Google: Winterspiele 2014 im Zeichen der Toleranz, Vielfältigkeit und Antidiskriminierung

Google: Winterspiele 2014 im Zeichen der Toleranz, Vielfältigkeit und Antidiskriminierung

150 150 Björn Hallmann

Zur Eröffnung ein Doodle in der Regenbogenfahne und das passende Zitat obendrein

Heute werden bekanntlich die 22. Olympischen Winterspiele in der russischen Stadt Sotschi am wunderschönen Schwarzen Meer eröffnet. Und selbstverständlich lässt sich Google wie üblich bei großen Weltevents die Gelegenheit nicht nehmen, die Internetgemeinschaft auf das Ereignis noch einmal mit einem entsprechenden Doodle aufmerksam zu machen.

Google Doodle Sotschi 2

Gezeigt werden sechs beliebte Wintersportarten auf buntem Untergrund. Dieser Untergrund ist aber nicht etwa nur schön anzusehen, sondern schlicht und einfach die typische Regenbogenfahne, die u. a. von der internationalen Friedensbewegung sowie auch der Lesben- und Schwulenbewegung verwendet wird. Das aktuelle Doodle kann also durchaus als positives Zeichen für mehr Toleranz und Vielfältigkeit im Allgemeinen verstanden werden, möglicherweise aber auch als Stellungnahme zu der Diskriminierung von Homosexuellen in Russland. Passend dazu ergänzt der Internetriese das Ganze mit dem entsprechenden Zitat aus der Olympischen Charta, das Google selbst wie folgt übersetzt:

„Die Ausübung von Sport ist ein Menschenrecht. Im Sinne des olympischen Gedankens muss jeder Mensch die Möglichkeit zur Ausübung von Sport ohne Diskriminierung jeglicher Art haben. Dies erfordert gegenseitiges Verstehen im Geist von Freundschaft, Solidarität und Fairplay.“

Eine begrüßenswerte Geste, auf die immerhin auch circa ein Viertel der russischen Internetnutzer (Google Marktanteil in Russland) direkt aufmerksam gemacht werden. Vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber ein eindeutiges Bekenntnis eines Global Players für Winterspiele im Zeichen der Toleranz, der Vielfältigkeit, der Hoffnung, der Sehnsucht und eben auch der Antidiskriminierung.

Russland - Marktanteile 2013

Weitere aktuelle News zu Google finden Sie in unserem Blog, wie bspw. diesen Beitrag: „Google: „Unnatürliche Links und Anträge auf erneute Überprüfung„.

Hinterlasse eine Antwort