Zertifizierte Agentur

Die 360-Grad-Video-Anzeigen sind mit Google und YouTube auf dem Vormarsch!

24. Juli 2015 in Online Marketing | 2 Kommentare

Coca-Cola 360-Grad-Video Ausschnitt - trafficmaxx

Sind Sie auch schon in den Genuss eines 360-Grad-Videoclips gekommen? Auf YouTube gibt es dazu bereits eine beachtliche Sammlung mit einigen spannenden Experimenten. Das neue Videoformat ist natürlich auch ausgesprochen attraktiv für Werbetreibende aller Art – und so stellt Google aktuell die „360 Degree Video Ads“ vor.

Erfahren Sie mehr über die Vorzüge des neuen Werbeformats, die Einsatzmöglichkeiten und den allgemeinen Stand der Dinge.

360° Video Ads sind weit mehr als nur Spielerei.

Ja, zugegeben, viele der 360°-Clips auf YouTube sind recht verwackelt, unscharf und teilweise unprofessionell aufgenommen. Das neue Videoformat steckt definitiv noch in den Kinderschuhen. Und doch stürzen sich längst große Marken – und was noch viel wichtiger ist – Millionen Zuschauer auf die Zukunft des bewegten Bildes. Immer günstigere 360-Grad-Kameras machen den ganzen Spaß auch für Laien sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bezahlbar.

Sollten Sie bislang noch keine Gelegenheit gehabt haben, sich eines der 360° Videos anzusehen, dann machen Sie sich doch jetzt direkt einen Eindruck davon. Hier ein Beispiel:

Noch sehr viel beeindruckender sind die 360-Grad-Videos natürlich unter Verwendung einer VR-Brille – der kommende Spaß, der unsere Medienwelt schon bald signifikant verändern dürfte.

Die Witterung: Ein riesiges Potenzial für Werbetreibende!

Schon jetzt besitzen Werbevideos eine große Anziehungskraft. Das wird sich – zumindest vorläufig – durch das neue Videoformat mit den 360°-Clips noch deutlich steigern. Zum einen sind die Videos spannend und liefern einen Eindruck, den kein normales Video oder Bild liefern kann, zum anderen lassen sich Produkte weitaus detailreicher darstellen. Letzteres ist gerade auch für kurze, einfach gehaltene Produktvorstellungen interessant.

Google attestiert dem Format bereits jetzt signifikant höhere View-through rates (VTRs). Mit anderen Worten: Die Werbeclips werden sehr viel häufiger bis zum Schluss angesehen als vergleichbare Videos im herkömmlichen Format. Als Beispiel nennt das Unternehmen das 360° Video von Coca-Cola zum 100. Geburtstag ihres klassischen Flaschendesigns. Der Clip weißt eine um 36 Prozent höhere VTR auf.

Was Coca-Cola kann, können KMU in der Regel nicht umsetzen. So viel ist klar. Aber aktuelle 360°-Kameras sind im Grunde vergleichsweise preiswert und eignen sich mindestens für erste Testphasen mit dem neuen Videoformat. Kleine Produktclips lassen sich auch ohne großen Aufwand und mit einigem Spaß sowie Liebe zum Detail umsetzen.

7 Schritte zur eigenen 360-Grad-Anzeige auf YouTube.

Hochgeladen werden können die 360-Grad-Videos dann direkt auf YouTube. Dabei gilt es einige Aspekte zu beachten, über die Google in der YouTube-Hilfe informiert. Aktuell stehen beispielsweise nur vier 360°-Kameras zur Verfügung, die kompatibel mit YouTube sind, und es werden nur Aufnahmen mit 24, 25 oder 30 Bilder pro Sekunde unterstützt. Steigerungen sind bereits angekündigt.

Und dann?

Dann können Sie daraus TrueView-Ads in AdWords machen. Mehr zu diesem Thema im nächsten Video von Google. Oder aber Sie nutzen die Einbettung von YouTube-Videos, um die kleinen Produktclips auf Ihrer Website zu präsentieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig und das Anschauen der Besucher dürfte sich recht positiv auf die Verweildauer auswirken – ein, wie Sie wissen, nicht unwichtiger SEO-Aspekt.

Fazit: 360-Grad-Videos einfach mal ausprobieren – es muss ja nicht immer perfekt sein!

Die Vorzüge des neuen Werbeformats liegen auf der Hand. Sowohl Werbende als auch Zuschauer bekommen einen echten Mehrwert geboten. Die VR-Technologie steht in den Startlöchern und spätestens 2016/17 werden wohl massenhaft Menschen in die virtuelle Welt aufbrechen. Das wird nicht nur Spiele und Filme, sondern eben auch die Werbung revolutionieren.

360°-Videos sind ein erster Einstieg und eine schöne Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Selbst eingestaubte Produktnischen könnten mit fetzigen Videos wieder auf Spur gebracht werden. Vielleicht sollte an dieser Stelle mal auf Perfektion verzichtet und lieber ein Trend mit Leidenschaft gelebt werden – die Zuschauer jedenfalls sind längst dabei. Die Klickraten der Clips sind diesbezüglich aussagekräftig.

Quellen und Links:

Hier geht’s zum offiziellen Beitrag bei Google | Inside AdWords.

Hier finden Sie alle Infos zu den TrueView-Videoanzeigen.

Und hier können Sie sich ansehen, wie Werbung auf Facebook bald aussehen wird.

Das Titelbild stammt aus der Coca-Cola-Werbung, die hier auch als Clip eingebunden ist.

 
 

Kommentare

Mich interessiert, inwiefern sich die Werbung bzgl. Aufbau und Inhalt in Verbindung mit TrueView ändert.

Hallo Britta,

vielen Dank für deine Frage.

Da TrueView-Videoanzeigen nach fünf Sekunden vom Nutzer übersprungen werden können, ist es wichtig, den Aufbau und Inhalt so zu gestalten, dass die Werbung innerhalb der ersten fünf Sekunden Aufmerksamkeit und Interesse beim Nutzer weckt. Demnach ist es ratsam, möglichst zu Beginn den Kundennutzen herauszustellen.

Beste Grüße

Malte

Kommentar schreiben

Kommentar