Online-Shopping-Trends 2016: Es wird digital!

Online-Shopping-Trends 2016: Es wird digital!

960 424 Björn Hallmann

Vor ein paar Tagen berichteten wir bereits darüber, dass auch 2016 wieder ein ausgezeichnetes Jahr für den Online-Handel wird. Zeichen sowie Zahlen stehen weiter auf Wachstum und dazu trägt selbstverständlich auch das diesjährige Weihnachtsgeschäft erneut deutlich bei. Aktuelle Trends zeigen: Der Online-Kauf von Weihnachtsbäumen erfreut sich ebenfalls immer größerer Beliebtheit.

Welche Produkte sonst noch zu Weihnachten 2016 gefragt sind und ob auch Lebensmittel dazu gehören, haben wir uns im nachfolgenden Blogbeitrag angesehen. Schauen Sie direkt rein!

Digital ist auch Weihnachten 2016 voll im Trend!

Neben der Tatsache, dass generell immer mehr im Netz bestellt wird und das dazu vorrangig eben auch die Weihnachtseinkäufe gehören, geht der Trend diesjährig erneut hin zu mehr Technik.

Laut Bitkom wollen sich 2016 sage und schreibe 71 Prozent der Deutschen selbst mit den digitalen Vorzügen unserer Zeit beschenken. Außerdem beabsichtigt die Hälfte der Bundesbürger, Technik an Familienmitglieder oder Freunde zu verschenken. Zusammengenommen haben 85 Prozent vor, digitale Präsente zu machen. Damit sind insbesondere Smartphones, Tablets, E-Book-Reader, Smart-TVs und Spielkonsolen sowie Fitnesstracker und Smartwatches gemeint.

161208-technik-zum-fest- bitkom

Besonders spannend ist zudem die Frage, wie angesagt im Jahr der Virtual Reality VR-Brillen sind – insbesondere, wenn digitale Technik allgemein weiter stark im Kommen ist. Hier nennt der Digitalverband die Zahl von 2 Prozent der Deutschen, die sich oder anderen den Türöffner in die virtuelle Welt verschaffen wollen. Bei den aktuellen Preisen für HTC Vive, Oculus Rift und Playstation VR inklusive entsprechender Rechner- oder Konsolenleistung kommen da schon bald bemerkenswert viele Menschen in den Genuss der VR-Immersion.

Den Weihnachtsbaum im Netz bestellen?

Für viele Familien ist der Kauf des Weihnachtsbaumes weit mehr als nur eine weitere Besorgung rund um das besinnliche Lichterfest. Es gibt diverse schöne Traditionen vom gemeinsamen Schlagen im örtlichen Wald bis hin zum zeremoniellen Schmücken in der guten Stube. Aber den Weihnachtsbaum „ungesehen“ wie die Katze im Sack online kaufen?

Aber ja! Tatsächlich erfreut sich der Online-Kauf von Weihnachtsbäumen immer größerer Beliebtheit.

161202-weihnachtsbaum-kauf-pg bitkomRund 3,6 Millionen Deutsche haben Ihren Christbaum schon mindestens einmal im Internet gekauft. Das sind immerhin 5 Prozent der Bundesbürger und somit ergibt sich ein bereits bemerkenswerter Markt. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom. Und 9 Prozent der Teilnehmer, die noch keinen Baum im Netz bestellt haben und es auch in diesem Jahr noch nicht tun werden, können sich aber grundsätzlich vorstellen, es zukünftig zu tun. Potenzial nach oben ist also ebenfalls da.

Ganz gleich, ob prächtige Nordmanntanne oder klassische Blaufichte, im Internet werden sämtliche Kundenwünsche von verschiedensten Online-Händlern bedient. Auch Baumärkte wie der Marktführer OBI bieten in ihren Online-Shops diverse Christbäume in unterschiedlichsten Ausführungen und inklusive garantierter Liefertermine.

Weitere Zahlen: 65 Prozent der Befragten wollen Ihren Baum 2016 im stationären Handel kaufen. 15 Prozent greifen erneut selbst im Wald zu Axt und Säge. Und jeder Zehnte will in diesem Jahr überhaupt keinen Weihnachtsbaum aufstellen.

christmas-tree-1856343_960_720

Dieses Bild wird immer seltener: mehr Weihnachtsbäume werden im Internet bestellt (Quelle: pixelia/pixel2013)

Und der Weihnachtsbraten – kommt der auch aus dem Netz?

Ein mindestens interessanter Aspekt, da viele Menschen doch unter anderem deshalb im Internet shoppen, um Einkaufsstress zu vermeiden. Wird also das fulminante Weihnachtsgericht ebenfalls vom Paket- beziehungsweise Lieferdienst gebracht?

Hierzu hat Bitkom zwar keine expliziten Zahlen, aber immer belegt eine aktuelle Umfrage, dass 28 Prozent der Bundesbürger bereits Nahrungsmittel im Internet bestellt haben. Der Anteil an schnell verderblichen Waren wie Joghurt, Fleisch oder Gemüse lag demnach bei etwa 37 Prozent.

161205-online-shopping-lebensmittel bitkomUnd da eine überwältigende Mehrheit der Besteller von 93 Prozent mehr als zufrieden mit dem gesamten Service waren, ist es doch durchaus vorstellbar, dass auch der traditionelle Weihnachtsbraten oder zumindest die Zutaten drum herum auch 2016 aus einem Online-Shop stammen könnten. 🙂

Sehr zugute kommen dem Einkauf im Netz bei Gütern wie Nahrungsmitteln oder Pflanzen natürlich Angebote wie Same-Day- oder Same-Hour-Delivery. Des Weiteren überzeugt viele Menschen die Möglichkeit, rund um die Uhr Bestellung abzugeben sowie das einfache Vergleichen von Preisen.


Fazit: Alles für das Fest der Feste kann gern kommen…

…und zwar nach erfolgter Online-Bestellung aus dem Internet. Vorbei sind die Zeiten langer Schlangen an der Kasse im vorweihnachtlichen Trubel. Immer mehr Menschen nutzen die Online-Angebote örtlicher sowie überregionaler Händler und lassen sich verschiedenste Waren, selbst Weihnachtsbäume und vielleicht sogar den Festtagsbraten, unmittelbar zur Wunschadresse liefern.

Ob das nun für jeden etwas ist oder nicht, der Trend zum ganzheitlichen Online-Shopping geht weiter und macht auch vor Pflanzen, Nahrungsmitteln und altbewährten Traditionen nicht Halt.

Lesetipp: Passend zum Thema die E-Commerce Trends für 2016 – unbedingt mehr erfahren!

Quellen + Links:

Hier finden Sie die Bitkom-Befragung zum Online-Kauf von Weihnachtsbäumen.

Mehr zum Thema digitale Technik zum Fest finden Sie hier.

Und auf diesem Wege gelangen Sie zur dritten Bitkom-Befragung.

Hinterlasse eine Antwort