FAQ zum Disavow-Links-Tool von Google

FAQ zum Disavow-Links-Tool von Google

150 150 admin

Vor kurzem führte Google das „Links für ungültig erklären“-Tool ein. Mit diesem haben abgestrafte Webseiten die Möglichkeit bekommen, Links die ignoriert werden sollen, bequem einzureichen. Rund um die Bedienung und Funktionsweise dieses Tools haben sich zahlreiche Fragen aufgetan.


Für alle, die rund um das neue Tool „Links für ungültig erklären“ noch offene Fragen haben, hat man bei Google eine Liste der häufigsten Fragen zusammengestellt. Die Liste umfasst Antworten auf die folgenden Fragen:

  1. Muss dieses Tool für die meisten Websites verwendet werden?
  2. Was genau passiert, wenn ich Links für ungültig erkläre? Ignoriert Google die Links auf jeden Fall?
  3. Wie lange dauert es nach dem Hochladen einer Datei, bis Links ignoriert werden?
  4. Kann ich dieses Tool verwenden, um Problemen mit „negativem SEO“ beizukommen?
  5. Viele der Links, die ich sehe, wurden nicht von mir erstellt. Muss ich mich dennoch um die Bereinigung dieser Links kümmern?
  6. Ich habe einige ordnungsgemäße Links hochgeladen. Wie kann ich ein versehentliches Hochladen von Links rückgängig machen?
  7. Sollte ich zur Vorsicht auch dann eine Datei mit Links erstellen, wenn ich keine Benachrichtigung über unnatürliche Links zu meiner Website erhalten habe?
  8. Muss ich noch einen Antrag auf erneute Überprüfung einreichen, wenn ich eine Datei hochgeladen habe?
  9. Muss ich Links sowohl von example.com als auch von example.co.uk für ungültig erklären, wenn es sich um dasselbe Unternehmen handelt?
  10. Was gilt bei www.example.com und example.com (ohne „www“)?
  11. Kann ich beim Ungültigerklären von irgendetwas.example.com angeben, dass nur Links von dieser Sub-Domain ignoriert werden sollen?

Der Tenor der Antworten auf diese Fragen: Es sollte beim Umgang mit diesem Tool ein kühler Kopf bewahrt werden. Die wenigsten Websites müssen überhaupt auf dieses Tool zurückgreifen. Außerdem sollte die Bedienung des Tools nur durch besonders erfahrene Webmaster erfolgen.

Des Weiteren dürfte interessant sein, dass es sich bei den Links, die in dem Tool eingetragen werden, laut Google nur um nachdrückliche Vorschläge zur Nichtbeachtung handelt. Google behält sich das Recht vor, „Vorschläge“ zu ignorieren und eingetragene Links entsprechend nicht zu ignorieren. Hierbei handelt es sich jedoch um absolute Ausnahmefälle, in der Regel werden eingetragene Links ignoriert.

Hinterlasse eine Antwort