Fragen und Antworten zu Google Shopping PLA 2013

Fragen und Antworten zu Google Shopping PLA 2013

150 150 admin

Google hat am 08.März 2013 einen öffentlichen Google-Shopping Hangout im Schwerpunkt für Agenturen veranstaltet, bei dem diverse Fragen nach aktuellem Wissensstand besprochen wurden. Nach dem Hangout wurden die gestellten Fragen und entsprechenden Antworten von Google nun zusammengefasst. Der Fragen- und Antworten-Katalog teilt sich in die Themengebiete Troubleshooting, Optimierung, Produkt Feed, Google Shopping und Account Management ein.

Zum Inhalt:

Auf die Fragen, ob der Qualitätsfaktor ausgelesen oder das Ranking gesehen werden können, wir mit einem deutlichen Nein geantwortet. Allerdings lassen die genauen Formulierungen Hoffnung zu, dass Google diese Möglichkeiten später noch implementieren wird. Für eine weitere Optimierung der Anzeigen wäre dies durchaus interessant.

Wie auch bei der Bewertung von Websites schätzt Google auch bei Produktfeeds regelmäßige Updates. Auch sollten nach Möglichkeit viele Informationen und Inhalte im Feed gegeben werden.

Gleiche Produkte erkennt Google anhand der Produktkennzahlen wie der EAN und erstellt so bei der Google Shopping Seite die Angabe „bei X Anbietern“. Bei nur einem Anbieter wird die Beschreibung direkt aus dem Feed genommen. Noch nicht in genauer Planung ist ein Umsatzprovisionsmodell, wie es in den USA bereits gegeben ist. Somit ist vorerst nicht mit CPA in Deutschland zu rechnen.

Besonders für Agenturen dürfte der Bereich Account Management von Interesse sein. So lassen sich mit jedem AdWords Konto mehrere Merchant Center Konten verknüpfen.

Die wesentlichen Google-Shopping PLA Fragen- und Antworten:

Troubleshooting

F: Was tun, wenn der Feed ok scheint, die Kampagne läuft, aber keine Anzeigen ausgeliefert werden und der Support nicht weiter weiß?

A: Folgende Punkte überprüfen wir der Reihe nach:

– Sind die Kampagneneinstellungen richtig gesetzt?
– Gibt es aktive Anzeigen (auch ohne Promotiontext)?
– Ist ein Produktziel angelegt?
– Ist die Produkterweiterung aktiv?
– Wurde bei der Produkterweiterung ein Filter angelegt, der die Auslieferung einschränkt?
– Sind Budget und Gebot hoch genug angesetzt?
– Sind AdWords- und Merchant Center Konto korrekt verknüpft?
– Befinden sich aktive Produkte im Merchant Center?
– Sind die Titel und Beschreibungstexte der Produkte aussagekräftig?
– Geht aus Titeln und Beschreibungstexten explizit hervor, dass es sich um kommerzielle Produkte handelt?
– Stimmen die Ländereinstellungen in AdWords und Merchant Center überein?
– Sind Produkte als „nicht auf Lager“ gekennzeichnet? Dann werden Sie auch nicht gezeigt

F: Woran kann es liegen, dass bei bereits bestehenden PLA-Kampagnen die Impressionen in der letzten Zeit deutlich zurückgegangen sind, obwohl das vorhandene Budget nicht ausgeschöpft wurde?

A: Dies kann verschiedene Ursachen haben. Zum Beispiel sollten folgende Punkte überprüft werden: Ablehnung von Produkten? Zuvor sinkende Klickraten? Steigende Konkurrenz auf Suchbegriffe? Änderungen im Produktfeed? Änderungen in der Verfügbarkeit der Produkte?


Optimierung

F: Wirken sich Keywords vielleicht doch aus bzw. sind zukünftig Keywords geplant?

