Zertifizierte Agentur

Google testet ein Split-View Language Interface – Können wir Suchanfragen bald in zwei oder mehr Sprachen erwarten?

24. November 2015 in Google | keine Kommentare

Google Split-View Language Interface

Vor Kurzem postete Abhijeet Mukherjee einen Screenshot auf Twitter, in dem man das Resultat seiner Suchanfrage auf Google India in zwei Tabs unterteilt sehen kann. Der eine Tab zeigt die englischen Suchresultate, der andere die Ergebnisse in Hindi. Interessant sei eine solche Erweiterung vor allem in Ländern, in denen zwei oder mehr Sprachen fließend gesprochen werden.

Für Indien und andere multilinguale Länder ist das sicherlich hilfreich. Doch was kann eine solch multiple Sprachoption für Länder mit singulärer Sprachausrichtung bedeuten? Kann es uns vielleicht den Sprung in die Mehrsprachigkeit eröffnen?

Global und mehrsprachig – die Welt als Dorf

Das Internet verbindet uns, die Kommunikation ist flink und lässt den Erdball auf Taschenformat zusammenschrumpfen. Wir könnten uns theoretisch mit jedem Menschen auf der Welt austauschen, wäre da nicht die Praxis: Eine Studie von „Wall Street English“ besagt 2013, dass knapp die Hälfte aller Deutschen wenig oder gar nicht auf Englisch kommunizieren können.

Englischkenntnisse innerhlab der Bevölkerung - Deutschland

Studien mit dem „English Proficiency Index“ (EF EPI) der internationalen Sprachschule EF bilden 2013 das Sprachniveau von 60 Ländern, sowie 2014 von 63 Ländern weltweit ab. Deutschland verbessert sich in nur einem Jahr von Rang 14 auf Rang 11 und zeigt damit, dass im Moment viel Wachstumspotenzial in der englischen Sprachentwicklung liegt. Das scheint auch bitter nötig, denn vor allem im Businessbereich, wenn Deutschland auf dem internationalen Arbeitsmarkt agieren möchte, muss diese Fremdsprache locker flockig von der Hand gehen.

Mithilfe des Web in Fremdsprachen eintauchen

Um eine Fremdsprache zu erlernen und anzuwenden ist es wichtig, sich der Sprache so häufig wie möglich auszusetzen. Im Netz gibt es nicht nur viele Seiten, die beim Spracherwerb helfen, sondern auch den Zugang zu News, Filmen, Kultur- und Radiobeiträgen fremder Sprachen. Die Welt, und damit auch ihre Sprachen, liegt uns online zu Füßen. Im Falle der verbesserungsbedürftigen Englischkenntnisse der Deutschen bedeutet dies, dass das englischsprachige Internet so oft wie möglich benutzt werden sollte.

Im März dieses Jahres verschwand Google.com als Link von der deutschen Google-Startseite. Bisher war die US-Version nur einen Klick entfernt, um somit auch ganz gezielt das englischsprachige Web ansteuern zu können. Mit dieser Neuerung rückt für den deutschen Nutzer das englische Internet ein kleines unbequemes Stückchen weiter weg. Man kann Google.com zwar trotzdem aufrufen, doch diese kleine Veränderung kann im Alltag den Unterschied machen und entscheidet letztendlich über die Häufigkeit der Nutzung.

Split-View Language Interface als Englischnachhilfe?

Mit einer mehrsprachigen Suchanfrage, wie es das Split-View Language Interface ermöglichen würde, könnte man ganz bewusst zwei oder mehr Sprachen nutzen, um mehr Zeit online in einer zu erlernenden Fremdsprache zu verbringen. Ob Google sich dafür entscheidet eine solche multilinguale Suchanfrage nur in speziellen Ländern anzubieten oder, ob es nutzerdefiniert an den Start gehen könnte, ist noch nicht klar. Searchengineland.com hat von Google auf Anfrage erfahren können, dass zwar gerade experimentiert wird, jedoch keine weiteren Ankündigungen gemacht werden können. Wie sehr Google mit dem Split-View Language Interface also noch in den Kinderschuhen steckt, wissen wir zu diesem Zeitpunkt nicht. Man darf jedoch gespannt bleiben, welche Veränderungen der Gigant unter den Suchmaschinen noch bereithält.

Quellen und Links:

Zuerst gelesen auf Searchengineland.

Bildquelle – Twitterpost von Abhijeet Mukherjee 

Studie von „Wall Street English“ und dazugehörige Bildquelle

Artikel zur EF-Studie 2013

Ergebnisse der EF-Studie für Deutschland 2014

Google.com verschwindet von deutscher Startseite

 
 

Kommentar schreiben

Kommentar