Gnadenfrist für Google Sync: Abschaltung vorerst verschoben

Gnadenfrist für Google Sync: Abschaltung vorerst verschoben

150 150 Jan

Dass Google die Unterstützung für den Dienst Google Sync im Laufe des Jahres einstellen wird, ist bereits seit einiger Zeit bekannt. Ursprünglich sollte die Veränderung gestern, also am 30. Januar 2013, in Kraft treten. Zur Erleichterung nicht nur vieler Nutzer, sondern auch Microsofts wird der Termin nun aber um ein halbes Jahr verschoben. Der letzte Vorhang für das Produkt soll demnach am 31. Juli 2013 fallen. Was Google letztlich zum Terminaufschub bewogen hat, ist ungewiss. Fest steht auf jeden Fall, dass der Suchmaschinenanbieter damit den Wünschen des Redmonder Konzerns entspricht. Microsoft wurde in jüngerer Vergangenheit nicht müde, Google in dieser Hinsicht um eine Verschiebung zu bitten.

 

Google Sync

(Quelle: ahrens.de)

 

Google Sync ermöglicht seinen Nutzern die Synchronisation von Kontakten, Nachrichten und Kalendern aus den Google Apps mit ihren jeweiligen Mobilgeräten. Kompatibel ist der Dienst mit iOS-, Nokia-, SyncML- und Windows Mobile-Geräten. Auch das Windows Phone wird unterstützt.

Handys, auf denen standardmäßig Android läuft, benötigen zur Abstimmung mit Google Apps kein Google Sync. Die Herstellung einer Verbindung obliegt hier dem Betriebssystem selbst.

Von der geplanten Einstellung des Dienstes sind übrigens nur Neukunden betroffen. Für langjährige Nutzer ändert sich nichts.

Hinterlasse eine Antwort