Google Products – Die neuen Anforderungen an den Produktfeed

Google Products – Die neuen Anforderungen an den Produktfeed

150 150 Jan

Nach der Ankündigung der verpflichtenden Einführung von eindeutigen Produktnummern hat Google nun einige neue Modifikationen angekündigt.

Ab dem 22. September ist es für alle Nutzer des Google Merchants Centers notwendig, den Produktfeed mit einigen zusätzlichen Informationen auszustatten.

Die wichtigsten Punkte zu Google Products:

  • Gestrichen wurden die Attribute Menge, Merkmal, Hersteller, Genre, Sonderposten, Jahr, Autor und Ausgabe. Um vergriffene Produkte zu kennzeichnen, gilt in Zukunft das Attribut „nicht auf Lager“.
  • Die Bereitstellung von Bildern wird verpflichtend. Bis dato wurde die Übermittlung von Bildern zu den Produkten empfohlen, ab dem 22.09.2011 muss ein Bild beigefügt werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, über „Zusätzliche Bildlinks“ weitere Produktfotos zur Verfügung zu stellen. Platzhalter oder das Unternehmenslogo werden als Ersatz nicht akzeptiert.
  • In Deutschland (auch F, GB, USA) muss ab September die Verfügbarkeit der Produkte angegeben werden. Attribute: „auf Lager“, „bestellbar“, „nicht auf Lager“ und „vorbestellt“.
trafficmaxx Update zum Google Merchant Center - Änderungen 2011

Quelle: parisetmoi.wordpress.com

NEU: Google Produktkategorien

Ebenfalls ab September müssen alle eingepflegten Produkte bereits durch den Shopbetreiber kategorisiert werden. Google stellt dafür ein grobes Raster zur Verfügung, das aber durch die Händler selbstständig  weiter verfeinert werden kann. So muss  bereits im Produkt-Feed enthalten sein, in welche Kategorie das Produkt einzuordnen ist, also bspw. Bekleidung & Accessoires > Kleidung > Damenblusen usw. Die genaue Vorgehensweise finden Sie im entsprechend Artikel von Google zum Produkt-Feed.

Zu guter Letzt wurde auch für Deutschland bei Kleidung die Angabe der Marke verpflichtend gemacht. Varianten eines Kleidungsstücks (andere Farbe u.ä.) müssen nun auch als solche gekennzeichnet sein. Hierfür stehen die Attribute Farbe, Muster, Material und Größe zur Verfügung.

Eine hilfreiche schematische Darstellung der verschiedenen notwendigen oder optionalen Attribute findet sich in dieser tabellarischen Ansicht des Google Merchant Centers

Je mehr, desto besser

Tipp: Nicht alle Anforderungen gelten gleichermaßen für Europa und die USA. Die Angabe sämtlicher Attribute ist auch in Deutschland möglich, aber nicht immer verpflichtend. Im Sinne Ihrer Kunden und des Vertrauens in Ihre Produkte wird sich jedoch sicher kein Kunde beschweren, wenn Sie ausführlichere Informationen bereitstellen.

  • Ich finde den Artikel sehr gelungen, dennoch sollte betont werden, dass sich bei der neuen Komplexität des Feeds und der Steuerung der Einsatz eines entsprechenden Tools, wie zB http://www.channelpilot.com anbietet. Wir haben bereits viele Erfolge in den PLAs mit ChannelPilot erzielen können.

Hinterlasse eine Antwort