Mobile Web: Videos, Videos und noch mal Videos!

7. März 2016 in Online Marketing | 2 Kommentare

Mobile Web News Video - trafficmaxx

Immer mehr Menschen nutzen Smartphones. Immer mehr Smartphones werden fürs Surfen im mobilen Internet verwendet. Und immer mehr Videos werden per Mobile Web gesehen. Das Medium Video ist dermaßen im Kommen, dass der Video-Content 2019 wohl mehr als 80 Prozent des globalen Internet-Traffics ausmachen wird.

Mit anderen Worten: Zeit, sich das ganze Thema mal genauer anzusehen. Und genauer haben wir das im aktuellen Beitrag gemacht. Erfahren Sie jetzt mehr zum Anstieg des mobilen Video-Konsums! Inklusive interessanter Infografik von VideoBoost.

Grundlage: Internetfähige Geräte für Alle!

Der rasante Aufstieg des mobilen Internets geht natürlich einher mit der starken Verbreitung von mobilen Endgeräten wie Smartphones, Notebooks und Tablets. Mal davon abgesehen, dass der Siegeszug dieser Gerätschaften noch längst nicht abgeschlossen ist und die Nutzerzahlen auch weiterhin ansteigen – insbesondere beim Smartphone – stehen auch schon die nächsten internetfähigen Devices in den Startlöchern: Wearables!

Nutzung Mobile Devices 2014 bis 2019

Das Mobile Web sieht also einer rosigen Zukunft entgegen. Und ganz gleich, welche internetfähigen Geräte sich letztlich einen dauerhaften Platz im Herzen der Nutzer ergattern können, das Ansehen mobiler Videos wird dabei eine entscheidende Rolle spielen.

Prognose: Das Online-Video wird das Web dominieren!

Entwickelt sich die Uploadrate von Videos weiterhin so rasant wie bisher, dann würde im Jahr 2019 ein Internetnutzer rund 167.000 Jahre brauchen, um sich sämtliche Video-Uploads eines Tages anzusehen. Oh-ha!

Traffic Video 2014 bis 2019

Die Prognose, die hier grafisch untermauert wird, lässt sich längst für heute, also 2016 ziehen. Schon jetzt domminiert der Video-Traffic das Internet mit immerhin rund 70 Prozent. Und bis 2019 steigt die Dominanz dann auf über 80 Prozent an.

Soweit so gut, und wie sieht es mit dem Mobile Web aus?

Ähnlich wie in so vielen Bereichen. Während die Zahlen bei der Desktop-Nutzung stagnieren oder längst rückläufig sind, prescht die mobile Nutzung vor und läuft dem alten Hasen allmählich den Rang ab. Und das passiert bereits in diesem Jahr!

Video-Konsum Desktop versus Mobile Devices

Nun gut, die Zahlen überraschen nicht, wird bedacht, dass immer mehr Menschen mobile Geräte nutzen und im Vergleich immer weniger Zeit vor dem eigenen Rechner verbracht wird. Wie steht es aber mit dem TV-Konsum? Eine Frage, die ja beispielsweise für Marketers in Zukunft noch spannender werden dürfte.

Auch hier zeigt sich ein ähnliches Bild. Während erwartet wird, dass der Fernsehkonsum 2016 erstmals zu sinken beginnt, steigt der mobile Video-Anteil auf den größten TV-Märkten zweistellig. Allein in Deutschland übrigens um circa 27 Prozent.

Klar soweit, und was bedeutet das fürs Marketing?

Logische Konsequenz der Zahlen und Prognosen: Die Ausgaben im Online Marketing steigen gewaltig – darüber hatten wir ja auch schon öfter berichtet! Und ein Löwenanteil geht in die Produktion und Vermarktung von Video-Inhalten.

Mobile Werbeausgaben: Videos, Infografiken, Bilder

Das Mobile Web wächst und gedeiht. Ein Antrieb ist die starke Verbreitung von internetfähigen Devices. Nachrichten und kurze Clips auf dem Smartphone zu schauen, ist eben bequem und jetzt überall möglich. Außerdem – und das spielt eine immer größere Rolle – eigenen sich Mobile Web und Video-Botschaften ausgezeichnet dazu, die ewige AdBlocker-Problematik zu umgehen. Zumindest hierzulande im Moment noch. Und auch im Social Media-Bereich lassen sich Videos ausgezeichnet verbreiten.

Mehr zur Entwicklung des Mobile Webs finden Sie unserer Rundschau mit Zahlen und Fakten.

