Linkbuilding 2014: Ein kleiner Rund- und Ausblick

18. Dezember 2013 in SEO | 1 Kommentar

Linkbuilding 2014

Ein starkes Backlinkprofil ist extrem wichtig – doch wie lange noch?

Die Verlinkung einer Website ist elementar wichtig für die Autorität und somit das Ranking in den Suchergebnislisten der Suchmaschinen. Dabei kommt es auf einen gesunden Linkaufbau an, der sich aus einer natürlichen Mischung aus ein- und ausgehenden Links sowie einer sinnvollen internen Verlinkung zusammensetzt. Wenn von Linkbuilding die Rede ist, dann ist vornehmlich der Aufbau des Backlinkprofils gemeint, also die Offpage-Optimierung der Linkstruktur.

Während sich die Betreiber von Websites, die reich an hochwertigen Inhalten sind, nach und nach von (fast) ganz allein ein wertvolles Backlinkprofil verdient haben, werten andere Webmaster ihre Linkstruktur bspw. durch getauschte Links auf. Was sich zunächst vielleicht unfair anhört, wird nicht nur viel praktiziert, sondern ist auch zum Beispiel unter Bloggern gängige Praxis. Und was spricht auch dagegen, das eigene Projekt bei anderen bekannt machen zu wollen? Wie so oft ist auch hier die Art und Weise der springende Punkt.

PageRank-byFML

by Felipe Micaroni Lalli

Mit „verlinkungswürdigen“ Inhalten überzeugen!

Wenn die eigene Website mit einer anderen thematisch relevant verknüpft wird, dann stellt diese Verlinkung für die Besucher beider Websites einen gewissen Mehrwert dar. Es heißt zurecht, dass „hochwertige Inhalte von allein zur freiwilligen Verlinkung führen“, dennoch lässt sich der Effekt natürlich durch kräftiges Trommeln steigern. Eine Form dieses Trommelns ist zum Beispiel: eine solide Themenrecherche passend zu den eigenen Inhalten durchzuführen, Kontakt zu anderen Webmastern mit ähnlichen Schwerpunkten aufzunehmen und diese dann mit verlinkungswürdigem Content zu überzeugen. Eine aktive und zugleich saubere Art und Weise die eigenen Inhalte im Netz zu promoten und der Autorität der entsprechenden Website auf die Sprünge zu helfen.

Yandex_browser_logoYandex verbannt ab 2014 (zahlreiche) Backlinks aus den Rankingfaktoren

Bekanntlich geht es aber beim Aufbau von Backlinkprofilen nicht immer ganz so ”sauber“ zu. Zahlreiche fragwürdige Optimierungsmöglichkeiten werden von den Suchmaschinen längst nicht mehr toleriert und mit immer neueren Verfeinerungen der Suchalgorithmen soll insbesondere Webspam in den Suchergebnissen eingedämmt werden. Wer sich zum Beispiel vor Jahren noch (mehr oder minder regelkonform) mit gekauften Links eingedeckt hat, der ist nun bemüht, diese toxischen Elemente aus seiner Struktur zu bekommen, um keine Abstrafung durch die Suchmaschinen zu riskieren.

Einen vollkommen anderen Weg scheint nun Yandex gehen zu wollen. Die große russische Suchmaschine will für konversionsorientierte Themenfelder vollkommen auf Links verzichten. Im kommenden Jahr soll der neue Algorithmus ausgerollt werden, der die stark durch Spam verseuchten russischen SERPs desinfizieren soll. Gestartet wird das Ganze in der Region Moskau und andere größere Gebieten sollen dann im Verlauf des Jahres nach und nach folgen. Laut Yandex soll der neue Algorithmus bereits erfolgreich getestet worden sein und zu einem sehr hohen Qualitätslevel bei den Suchergebnissen geführt haben. Für die extrem stark an gekauften Links orientierte russische SEO-Welt ist diese Botschaft natürlich alles andere als ein Grund zur Freude. So heißt es hier und dort bereits theatralisch: „SEO is Dead“. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf russiansearchtips.com.

autoren-link-kl„Linkbuilding ist tot. Es lebe der Autorenlink!“

Auch wenn für die Suchergebnisse von Google und Co ein starkes Backlinkprofil auch weiterhin eine tragende Bedeutung haben wird, so nimmt die allgemeine Wertigkeit doch stetig ab. Gute Links, die themenrelevante Beziehungen herstellen, in Verbindung mit hochwertigem Content wirken aber auch zukünftig autoritätssteigernd.

Eine andere Form von wertvollen Links sind die sogenannten Autorenlinks. Dabei handelt es sich um die „Empfehlungen“ von (möglichst) verifizierten Autoren (bspw. durch ein Google+-Profil), die von der Suchmaschine als Experten zu bestimmten Themen oder auch Themenfeldern gesehen werden. Erarbeitet kann sich im Prinzip jeder eine solche Autorität. Neben der Verifizierbarkeit gilt es noch weitere Aspekte zu beachten, wie ein häufiges Auftreten auf verschiedenen unabhängigen Seiten, eine eigene Domain mit möglichst identischem Brand sowie jede Menge Social Media-Aktivität. Mit anderen Worten, es steckt schon einiges an Arbeit dahinter.

Und genau aus diesem Grund in Kombination mit der Verifizierbarkeit macht es für die Suchmaschinen durchaus Sinn, dass ein Link, der im besten Fall auch noch themenrelevant zum vermeintlichen Experten ist, mit Autorität aufgeladen wird. Vom Prinzip her funktioniert das Ganze ähnlich, wie bei der Vererbung von Autorität durch Links (Stichwort: Linkjuice). Nur in diesem Fall stammt das Erbe vom Autor, der wiederum auf den Erhalt (oder die Steigerung) seiner eigenen Wertigkeit achten muss.

Einen sehr gelungenen und umfangreichen Beitrag zum gesamten Thema „Linkbuildig ist tot. Es lebe der Autorenlink!“ finden Sie im tagSeoBlog von Martin Mißfeldt.

 
 

Kommentare

[…] gegen Verlinkungen in Gastbeiträgen, auch nicht dann, wenn sich eine SEO-Agentur im Rahmen des Linkbuildings für Ihre Kunden darum bemüht, sofern die angebotenen Inhalte thematisch passend sind und dem […]

 
 

»Fordern Sie Ihr
unverbindliches
und kostenloses
Angebot an!«

0421 - 27 86 7 18
030 - 20 05 69 15