Googles Februar-Updates

Googles Februar-Updates

150 150 Susanne Fischer

Es ist wieder so weit: Google beglückt die Welt der Suchenden mit neuen Updates. Die wichtigsten sollen im Folgenden vorgestellt werden. Zugegeben, manche davon sind recht schick.

Besser, schneller, frischer

Beginnen wir mit allgemeinen Algorithmus-Verbesserungen. Google hat erneut an seinem Algorithmus geschraubt und will künftig

  • noch frischere Ergebnisse liefern
  • bessere (und nicht mehr so leicht manipulierbare) Suchvorschläge machen
  • bessere „verwandte Suchanfragen“ liefern
  • Spam besser erkennen
  • Synonyme besser erkennen
  • aktuelle Themen schneller als solche erkennen

Außerdem haben sie die Auswertung von Links überarbeitet und werden das Thema einer verlinkten Seite künftig auf eine etwas andere Art einschätzen als bisher. Es ist ein Jammer, dass Google gerade in diesem Zusammenhang sehr vage bleibt. Man erfährt nur, dass eine Methode, die „einige Jahre lang“ verwendet wurde, keine Anwendung mehr findet.

Doch sprechen wir von einem Lieblingsthema Googles der letzten Monate: der Personalisierung der Suchergebnisse.

Personalisierung überall

Insbesondere für User in einigen asiatischen, osteuropäischen und afrikanischen Ländern wird es ernst mit der personalisierten Suche: Auch sie haben nun die Möglichkeit, Suchergebnisse zu erhalten, die von ihren bisherigen Suchanfragen und den von ihnen besuchten Websites beeinflusst werden. Sie brauchen dazu nur ein Google-Konto – und die Web-History, diese Zauberfunktion bar jeden Vergessens, müssen sie natürlich noch aktivieren. Erledigen lässt sich das auf https://www.google.com/history/ (wo sich die Web-History übrigens auch löschen oder deaktivieren lässt).

Auch die lokale Suche wurde überarbeitet und dabei gleich auf YouTube angewandt. Gibt eine Nutzerin von YouTube USA „lady gaga in“ ein, erhält sie nun als Vorschlag beispielsweise „lady gaga in times square“. Ein Nutzer von YouTube Indien erhält als Vorschlag z. B. „lady gaga in india“.

Wo wir gerade bei Musik sind: Google USA hat ein neues Feature eingeführt: Unter dem Ergebnis der offiziellen Website einer Band oder einer Künstlerin wird, wenn möglich, der nächste Konzerttermin in der Nähe der oder des Suchenden aufgeführt.

Und was nun offizielle Websites sind und was nicht, das hat Google auch noch gleich geübt. Wie, das wird leider nicht verraten.

Mehr Bilder!

Da ein Bild mehr aussagt als Worte und folglich mehr Bilder eine noch viel größere Aussagekraft haben, will Google in Zukunft für mehr Suchergebnisse Bilder einblenden als bisher. Da trifft es sich gut, dass gleichzeitig auch die Indizierung von Bildern beschleunigt werden soll.

In Bezug auf nicht jugendfreie Bilder hat sich zweierlei getan: Zum einen wurden die Filter verbessert, die nicht jugendfreies Material aus den Suchergebnissen herausfiltern. Zum anderen wurden auch die Ergebnisse der Suche innerhalb nicht jugendfreier Bilder verbessert.

Und sonst so?

Ja, dann gab es da noch ein paar kleinere Updates: Die Thumbnails auf den Suchergebnisseiten erhalten nun überwiegend die gleiche Größe, die Video-Snippets (nicht nur von YouTube) sollen ansprechender werden, die Suche nach Flügen wurde verbessert und auch bei den erweiterten Sitelinks soll eine kleine Änderung des Algorithmus unnötige Doppelungen künftig vermeiden.

Zum Schluss etwas zum Angucken

Weil die futuristisch anmutende Google-Bar (das ist der obere Rand aller Google-Seiten) mit den hübschen Roll-over-Effekten bei den Testpersonen wohl auf wenig Gegenliebe stieß, erscheint die neue Leiste  wieder etwas schlichter: Nun verläuft eine etwas längere Reihe an fett dargestellten Links über den oberen Seitenrand. Wie berichtet, wurden die „Videos“ nun von „YouTube“ verdrängt.

Allem Anschein nach befindet sich zumindest Google Deutschland jedoch noch in der Testphase – jedenfalls erscheint das neue Design noch nicht bei jedem Seitenaufruf.

Und für alle diejenigen, die von Google mehr nutzen als nur die Suche: Auch die Seite der Kontoeinstellungen  (https://www.google.com/settings/) wurde einem Redesign unterzogen und erstrahlt in neuem Licht.

Weitere Informationen aus dem Zentrum der Macht gibt es auf Googles Inside Search-Blog.

    Hinterlasse eine Antwort