Reminder: Was macht Videos so wirkungsvoll?

VideoBoost verweist darauf, dass die Kaufwahrscheinlichkeit um sage und schreibe 81 Prozent steigt, wenn der Besucher vorher ein Video angesehen hat. Ob das nun direkt mit dem Video zu tun hat oder die Kaufbereitschaft auch vorher schon groß gewesen ist, immerhin war der potenzielle Käufer ja bereits bereit, sich ein Produktclip der Website anzusehen, sei mal dahingestellt.

Viel wichtiger ist, dass Online-Shopper schlicht gerne Videos sehen und sich dadurch schon allein die Verweildauer auf Ihrer Website steigern lässt.

Video-Konsum Mobile Devices Verweildauer

Gedankenspiel: Sie werden über die mobile Suche gefunden, der Nutzer klickt, kommt auf Ihre Themenseite zum Produkt und entdeckt ein simples, aber gut gemachtes Video. Er schaut es, wird überzeugt, kauft. Google, Kunde und Sie sind in gleich mehreren Aspekten zufriedengestellt!

Naja, soweit die Theorie – klingt aber gut. 🙂

Natürlich müssen auch Videos, ebenso wie andere Inhalte einer Website, gut gemacht sein, damit es Besucher überzeugt und zur Konversion animiert. Da der Markt sich stark in die Richtung der mobilen Nutzung und des schnellen Konsums hin entwickelt, ist eingängig, dass die Produktclips nicht allzu lang sein sollten. VideoBoost gibt dazu folgende Zahlen:

Ideale Video-Länge für Mobile Videos

Tipp: Noch mehr Daten zu Themen wie Agentur-Videos, Return-of-Infestment oder E-Mail-Marketing finden Sie auf der gesamten Infografik (Quelle s. u.).

Fazit: Über eigene Video-Produktionen nachdenken!

Es heißt ja immer so schön: Traue keiner Statistik (oder Infografik), die Du nicht selber „optimiert“ hast. Und auch bei dem hier verwendeten Material schwingt der Konversionsgedanke unweigerlich mit.

Nichtsdestotrotz zeigt die Arbeit von VideoBoost genau in die Richtung, die sich seit geraumer Zeit beobachten lässt und die wir selber auch in diversen Beiträgen begleitet haben. Das Mobile Web ist auf einem Siegeszug und hochwertige Inhalte wie Video-Content, Infografiken oder Bilder kommen ausgesprochen gut an und werten Texte signifikant auf. Mehr noch, die Investition lohnt sich gleich in mehrfacher Hinsicht: Sie produzieren spannenden Content, der sich nachhaltig positiv auf die SEO-Autorität Ihrer Website auswirkt, bekommen Social Media- und Corporate Blog-Material und können gegebenenfalls Profile auf beispielsweise YouTube, Vimeo und Instagram bespielen.

Also Hausaufgabe: Mal verstärkt über die eigenen Potenziale mit Video-Content nachdenken. 😉

Quellen und Links:

Via Onlinehändler News.

Inhaltsgrafiken stammen aus der Infografik von VideoBoost.

Titelbild stammt von pixelia/gerald.

 
 

Kommentare

Yup. Vollkommen richtig. Mein Social Media wird von Videos geflutet!

Moin moin aus Hamburg,

vielen Dank für den Beitrag! Einen Teil der Analytics Daten, besonders was die Länge von Videos angeht, kann ich aus eigener Hand bestätigen.

Je nach dem auf welchem Netzwerk man unterwegs ist gibt es da aber große Unterschiede. Meiner Erfahrung nach dürfen Videos auf YouTube gerne 4-8 Minuten lang sein ohne das ein großer Abfall in der User Retention zu bemerken ist.

Bei Facebook spielt der Auto-play halt mit rein so das hier (meiner Meinung nach) kürzere Videos die ohne Ton funktionieren besser performen.

Was mich interessieren würde: Habt ihr selbst mal Test oder Messungen gemacht um zu sehen wie sich ein Video in einem Beitrag oder auf einer Seite auf das Ranking auswirkt?

Habe da noch keine eigenen Experimente gemacht. Bzw. nur zur Verweildauer.

Vielen dank noch mal für alle die spannenden Insights!
Herzliche Grüße,
Simon

Kommentar schreiben

Kommentar
 
 

»Fordern Sie Ihr
unverbindliches
und kostenloses
Angebot an!«

0421 - 27 86 7 18
030 - 20 05 69 15