A: Ausschließende Keywords empfehlen sich durchaus, um die Aussteuerung der Kampagnen zu optimieren. Positive Keywords einzubuchen macht jedoch kaum Sinn, wichtiger ist es, sicherzustellen, dass sämtliche Keywords, auf die Sie gefunden werden möchten in Produkttitel bzw. Beschreibung vorkommen.

F: Wann macht es Sinn, zusätzlich zum ‚alle Produkte‘-Produktziele separate Ziele für einzelne Produktgruppen anzulegen?

A: Unterschiedliche Produktziele machen nur Sinn, wenn man unterschiedlich auf Produktgruppen bieten möchte. Es ist auch wichtig, dass diese spezifischen Gebote höher liegen als das „all products“ Gebot. Denn unser System priorisiert die Anzeige, oder die Ausrichtung mit dem höchsten Gebot. Liegt das Gebot einer Produktgruppe unter dem „all products“ target, wird das spezifische Target nicht gezeigt. Man kann Produktziele nutzen um bspw. margenstarke Produkte, Bestseller oder Sale-Produkte mit einem höheren Gebot zu priorisieren.

F: Bis jetzt werden immer nur Anzeigen ohne Werbung ausgespielt, wie kommt das?

A: Oftmals entspricht der Promotiontext nicht unseren redaktionellen Richtlinien (wenn dieser zB. keine explizite Promotion enthält) und wird daher nicht ausgespielt.

F: Wann erscheint der optionale Anzeigentext?

A: Üblicherweise sobald der Mauszeiger über der PLA-Anzeige liegt oder wenn nur drei Produkte angezeigt werden. Da momentan aber auch andere Formate gestestet werden, kann es auch zu anderen Varianten kommen.

F: Wann macht es besonders Sinn mehrere Anzeigengruppen zu unterschiedlichen Produkten zu machen?

A: Wenn Sie auf unterschiedliche Produktgruppen unterschiedliche Gebotsstrategien anwenden möchten

F: Wie ist die Gewichtung beim Qualitätsfaktor (Ratio CTR, Qualität, Gebot)?

A: Wie auch beim AdWords-Suchqualitätsfaktor fließen zahlreiche Faktoren in die Betrachtung ein. Die genaue Zusammensetzung und Gewichtung wird hier nicht kommuniziert.

F: Kann man den Qualitätsfaktor irgendwo auslesen?

A: Nein, momentan nicht.

F: Kann man sein Ranking in den Ergebnissen sehen?

A: Nein, aktuell werden PLAs immer mit der Position 0 ausgewiesen.


Produktfeed

F: Wie kann ich Mengenrabatte bzw. Staffelpreise behandeln?

A: Verschiede Größen-/Mengen-/Staffelpreise müssen als einzelne Einträge angelegt werden und als Produktvariante markiert werden.

F: Was kann ich tun, wenn meine Produkte über keine einheitlichen Kennzeichnungen verfügen?

A: Hersteller von Produkten können eigene IDs vergeben. Ansonsten kann über folgenden Link eine Ausnahme beantragt werden: Link

F: Wann sind Angaben wie Farbe, Muster etc verbindlich? Welche Produkte sind betroffen?

A: Farbe und Muster sind nur bei Bekleidung und Bekleidungsprodukten verbindlich, siehe neue Attributsanforderungen: Link

F: Wenn einzelne Produkte auf Grund von Markenschutz nicht freigegeben werden, müssen diese dann im Feed gelöscht werden?

A: Mit der Umstellung auf das kommerzielle Google Shopping-System wurden auch die Richtlinien angepasst. Eine Übersicht über die neuen Richtlinien finden Sie hier: Link Die neuen Richtlinien verbieten grundsätzlich nicht, auf Namen oder Marken der Hersteller in Produktanzeigen zu verweisen. Bitte beachten Sie aber, dass wir in diesen Fällen keine rechtlich verbindlichen Aussagen treffen. Falls Sie Probleme mit abgelehnten Marken haben, melden Sie dies bitte über folgendes Formular: Link

F: Gibt es eine Übersicht, wo die Google Taxonomie in allen Sprachen dargestellt ist (inklusive Gegenüberstellung)?

