Zertifizierte Agentur

Mobile Web: Zahlen und Fakten rund um das mobile Internet [2008-2014]

8. September 2014 in Analyse & Controlling | 4 Kommentare

Update 1: Mittlerweile wurden Zahlen und Fakten der Studie auch tabellarisch aufbereitet.

Mobile Web 2014 trafficmaxxVerdoppelter Werbeumsatz im mobilen Netz und Rekorde bei Mobilfunkanschlüssen

Im letzten Blog-Beitrag ging es um das kontinuierliche Wachstum bei den Online-Umsätzen. Laut der vorgestellten Studie von deals.com werden die Zugewinne der nächsten Jahre immer stärker an die zu erwartenden positiven Umsatzentwicklungen von Mobilshopping geknöpft sein. Ebenso hatten wir kürzlich davon berichtet, dass die ITK-Unternehmen auch in diesem Jahr Ihre Ausgaben im Bereich Online-Marketing deutlich steigern wollen. Es wird also beständig mehr mobil eingekauft – mit massiv steigender Tendenz – und dementsprechend ziehen die Werbeausgaben im Mobile Web natürlich signifikant an. Diese Steigerung wird die folgende Grafik für 2012/2013 verdeutlichen:

Unterstützt wird die hierzulande offenkundig wachsende Bereitschaft der Nutzer, mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets zum Shoppen zu nutzen, durch die allgemeine Zunahme von Mobilfunkanschlüssen in Deutschland. So legte die Zahl der aktiven SIM-Karten laut Bundesnetzagentur allein im 2. Quartal 2014 um 2,6 Prozent auf 116,57 Millionen zu. Gewinne, die sich vornehmlich die Deutsche Telekom (D1-Netz), E-Plus (E1-Netz) und O2 (E2-Netz) sichern konnten. Im Gegensatz zu den anderen großen Mobilfunkanbietern verliert nur Vodafone (D2-Netz) seit 2011 weiter an Marktanteilen.


Anmerkung zur Beitragsrecherche: Das renommierte Statisik-Portal Statista liefert permanent interessante Grafiken und Daten zu angesagten Themen aus einer Vielzahl von Bereichen. Für diesen Beitrag zum „Mobile Web“ haben wir einige spannende Zahlen und Fakten aus den letzten Wochen aufbereitet. Weiter geht es mit: Androids Machtposition und einer deutschen App-Flaute ⇒


Androids Machtposition und App-Flaute

Ein Blick auf die verwendeten Betriebssysteme wiederum, verdeutlicht wer hier die Nase vorn hat. Für Deutschland gilt: ganz klar Android! Der Marktanteil von iOS fällt hierzulande hingegen vergleichsweise mager aus, dafür haben andere Systeme bei uns einen höheren Stellenwert als beispielsweise in den USA oder Japan.

Doch nicht nur bei verkauften mobilen Endgeräten kann Android sich einen teilweise deutlichen Vorsprung vor Apples iOS sichern. Auch in puncto Traffic zieht das von Google unterstützte Betriebssystem mittlerweile weltweit am Hauptkonkurrenten vorbei. Beide Systeme zusammen dominieren wiederum global mit 88,8 Prozent den mobilen Traffic.


Tipp: Hier finden Sie übrigens einen besonders gelungenen Vergleich der Handy-Betriebssysteme, in dem beispielsweise auch die genauen Marktanteile der Alternativen wie Windows Phone 8 oder Firefox OS aufgelistet sind.


Insbesondere zu der rasanten Verbreitung von Smartphones trugen nicht zuletzt die vielen praktischen, informativen oder unterhaltsamen Applikationen, kurz Apps bei. Auch ihre Kompatibilität hatte und hat weiterhin Einfluss auf Erfolge oder Misserfolge der Betriebssysteme. Allerdings geht das Interesse an Apps in Deutschland deutlich zurück und einige Experten wie der Netzökonom Holger Schmidt sehen bereits das Ende einer Ära beziehungsweise des Hypes. Gemeint ist damit nicht, das Apps in Zukunft allgemein an Bedeutung verlieren. Ganz im Gegenteil dazu wächst die Nutzung beständig und Apps haben sich gerade gegenüber mobilen Browsern klar durchgesetzt. Aber die Downloadraten gehen im Bundesgebiet deutlich zurück. Die mit Abstand beliebtesten Apps der Deutschen sind WhatsApp und Facebook.


Das Standard-Handy geht mit Highspeed und das Smartphone will niemand hergeben!

Ganz klar, ein wichtiger Wachstumsfaktor für das mobile Netz ist die Geschwindigkeit. Das Zauberwort heißt hier: LTE (Long Term Evolution). Das ist der Mobilfunkstandard der vierten Generation, wie es auf Wikipedia so schön ausformuliert lautet. Während die Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg eine nahezu flächendeckende LTE-Abdeckung aufweisen können, bestehen in puncto Ausbau bei den Flächenbundesländern gewaltige Unterschiede. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Verbreitung in großen Städten aber allgemein weit vorangeschritten ist.

