Zertifizierte Agentur

Eyetracking-Studie der Google-Ergebnisseiten: Soziale Empfehlungen

13. April 2012 in Google | 1 Kommentar

Es gibt immer wieder Bachelorarbeiten, die das Augenmerk einer Sparte oder manchmal einer allgemeinen  Publikation erreichen. Vor allem empirische Studien sind immer wieder von Interesse, untersuchen Sie doch in einem überschaubaren und somit aktuellen Rahmen spezifische Fragestellungen. Zu diesen Arbeiten kann man die vergleichsweise frische Abschlussarbeit von Hendrik Terbeck ohne Frage zählen.

Unter dem Titel „Der Einfluss sozialer Empfehlungen auf das Selektionsverhalten in Suchmaschinen – eine Eyetracking-Studie der Google-Ergebnisseite“ legt Terbeck die Ergebnisse einer Studie mit immerhin 50 Testpersonen vor. Untersucht wurde, ob soziale Empfehlungen von Freunden das persönliche Auswahlverfahren auf Suchergebnisseiten beeinflussen. Vor allem in Hinblick auf den +1-Button von Google+ können diese Ergebnisse analysiert werden. Schließlich besteht hier momentan das beste weil direkteste Sichtbarkeitspotenzial in Hinblick auf soziale Empfehlungen.

Heatmap aus der Bachelorarbeit von Hendrik Terbeck

Terbeck visualisiert seine Ergebnisse mittels Heatmaps

Die Ergebnisse der Arbeit bieten zunächst wenig Überraschendes. So hat das erste organische Ergebnis bei Google den höchsten Anteil der Klicks. Die allgemeine Bekanntheit einer Marke liefert nach den Inhalten aus Titel, Beschreibung und URL den häufigsten Klickgrund.

Die tatsächliche Wichtigkeit sozialer Empfehlungen beim Auswahlprozess wurde als „mittelmäßig“ angegeben. Erst wenn ein Anspruch durch Titel und URL beim Suchenden erfüllt ist, so Terbeck, werden etwaige Empfehlungen hinzugezogen. Bei der Findung der Aufmerksamkeit waren soziale Empfehlungen so gut wie irrelevant.

Dies mag nun ernüchternd anmuten. Terbeck hält jedoch fest, dass die von ihm analysierte Situation wissenschaftlich konstruiert war. Er geht davon aus, dass Suchende unter realen Umständen eher auf Empfehlungen echter Freunde eingehen würden und diese dann auch mehr Beachtung fänden.

Die Bachelorarbeit von Hendrick Terbeck ist auf dieser Seite frei zugänglich: Eyetracking-Studie der Google-Ergebnisseite

 
 

Kommentare

Hallo Marius,

vielen Dank für den Artikel und das Interesse an meiner Arbeit. Das freut mich wirklich sehr.

Als kleine Ergänzung zu der Untersuchung von sozialen Empfehlungen möchte ich auf Folgendes hinweisen:

Im Vergleich zu Ergebnissen ohne sozialer Empfehlung werden Treffer mit der Empfehlung in meiner Studie zu…

… 14% häufiger fixiert
… 41% länger fixiert
… 14% schneller fixiert
… 9% häufiger ausgewählt

Beste Grüße
Hendrik Terbeck

Kommentar schreiben

Kommentar