A: Nein, gegenübergestellt haben wir die Taxonomie nicht abgebildet, lediglich einzeln für die unterschiedlichen Länder: Link

F: Welche der optionalen Feed-Spalten haltet ihr noch für besonders wichtig?

A: Grundsätzlich gilt: je mehr Inhalte und Informationen desto besser

F: Wie wirkt sich die Häufigkeit der Feeduploads auf den PLA-Qualitätsfaktor aus?

A: Der regelmäßige Upload signalisiert uns dass Ihre Daten aktuell sind und wirkt daher positiv auf die Einstufung der Datenqualität.

F: Hat der Geschäftsname eine Historie und kann er einfach geändert werden?

A: Nein, die Historie eines Kontos hängt nicht am Namen des Verkäufers (sondern an der URL), daher kann dieser geändert werden.

F: Gibt es einen Unterschied zwischen Groupings und Labels?

A: Der Hauptunterschied ist, dass ein Produkt nur in einer Gruppe sein kann, aber mehr als ein Label haben kann.

F: Sind die Attribute Größe und Farbe auch für andere Produkte erlaubt?

A: Ja, die Attribute sind auch für andere Produkte erlaubt, jedoch nicht verpflichtend.

F: Wenn man ein Feed für Deutschland hat, kann man dann generell sagen, dass die gleiche Feed-Konfiguration auch für die Schweiz übernommen werden kann?

A: Ja, aktuell ist das ohne Probleme möglich, da die Feedanforderungen für Deutschland strenger sind als für die Schweiz. Grundsätzlich empfiehlt sich aber immer zuvor die aktuellen länderspezifischen Anforderungen zu überprüfen.


Google Shopping

F: Woher nimmt Google bei der Google Shopping Seite die Informationen für die Artikelbeschreibung, wenn da steht: „bei X Anbietern“?

A: Google erkennt auf Basis der eindeutigen Produktkennzahlen (z.B. EAN) gleiche Produkte und stellt diese auf einer Art Katalogseite dar.

F: Wird es in Zukunft auch eine art Dominanz bei den PLAs geben? z.B. kommt es bei Schuhen vor, dass 6 PLAs nur von einem Anbieter angezeigt werden.

A: Double Serving ist gewollt. Das neue PLA Format ist sehr anders als andere Anzeigen. Es sind eher Produkt-Auflistungen. Daher wollen wir gleichzeitig Textanzeigen und PLA eines selben Anbieters zeigen, wenn dieser die Auktion auf Basis von Gebot und Relevanz gewinnt.

F: Wenn es nur einen Anbieter gibt, kommt die Beschreibung dann aus dem Feed?

A: Ja.

F: In den USA gibt es das Modell „Umsatzprovision“ – wird es CPA in Deutschland auch geben?

A: Momentan gibt es keine genaue Roadmap dafür.

F: Welcher Prozentsatz an Leads/Sales wird bei Kunden momentan über die kostenlose Shoppingvariante generiert? Wieviel Prozent müssen sie mehr investieren um das aufzufangen?

A: Im Merchant Center kann die bisherige Anzahl an kostenlosen Klicks eingesehen werden. Diese sollten bei der PLA-Budgetkalkulation in die Berechnung miteinfließen.


Account Management

F: Wenn ich eine Anzeigengruppe mit allen Produkten habe und zusätzlich spezielle Anzeigengruppen für einzelne Brands etc., wie wird dann die Gutschrift ermittelt?

A: Eine Anzeigengruppe mit allen Produkten ist nur die Grundvoraussetzung, um die Gutschrift zu erhalten. Die 10% werden dann über die gesamten PLA-Ausgaben berechnet

F: Kann man die Ausspielung der PLAs auf der Google-Sucheseite und den Shopping-Ergebnissen beeinflussen?

A: Nein, momentan nicht.

Hinterlasse eine Antwort