echte Wettbewerbsvorteile. Optimieren Sie Ihre Ladezeiten und somit letztlich die User Experience. Allgemein sollten Sie im neuen Jahr hinsichtlich der Rankingfaktoren insbesondere die Nutzersignale im Fokus behalten.

Wir hoffen, Ihnen hat der kleine Ausblick gefallen sowie weitergeholfen und wünschen allen Lesern schon mal ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Digital Marketing Trends 2018 Beitragsbild Weihnachten

 

Quellen und Links

Bilder:

  • Titelbild stammt von geralt/pixabay
  • „Social Media“ stammt von FirmBee/pixabay
  • „Frau mit Handy“ stammt von JESHOOTS/pixabay
  • „SEO + UX“ stammt von kaboompics/pixabay
  • „Frau und Roboter“ stammt von geralt/pixabay
  • „Merry Christmas“ stammt von rawpixel/pixabay

Lesenswertes zum Thema:

Hinterlasse eine Antwort