Gwigle statt Google

Gwigle statt Google

150 150 Jan

GwigleGwigle ist nicht der neuste Google-Konkurrent, sondern stattdessen ein kleiner – aber feiner Zeitvertreib. Beim Gwiglen wird Google auf den Kopf gestellt und man versucht anhand der Suchergebnisse den gegoogleten Begriff zu erraten.

Das Ganze kann man im Kollegenkreis über Screenshots realisieren, oder aber direkt auf der Homepage des Gwigle-Games.

Wo die ersten beiden Runden noch recht einfach sind (Google, Mission Impossible), wird es in der Dritten (Level 1.2) schon haariger, denn hier muss man ein ausschliessendes Keyword finden.

Dazu kann man sich vom System kleine Tipps abholen, wie:

If your keyword is ambiguous, you can filter out irrelavant search results by putting a minus sign („-„) in front of the words you want to avoid.

For example, type word -microsoft to find websites about dictionaries and word games, but not Microsoft Word. (Be sure to put a space before the minus sign.)

So lernt man also nebenbei auch noch was. Wer man selbst nachgooglen möchte, muss man natürlich die us-amerikanische Suchmaske (http://www.google.de/search?hl=en) benutzen.

Hinterlasse eine Antwort