Zertifizierte Agentur

Google spricht

26. Mai 2008 in Google | 2 Kommentare

google-algorithmusDer Google Suchalgorithmus gehört wohl neben dem Rezept von Coca-Cola zu den am besten gehüteten Geheimnissen. Er bestimmt das für jeden Seiten-Betreiber so wichtige Ranking. Das einzige nach außen sichtbare Zeichen für die Stellung innerhalb des Internets ist noch immer der PageRank.

Am 20.Mai 2008 veröffentlichte Google bzw. Udi Manber von der Abteilung Google Search Quality den ersten Beitrag einer neuen Reihe bezüglich des Google-Algorithmus. Natürlich wird nicht allzu viel verraten, denn man will in Mountain View den „Spammern“ nicht mehr Hinweise geben als nötig. Davon abgesehen, stehen auch MSN und Yahoo in den Startlöchern für immer neue Innovationen.

Neben dem bekanntesten Teil des Algorithmus, dem PageRank, versucht Google diverse Sprach-, Frage- und Zeitmodelle sowie die persönlichen Aspekte des Fragenden zu beachten. Hierbei geht es oftmals um die recht unterschiedlichen Methoden, wie verschiedene Menschen Ihre Anfragen formulieren und was sie in speziell diesem Moment suchen. So kann das Ranking durchaus über Land, Region, Uhr- oder Jahreszeit variieren. Wenn die Suchmaschine dazu noch das Klickverhalten aus früheren Anfragen einrechnen kann, bspw. über die Google-Suchhistorie, dann wäre sogar eine Fallunterscheidung von mehrdeutigen Begriffen gut möglich.

Wie schon oftmals von Google betont, sei es das einzige Ziel, die Nutzererfahrungen zu verbessern. Hierzu wird laut Manber ein nicht zu unterschätzender Aufwand betrieben, was allein im Jahr 2007 zu mehr als 450 Änderungen / Verbesserungen am Algorithmus geführt haben soll.

Wirklich Neues präsentiert das Google Quality Team in Ihrer neuen Beitragsreihe bislang nicht. Die meisten Aspekte des Rankings waren schon bekannt, bzw. wurde aufgrund empirischer Werte ähnlich eingeschätzt. Google scheint hier eher etwas PR-Arbeit leisten zu wollen, um sich vom Image des datenhungrigen Geheimniskrämers zu distanzieren. Interessanter ist dagegen die enorme Innovationsfrequenz, denn gerade diese Zahlen zeigen deutlich, dass Suchmaschinenoptimierung kein einmaliger Prozess sein kann, es geht darum, beständig dem Trend zu folgen und Änderungen kurzfristig umzusetzen. Der erbitterte Kampf von Google gegen den sogenannten Webspam wird weitergehen, so dass sich langfristig nur eine saubere Optimierung durchsetzen kann. Wer glaubt einen so komplexen Algorithmus wie den der Google-Suche austricksen zu können, wird sich früher oder später mit den Konsequenzen auseinandersetzen müssen – und die können, gerade wenn es um umkämpfte und traffic-starke Begriffe geht, sehr bitter sein. Dann mag auch „nur“ Position 6 gar nicht so schlecht gewesen sein.

Google jedenfalls verspricht sich auch zukünftig mehr zu öffnen. Warten wir es ab.

[Deutsche Übersetzung: Google Watch Blog]

Nebenbei, hätten Sie gewusst, dass Google fast nirgends so eine wichtige Rolle fürs Suchmaschinen-Marketing spielt wie in Europa?

suchmaschinenanteile2.jpg

Quelle: comscore.com | Stand: Januar 2008

 
 

Kommentare

Wow, ich hätte nicht dachte, dass Google in den USA nur knapp über 50% Marktanteil hat. Gibts da auch Infos dazu, wer die starke Konkurrenz ist?

Hi Oliver,

Aktuell (April 2008) war die Verteilung lt. Nielson Online in den USA etwa:

Google 58%
Yahoo 18%
MSN 12%
und
AOL 4%

Ich hoffe, dass ich dir damit weiter helfen konnte.

Kommentar schreiben

Kommentar