Das mobile Netz wird schneller, Smartphones immer beliebter und wie steht es um das gute alte Standard-Handy? Nun, der Verkauf geht gegen Null. Der Absatz von herkömmlichen Mobiltelefonen sinkt im ersten Halbjahr 2014 um satte 38 Prozent, womit sich der negative Trend der Vorjahre weiter fortsetzt. Mal von Nostalgie-Angeboten abgesehen, dürften Standard-Handys damit spätestens 2016 weitestgehend aus dem Einzelhandel verschwunden sein.

Der Verkauf von Smartphones hingegen verzeichnet auch weiterhin deutliche Zugewinne und legt beim Absatz im zweiten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahr um 7,4 Prozent zu. Ein Traumstart wird für das neue iPhone 6 erwartet. Dieses soll sich unter anderem gegenüber seinen Vorgängern durch die mitgebrachte Near Field Communikation/NFC-Übertragung sowie Kooperationen mit diversen renommierten Kreditkartenanbietern zur digitalen Geldbörse (Stichwort: Mobile Payment) aufschwingen. Erwartet wird allein in den ersten drei Verkaufstagen ein Abverkauf von 10 Millionen Geräten – ein neuer Rekord.

Weniger schön, wenn gleich auch nicht überraschend, ist unterdessen die Entwicklung beim Diebstahl von Mobiltelefonen. Hier zeigt sich die Beliebtheit der praktischen Alltagsgegenstände wie folgt:

Die Daten stammen aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Links-Partei. Grund der Anfrage ist die geplante Einführung eines zentralen Handy-Registers, mit der sich die Bundesregierung erhofft, die negative Entwicklung nachhaltig einzudämmen und Handy-Diebstähle dauerhaft unattraktiv zu machen. Zumindest mit der Überlegung, wirkungsvolle Maßnahmen zur Eindämmung von Diebstählen zu finden, ist die Regierung nicht allein. Auch die Hersteller von Mobiltelefonen und Betriebssystemen arbeiten bekanntlich massiv an der (Diebstahls-)Sicherheit. Dazu haben sie natürlich auch allen Grund, wenn die entsprechenden Geräte inklusive des mobilen Netzes bald unter anderem noch zur digitalen Geldbörse werden sollen, dann muss ein möglichst in jeder Hinsicht überzeugendes, einfaches und sicheres System her.


Mobile Web 2014 trafficmaxx

Kleines Fazit:

Es tut sich viel im und rund um das Mobile Web:

  • Das mobile Werbebudget steigt deutlich.
  • Smartphones (und Tablets) haben herkömmliche Handys in absehbarer Zeit gänzlich aus dem Einzelhandel verdrängt.
  • Trotz zunehmender Marktsättigung werden auch weiterhin neue Mobilfunkanschlüsse eingerichtet.
  • Android übernimmt hierzulande die Platzhirsch-Rolle in jeder Hinsicht und teils mit weitem Abstand zu iOS.
  • Apps sind voll etabliert, aber der Reiz weitere/neue Anwendungen zu nutzen sinkt in Deutschland rapide.
  • Der LTE-Ausbau geht gut voran, es gibt jedoch noch große regionale Baustellen.
  • Diebstähle nehmen zu, sollen aber möglichst bald weitestgehend der Vergangenheit angehören.

Ihnen hat unser kleiner Beitrag zum Status qou im Mobile Web gefallen? Dann teilen Sie ihn doch gern mit Freunden und Kollegen. Wenn Sie wissen wollen, was diesen Sommer so bei Google los war, dann empfehlen wir Ihnen noch den folgenden Blogartikel: Google: Qualitätsoffensive im Sommerloch – Gastbeiträge, Linknetzwerke, Guidelines und HTTPS. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Update 1

Tabelle Studie E-Commerce 2014

Mittlerweile wurden die Zahlen und Fakten der Studie von Deals.com in mehreren Tabellen anschaulich zusammengetragen. Gerade wer wenig Zeit hat, die ganze Studie zu lesen, findet hier alle wichtigen Ergebnisse im Überblick: http://www.deals.com/umfragen/internationale-e-commerce-studie-2014.

 
 

Kommentare

Eine Zahl die mich interessiert und die ich hier vermisse: Wenn 80 % aller Menschen nach Problemlösungen im Internet suchen, wie hoch ist davon der Anteil im Internet kaufender Personen? Für eine Info wäre ich dankbar.

Hallo Andreas,

das ist eine durchaus interessante Frage, deren Bezug zum Beitrag sich mir allerdings nicht erschließt. Mitunter kann Googles Full Value of Search eine Antwort liefern: http://full-value-of-search.de/key_questions/2/answers/100

Viele Grüße aus Bremen
Olaf Pleines, trafficmaxx

[…] Mobile Web macht es möglich: Mal eben schnell ein Bild von einem Produkt machen, Freunde um Rat bitten und […]

[…] Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, dann dürfte auch der Vorgänger etwas für Sie sein: Mobile Web: Zahlen und Fakten rund um das mobile Internet [2008-2014]. […]

Kommentar schreiben

Kommentar