Google empfiehlt „kostenlose“ Software

Google empfiehlt „kostenlose“ Software

150 150 Jan

Seit Anfang April  ist die Google Suggest Funktion, die während des Eintippens eines Suchwortes Kombinationsvorschläge macht, aus dem Beta-Stadium entschlüpft und für alle Nutzer verfügbar. Die Auswahl der vorgeschlagenen Begriffe bezieht sich dabei auf die meistgesuchten Nutzer-Anfragen und werden den Nutzer als Dropdown-Liste für genauere Suchanfragen automatisch von Google eingeblendet.

Was als Mehrwert für den Nutzer eingeführt wurde, könnte sich jetzt als Boomerang für Google herausstellen, denn bei einigen Suchanfragen schlägt diese Funktion dem Nutzer unter den meistgesuchten Begriffen Suchkombinationen vor, die nahe an die Aufforderung zur Nutzung von Raubkopien gehen.

Beispielsweise macht Google bei der Eingabe von „microsoft office 2007“ folgende Ergänzungsvorschläge:

  • „microsoft office 2007 key“
  • „microsoft office 2007 crack“
  • „microsoft office 2007 rapidshare“
  • „microsoft office 2007 serial“

Google Suggest

Demnach rät Google dem Suchenden zu vermeintlich unseriösen Alternativen. Denn klickt man die vorgeschlagenen Suchergänzungen an, erhält man auf der ersten Trefferseite durchaus Links zu einschlägigen Quellen, welche die fragwürdigen Downloads vermitteln. Man darf gespannt sein, wie lange sich Google Zeit lässt, um die aktuellen Vorschläge auszufiltern. 😉

  • Google tut viel, um die Suchmaschinen Optimierung zu erleichtern. Ein gutes Beispiel sind die Webmaster Tools. Leider tut Google aber auch viel dagegen, dass andere Unternehmen die Seo erleichtern. Das finde ich schade.

Hinterlasse eine Antwort